Interview Dominik Nepp
Von Besserungszentren und Radwegen

Dominik Nepp ist seit Juni 2019 neuer Parteichef der FPÖ Wien.

FPÖ-Spitzenkandidat Dominik Nepp über Wiens Verkehrsproblem und warum er seine Funktion als nicht amtsführender Stadtrat nicht abschaffen will.

WIEN. Dominik Nepp hat im Juni 2019 die FPÖ Wien als geschäftsführender Landesparteiobmann übernommen und geht erstmals als Spitzenkandidat für die FPÖ bei der Wien-Wahl ins Rennen. 

Die FPÖ setzt sich stark für die Autofahrer ein. Wie wollen Sie das Leben der Radfahrer und Fußgänger verbessern?
DOMINIK NEPP: Niemand ist einzig und allein Fußgänger, Fahrradfahrer oder Autofahrer. Daher ist ein gutes Miteinander wichtig. Ich habe auch nichts gegen den Ausbau der Radwege, allerdings müssen die auch sicher sein und nicht zulasten der Autofahrer gehen. Grundsätzlich gehören die Öffis verbessert und die Intervalle verdichtet. Die Öffis sollen über die Grenzen Wiens fahren, um den Pendlerverkehr von dort aufzunehmen. Dazu braucht es auch günstige Park-and-Ride-Anlagen.

Sie wollen die Spitzenmedizin für alle zurückbringen. Wie?
Im Spitalsbereich gehören seitens der Stadt Wien mehr Ärzte angestellt. Aber auch im niedergelassenen Bereich ist es notwendig, die Kassenverträge besser und lukrativer zu gestalten. Denn viele wollen keine Allgemeinmediziner sein, weil es sich finanziell nicht mehr lohnt. Aber auch im Bereich der Fachärzte gehören mehr Kassenverträge abgeschlossen.

Beim Thema Klima springt die FPÖ stark auf den grünen Zug auf. Was unterscheidet Ihre Umweltpolitik von der derGrünen?
Ich glaube, der Unterschied zu den Grünen ist, dass die Grünen vieles mit Zwang, Strafen und Verboten machen wollen. Wir sehen eher die Motivation als treibende Kraft.

Sie sind für eine Separierung nicht integrierter, aggressiver und gewalttätiger Schüler in Besserungszentren. Würde das auch für Ihre Kinder gelten, wenn sie sich mit Mitschülern prügeln?
Ich hoffe nicht, dass das unseren Kindern passiert, aber selbstverständlich gilt das für alle gewalttätigen Schüler. Es kann nicht sein, dass der Unterricht gestört und Lehrer attackiert werden. Es ist wichtig, diese Schüler aus der Schulumgebung herauszunehmen. Psychiater, Psychologen, Therapeuten und Ärzte sollen gemeinsam mit dem Kind daran arbeiten und es so gut wie möglich kurieren, damit es wieder am normalen Unterricht teilnehmen kann.

Besserungszentrum, das klingt wie Jugendknast.
Nein, überhaupt nicht. Es gibt ja schon viele Jugendeinrichtungen der Stadt Wien, in die viel Geld hineinfließt. Man könnte die Jugendzentren so transformieren, dass dort aktiv mit gewaltbereiten Schülern gearbeitet werden kann.

Wie wollen Sie Wien als Wirtschaftsstandort stärken?
Es ist wichtig, dass man die Verluste und Umsatzrückgänge der vergangenen Monate auffängt, damit die Unternehmen überhaupt erhalten bleiben. Daher muss es eine 100-prozentige Vergütung der Verluste geben. Weiters braucht es endlich auch eine Senkung der Lohnnebenkosten.

Neos will alle nicht amtsführenden Posten und die Bezirksvorsteher-Stellvertreter einsparen. Wie stehen Sie als nicht amtsführender Stadtrat zu dieser Forderung?
Bei den Bezirksvorsteher-Stellvertretern wäre das durchaus möglich, indem man den ersten Stellvertreter, der wie der Bezirksvorsteher von der stärksten Partei gestellt wird, einspart. Bei den nicht amtsführenden Stadträten wäre eine Abschaffung ein großer Einschnitt in die Kontrollrechte der Opposition.

Ihr Wahlziel?
Der nächste Bürgermeister wird allen Umfragen nach wieder Michi Ludwig heißen. Wir sind die einzige Kraft, die sagt, wir wollen im Rahmen der Opposition weiter eine starke Kontrollfunktion für die Wienerinnen und Wiener ausüben. Aber ob das 12, 13 oder 20 Prozent sind, das entscheidet der Wähler am 11. Oktober.

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
1 4

Veranstaltungstipps für Wien
Was geht APP in Wien?

Wohin in Wien während der Pandemie? Wenn du Abwechlsung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat auch jetzt viel zu bieten. Covid-19 und Lockdowns machen es derzeit nicht gerade leicht, seinen Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Vieles, das vorher möglich war, ist entweder weggefallen oder unterliegt Beschränkungen. Kein Wunder, wenn „Täglich grüßt das Murmeltier“ nicht nur ein Film, sondern Realität geworden ist. Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn...

3 8 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen