Edelbrennerei Pipifein
Desinfektionsmittel "Nix Corona" entstand durch große Nachfrage

Das Desinfektionsmittel der Edelbrennerei Pipifein ist in einigen Nah und Frisch-Filialen erhältlich.
2Bilder
  • Das Desinfektionsmittel der Edelbrennerei Pipifein ist in einigen Nah und Frisch-Filialen erhältlich.
  • Foto: Pipifein
  • hochgeladen von Selina Wiedner

Die Edelbrennerei Pipifein in Pichling bei Köflach stellt ihr eigenes Desinfektionsmittel "Nix Corona" her.

KÖFLACH. "Anfang März, als die Corona-Krise auch bei uns im Bezirk Voitsberg Einzug gehalten hat, wurde wir von sehr vielen Menschen gebeten, ein Desinfektionsmittel herzustellen, da im ganzen Bezirk keines mehr käuflich erhältlich war", so der Initiator Reinhard Wölkart. Und so entstand das Desinfektionsmittel "Nix Corona".

Rezept für zu Hause

"Nach einigen Recherchen sind wir auf eine Seite der Weltgesundheitsorganisation gestoßen." Auf der heißt es: Die Nachfrage nach Desinfektionsmittel ist im Zuge des Coronavirus höher denn je. In vielen Online-Shops sind die Hygienemittel bereits ausverkauft und einige Privatverkäufer versuchen, die Angst ihrer Mitmenschen auszunutzen und aus dem überteuerten Wiederverkauf von Hygieneprodukten Kapital zu schlagen.
"In Anbetracht des Ernstes der Lage hat die WHO ein Rezept veröffentlicht, das wir gerne an unsere Kunden und an alle Interessierten weitergeben möchten", erklärt Wölkart.

Dazu braucht man:
830 ml Ethanol 96% oder 750 ml Isopropylalkohol 99,8%
45 ml Wasserstoffperoxid 3%
15 ml Glycerin 98%
110 ml abgekochtes Wasser
Alles gut miteinander vermischen und fertig ist das eigene Desinfektionsmittel.

Aber auch das "Nix Corona" ist bei den Nah und Frisch-Filialen in Maria Lankowitz, Edelschrott, Hirschegg und St. Stefan ob Stainz erhältlich. "Wir wünschen euch alles Gute in dieser Zeit, bleibt gesund und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Pipifein!", so Wölkart.

Das Desinfektionsmittel der Edelbrennerei Pipifein ist in einigen Nah und Frisch-Filialen erhältlich.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Riki Vogl, hier mit Tochter Arabella, hatte vor 25 Jahren ihre Agentur Riki Vogl. Das Unternehmen Vogl feiert heuer den 175-jährigen Bestand.
1 26

Erinnerungen an das Jahr 1997
Wo und was warst du vor 25 Jahren?

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Woche Voitsberg fragten wir prominenten Persönlichkeiten aus dem Bezirk Voitsberg oder solche, die einen engen Bezug zur Weststeiermark haben, wie Ihre Lebenssituation vor 25 Jahren ausgesehen hatte. So lief das Jahr 1997, als die Woche Voitsberg gegründet wurde. Leo Lukas, Kabarettist mit Köflacher Wurzeln: 1997 lebte ich seit bereits sieben Jahren in Wien, schrieb monatliche satirische Kolumnen fürs „Reisemagazin“, tourte mit dem Soloprogramm...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Ein Bild der Veränderung. Der neue Auftritt als Regional Medien Steiermark mit neuem Logo
Video 2

25 Jahre Woche Voitsberg
Zum Jubiläum ist vieles neu

Zwei Geburtstage feiert die Woche Voitsberg: Ihr 25-jähriges Bestandsjubiläum und zehn Jahre Standort am Voitsberger Hauptplatz. Mit einem ganz neuen Außenauftritt und Logo. VOITSBERG. Im Herbst 1997 startete die neue Regionalzeitung als "Anhängsel" der Grazer Woche und wurde laut der ersten Redakteurin Renate Sabathi kaum wahrgenommen. Die Herausgeber erkannten, dass die Interessen der Voitsberger und der Grazer nicht vereinbar waren und daher erfolgte der Zusammenschluss mit der...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.