11.07.2016, 11:06 Uhr

Neuer Obmann beim SC Stainz

Ex-Obmann Peter Wohlgemuth (l.) übergibt die Agenden des SC Stainz an Kurt Moser (r.). (Foto: Franz Krainer)

Der nahtlose und freundschaftliche Übergang von Peter Wohlgemuth zu Kurt Moser als Obmann des Traditionsclubs aus Stainz wurde in der Sommerpause vollzogen.

Die Entscheidung fiel schon bei der Generalversammlung im letzten Herbst, seit 1. Juli ist Kurt Moser nun neuer Obmann des SC Stainz. Er folgt Peter Wohlgemuth, der in den letzten sieben Jahren einiges vollbringen musste: den finanzmaroden Sportclub wieder auf gesunde Beine zu stellen, den längst überfälligen Neubau der Sportanlage und die wirtschaftliche Zukunftssicherung für den traditionsreichen weststeirischen Fußballclub sicherzustellen. Aufgaben, deren Umsetzungen einen beispiellosen Kraftakt darstellen. Heute steht am Ortsrand von Stainz eine der schönsten Sportanlagen der Weststeiermark, der Verein ist schuldenfrei und rund 120 Kinder haben ein fußballerisches Zuhause, auf das sie zu Recht stolz sein können. Auch Wohlgemuth blickt mit Wohlwollen zurück: „Ich bin vielen Menschen, vor allem den Sponsoren unendlich dankbar, dass sie mich in den letzten Jahren unterstützt haben. Auch der nunmehrige Obmann hat sich in der Vergangenheit mit ganzem Einsatz eingebracht, deshalb kann ich mit ruhigem Gewissen meine Agenden in seine Hände legen.“ Der neue Chef Kurt Moser ist ein erfahrener Fußballfachmann, hat als Spieler, Funktionär aber auch jahrzehntelang als Schiedsrichter den Sport von allen möglichen Seiten kennengelernt. Er weiß, dass er sich „große Schuhe angezogen“ hat, schätzt die Leistungen von Wohlgemuth sehr. Gleichzeitig hofft er aber auch, dass die Zusammenarbeit zwischen regionaler Wirtschaft, Gemeinde und dem Verein auch in Zukunft gut funktionieren wird: „Ich war jahrelang Gemeinderat, kenne natürlich auch die finanziellem Möglichkeiten der Kommunen und die gesamtwirtschaftliche Situation. Trotzdem hoffe ich, dass wir als Anlaufstelle für die örtliche Jugend die dringend nötige Unterstützung weiterhin bekommen werden.“ Über sportliche Ziele hält sich der neue Obmann bedeckt, will keine Vorstellungen für die nächste Meisterschaft formulieren, doch irgendwie spürt man den Ärger über das knappe Scheitern am Aufstieg in der letzten Saison. Trotz allem Understatement wird mit Stainz in der 1. Klasse West aber wieder zu rechnen sein, wenn ein neuerlicher Anlauf auf den Titel genommen wird.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.