17.01.2018, 15:46 Uhr

Vöcklabruck: LIV Wohnbau GmbH ist insolvent

(Foto: Gina Sanders/Fotolia)

Ursache sind laut Schuldnerangaben Probleme bei einem Bauträgerobjekt in Lenzing.

VÖCKLABRUCK. Über das Vermögen der LIV Wohnbau GmbH aus Vöcklabruck (vormals Mairinger Projektbau GmbH, Schwanenstadt) wurde beim Landesgericht Wels ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Laut Kreditschutzverband 1870 (KSV) stehen Passiva von 2,909 Millionen Aktiva in Höhe von 2,536 Millionen Euro gegenüber. Von der Insolvenz betroffen sind drei Mitarbeiter und rund 60 Gläubiger.
LIV Wohnbau errichtet zur Zeit ein Bauträgerobjekt mit 13 Wohneinheiten in Lenzing, das sich im Rohbau befindet. Mit dem Projekt sei das Unternehmen in Schwierigkeiten geraten, als es durch Starkregen zu einem massiven Wassereintritt durch die noch nicht fertiggestellten Dachflächen kam. "Die erforderliche Liquidität für die Abdeckung aller Verbindlichkeiten, Reparaturen und die Fertigstellung ist nicht vorhanden, nachdem ein anderes Projekt davor erst mit Verlust verwertet werden konnte", so der KSV.

Fortbestand sichern, Sanierung ermöglichen

Den Gläubigern wird eine 20-prozentige Sanierungsplanquote geboten. In erster Linie gelte es nun, den Fortbestand der insolventen Baufirma zu sichern, damit die Sanierung überhaupt möglich werde, informiert der KSV 1870. Die notwendige Quote soll aus der Fertigstellung und Verwertung des Projektes aufgebracht werden. Nötige Kreditmittel dafür erhofft man sich von der Hausbank. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Günther Eybl aus Gmunden bestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.