22.08.2016, 18:31 Uhr

Steff hat Chancen auf den Titel

Steff Kerschbaumer auf der BMW S1000RR bei den 24 Stunden von Le Mans. In Oschersleben geht es nun um den Titel.

Bike-Ass Kerschbaumer kämpft in Oschersleben um den WM-Sieg

Dieses Wochenende geht im deutschen Oschersleben der dritte Akt der Langstrecken-Weltmeisterschaft für Motorräder in Szene. Mitten drin: Der Höf-Präbacher Spitzenpilot Steff Kerschbaumer, der in Oschersleben um den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere fährt. Im Trio mit dem Deutschen Dominik Vincon und dem Belgier Bastie Mackels kämpft Kerschbaumer im Rennstall Völpker NRT 48 um den Gesamtsieg in der seriennahen Stocksport-Klasse.

Steff kommt als Leader

Und die Ausgangsposition könnte für Steff und seine Kollegen nicht besser sein. Nach einem dritten Platz bei den 24 Stunden von Le Mans und Rang zwei beim zwölf Stunden dauernden Rennen im portugiesischen Portimao führt das Völpker NRT 48-Team das Klassement der Stocksport-Klasse an. Wenn auch nur hauchdünn, einen Punkt vor dem Team 3Art Yam’Avenue aus Frankreich. Auch wenn das Wertungssystem bei Langstrecken-WM schwierig erscheinen mag, die Rechnung ist einfach: „Wer von uns die Nase vorne hat, gewinnt den Gesamtweltcup“, „rechnet“ Steff vor. Auffallend: Der Steirer redet stets vom Weltcup, will das Wort Weltmeister nicht in den Mund nehmen. Wie auch immer: Kann Völpker NRT 48 mit Steff Kerschbaumer in Oschersleben den knappen Vorsprung halten, reicht das zum Weltmeistertitel …
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.