Tracht und Goldhauben
Ein Dirndl passt immer

Goldband-Trägerinnen in Rüstorf
2Bilder

Rosi Baumgardinger über die Vielfalt an Trachten im Bezirk, Trends und das neue Goldband.

BEZIRK (csw). "Im Dirndl schaut jede Frau gut aus", sagt Rosi Baumgardinger. Die Vöcklabruckerin ist seit seit 2006 Bezirksobfrau der Goldhaubengruppen. Letztere sind verantwortlich dafür, dass es im Bezirk so viele verschiedene Dirndl gibt: Waren es vor 1998 nur vier überlieferte Trachten (Attergauer, Vöcklabrucker und Mondseer Festtracht, Frankenburger Tracht), so sind es nach der Trachtenerneuerung über 50 – alleine von den Goldhaubenfrauen. Dazu kommt die Bezirksmännertracht, die 2011 kreiert wurde.

Symbolträchtige Verzierung

"Es bestand der Wunsch nach Alltagsdirndln", erkärt Baumgardinger den Grund für diese Entwicklung. Jede Ortsgruppe sei bemüht gewesen, etwas Typisches aus der Gemeinde unterzubringen. Das Weißenkirchner Dirndl hat zum Beispiel eine wellenförmige Doppelnaht am Vorderteil des Leibchens, die die Freudenthaler Ache symbolisiert. Am hinteren Ausschnitt ist eine Margerite aufgestickt. "Weißenkirchen hieß früher St. Margarethen", erklärt Baumgardinger.
Derzeit wird in der Textilbranche intensiv an pflegeleichten Materialen für Trachten gearbeitet. Waschen statt Lüften ist die Devise. Für den Leib werden vereinzelt sogar Stretchmaterialien verwendet, die für Bequemlichkeit sorgen.

Viele Goldbandträgerinnen

"Ich bin für traditionelle Dirndl, aber man muss auch an die Jugend denken", ist Baumgardinger offen für Neues. Wichtig sei, die Jugend für Tracht zu begeistern. Aus diesem Grund hat sie gemeinsam mit Johanna Neudorfer ein Goldband gestaltet – für Mädchen, die bereits zu groß für das Goldhäubchen sind. Das Goldband wird von 10- bis 30-Jährigen wie ein Haarreifen getragen. Kürzlich stellten sich 27 Goldbandträgerinnen aus neun Gemeinden erstmals öffentlich vor: bei der Maiandacht in Rüstorf. Insgesamt wurden seit Oktober 2018 in vier Kursen 40 Goldbänder gestickt.

Zur Sache: Wie die Trachten der verschiedenen Ortsgruppen aussehen und welche Variationen möglich sind, findet man in der Übersicht unter goldhauben-bezirk-voecklabruck.at

Goldband-Trägerinnen in Rüstorf
Rosi Baumgardinger, Bezirksobfrau der Goldhauben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen