24.10.2017, 10:31 Uhr

10 verrückte Zahlen aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya

Horst Handl, Erich Kasses und ihre Mitarbeiter vor dem weltgrößten Wurstspitz. (Foto: WKNÖ)

Von 12 bis 119: Eines ist sicher, diese Zahlen bringen uns Waidhofner zum Staunen.

WAIDHOFEN. Zahlen, Daten, Fakten wohin man schaut. Die Bezirksblätter haben ein wenig in den Statistiken gegraben und erstaunliches über den Bezirk zutage gefördert. Eines ist sicher: lesen zahlt sich aus!

1. Klein-Sibirien im Bezirk
Was haben Russland, Niger und Saudi-Arabien mit den Gemeinden Waldkirchen und Ludweis-Aigen gemeinsam? Sie haben eine ähnliche Bevölkerungsdichte. Leben in Russland (Sibirien mit eingerechnet) auf jedem Quadratkilometer Land etwa 8 Personen, sind es in Waldkirchen immerhin schon 12.

2. Im Norden ist es kalt
In Raabs war es mit 8,8 Grad durchschnittlicher Lufttemperatur gleich knappe drei Grad kühler als im gar nicht so weit entfernten Wien. Schon in Horn liegt die Durchschnittstemperatur gleich fast ein Grad höher. Auch wenn es nur ein kleiner Trost ist: in Allentsteig ist es im Schnitt noch um ein paar Zehntel Grad kühler als im Bezirk Waidhofen - na immerhin.

3. Wer hat den Längsten?
Nimm das  St. Georgen bei Obernberg am Inn! Den längste Ortsnamen Österreichs trägt eine Gemeinde im Bezirk mit Stolz: Pfaffenschlag bei Waidhofen an der Thaya bringt es nämlich auf respekteinflößende 40 Zeichen. Rekord!

4. Waidhofens Shopping-Queen
Rund 3.600 Fahrzeuge fahren täglich beim Einkaufszentrum in Waidhofen aus und ein. Würde man diese hintereinanderstellen, gäbe das einen Stau, der bis nach Schwarzenau reichen würde.

5. Wo wir sind, ist oben
Welche dieser Städte liegt dem Polarkreis am nächsten? Wolgograd (Russland), Toronto (Kanada) oder Waidhofen/Thaya? Letztere natürlich! Toronto liegt am 43. Breitengrad, Wolgograd am 44. und Waidhofen schafft die 48. Der hohe Norden ist also für das Waldviertel eine völlig legitime Bezeichnung.

6. 2.152 Mal bitte lächeln

Die Radarboxen im Bezirk lösten 2015 insgesamt 2.152 aus. Am häufigsten hieß es für Temposünder "Bitte lächeln" in Nonndorf. Aber auch die B5 scheint eine beliebte Raserstrecke zu sein.

7. 123 Mal hat's gekracht
Noch einmal Verkehr: 2016 kam es im Bezirk zu 123 Verkehrsunfällen mit Verletzten im Bezirk Waidhofen. Nur im Bezirk Lilienfeld kam es mit 118 zu weniger Unfällen in Niederösterreich. 

8. Ziemlich sicher
Waidhofen an der Thaya gilt als einer der sichersten Bezirke im Land. 2016 kam es zu insgesamt 644 angezeigten Delikten. Das entspricht etwa 1,8 (vermeintlichen) Straftaten am Tag. 61 Prozent der Fälle werden übrigens aufgeklärt.

9. So viele Florianis
Im Schnitt hat jede Gemeinde in Österreich zwei Freiwillige Feuerwehren. Das toppt der Bezirk locker: 119 Freiwillige Feuerwehren gibt es im Bezirk Waidhofen/Thaya - und das bei nur 15 Gemeinden. Knapp jeder fünfte Einwohner (Kleinkinder miteingerechnet) ist bei der Feuerwehr aktiv. 

10. Schneller auf der tschechischen Autobahn
Lebt man in Kautzen ist man binnen 67 Minuten auf der nächsten Autobahn - aber nicht in Österreich, sondern auf der Auffahrt der tschechischen D3. 74 Minuten brauchen die Kautzener hingegen bis sie auf die Schnellstraße (S37a) bei Krems auffahren können.

Bonus: Wer hat den Längsten? Teil 2
Wer hat die längste Wurst? Nein, es folgt kein schlüpfriger Wortwitz, sondern ein knallharter Fakt: Fleischermeister Horst Handl aus Dobersberg und Bäckermeister Erich Kasses aus Thaya haben sich im Guinnessbuch der Rekorde verewigt. Sie haben nämlich den größten Wurstspitz der Welt gebacken: stolze 17,8 Meter maß die Köstlichkeit. 100 Kilo Teig, 50 Kilo Waldviertler Meterwurst und 25 Kilo Käse wurden dafür verarbeitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.