20.07.2016, 15:50 Uhr

130 Jahre Musikkapelle Hollenegg

Obmann Karl-Heinz Steinbauer mit Kapellmeister Christian Mörth und seinem Stellvertreter Peter Koch sowie Obmann-Stellvertreterin Christina Trstenjak. (Foto: Herbert Krainer)

Das große Jubiläum 130 Jahre Musikkapelle Hollenegg wurde bei einem Dämmerschoppen mit Monsterkonzert gefeiert.

HOLLENEGG. 130 Jahre Musikkapelle Hollenegg – dieser Geburtstag muss natürlich dementsprechend gefeiert werden. Deshalb luden am 02. Juli 2016 die Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Hollenegg zum Jubiläumsdämmerschoppen nach Hollenegg ein. Vier Gastkapellen aus dem Bezirk (Musikverein Frauental, Marktmusikkapelle Lannach, Marktmusikkapelle Pölfing-Brunn und Marktmusikkapelle Schwanberg) sowie die Stadtkapelle Gmünd aus Kärnten waren der Einladung gefolgt und marschierten am Samstag bei strahlendem Sonnenschein beim Vorplatz des Rossstalles Hollenegg ein.
Der Obmann der Musikkapelle Hollenegg, Karl-Heinz Steinbauer und seine Stellvertreterin Christina Trstenjak durften u.a. den Pfarrer Dechant Konsistorialrat Friedrich Trstenjak, den NationalratsabgeordnetenWerner Amon, die Landtagsabgeordnete Helga Kügerl, den Bürgermeister der Gemeinde Schwanberg Karlheinz Schuster sowie zahlreiche Abgeordnete des Steirischen Blasmusikverbandes und der Vereine aus Hollenegg bei dem Jubiläumsdämmerschoppen begrüßen.

Klangwolke übre Hollenegg

Nach dem Einmarsch der Kapellen folgte der Festakt mit anschließendem Monsterkonzert, bei dem die fünf Gastkapellen gemeinsam mit der Musikkapelle Hollenegg eine impulsante Klangwolke über Hollenegg erklingen liesen. Obmann Karl-Heinz Steinbauer blickte auf die Erfolgsgeschichte der Musikkapelle Hollenegg zurück und überreichte anschließend dem Kapellmeister-Stellvertreter Peter Koch für seine jahrelange Tätigkeit als Kapellmeister ein kleines Dankeschön. Peter Koch ist Anfang des Jahres nach 23-jähriger Tätigkeit als Kapellmeister in der Musikkapelle Hollenegg zurückgetreten und hat sein Amt an Christian Mörth bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im März übergeben.

Ein besonderes Hörerlebnis

Nach den Grußworten der Ehrengäste folgte das Monsterkonzert, das für die Besucherinnen und Besucher ein einmaliges Hörerlebnis war. Im Anschluss fuhr die Stadtkapelle Gmünd aus Kärnten mit dem Dämmerschoppen fort. Der Grundstein dafür wurde im Vorjahr gelegt. Harald Burgstaller, der beim Koralmtunnel beschäftigt ist, war beim Dämmerschoppen 2015 als Besucher dabei und freundete sich sofort mit den Musikerinnen und Musikern der MK Hollenegg an. Wenn er nicht gerade arbeiten muss, probt er seitdem bei der Musikkapelle Hollenegg mit und war auch schon bei zahlreichen Auftritten dabei. Da er auch bei der Stadtkapelle Gmünd als Trompeter engagiert ist, war bei der Organisation des Dämmerschoppens schnell klar, dass seine Musikkapelle als Gastkapelle den Jubiläumsdämmerschoppen umrahmen sollte.


Speisen vom Feinsten

Neben dem Musikalischen sollte natürlich auch die Kulinarik nicht zu kurz kommen. Die Fam. Koisiak aus Hollenegg verzauberte mit ihren Spezialitäten die Gäste.
Danach sorgten „die Oststeirer“ für mächtig Stimmung und unterhielten die Gäste bis spät in die Nacht mit ihren Schmäh’s. Die Musikerinnnen und Musiker danken all ihren Gästen für den zahlreichen Besuch und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

von Bianca Krainer
Fotos: Herbert Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.