15 Arbeitsplätze der Landesregierung sollen nach Waidhofen wandern

Eduard Köck und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
  • Eduard Köck und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
  • Foto: ÖVP Waidhofen
  • hochgeladen von Peter Zellinger

WAIDHOFEN. Die Idee gibt es schon länger: um periphere Regionen wie das Waldviertel zu stärken, soll Arbeitsplätze der Verwaltung ausgelagert werden. Der Effekt: mehr Jobs in der Region und weniger Arbeitnehmer sind zum Pendeln gezwungen - so die Theorie. Jetzt soll der Plan in die Praxis umgesetzt werden: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner will die Verwaltung dezentraler machen.Im Zuge eines Gesprächs von Bundesrat Eduard Köck mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner war die Dezentralisierung der Verwaltung ein großes Thema.

Beamte der NÖ Landesregierung sollen von den Bezirken der Grenzregionen aus arbeiten. Auch Waidhofen ist dabei: In einer „Visite“ der zuständigen Beamten bei der Bezirkshauptmannschaft Waidhofen wurden die Arbeitsplatzmöglichkeiten erhoben. Im Endausbau sollen in einigen Jahren mehr als 15 Personen von Waidhofen aus ihre Arbeit verrichten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen