07.04.2016, 09:47 Uhr

Mehl aus der Region für Europa und mehr

Geschäftsleiter Bernhard Gitl zeigt sich sichtlich stolz mit den Produkten der Farina-Mühle.

Wir haben uns mit Farina-Geschäftsleiter Bernhard Gitl zum Unternehmer-Interview getroffen.

Das Mehl der Farina-Mühle ist jedem in der Region ein Begriff. Welches Produktsortiment wird angeboten?
Das Farina-Sortiment ist vielseitig: Es reicht von Weizenmehlen sämtlicher Sorten und Typen über Goldgrieß und Polenta bis hin zum typisch steirischen Heidenmehl. Ein Drittel geht in den Export.
Auf Ihrer Webpage ist „Tradition trifft Innovation“ zu lesen. Was meinen Sie damit?
Auf der einen Seite ist die Müllerei ein sehr altes traditionelles Gewerbe. Auf der anderen Seite ist auch unser Unternehmen immer den Veränderungen des Marktes unterworfen.
Welche Rolle spielt die Regionalität bei der Erzeugung Ihrer Produkte?
Das ist uns sehr wichtig. Wir haben lokale Kunden, die unser Mehl konsumieren. Wir produzieren hier und wollen das Getreide deshalb regional kaufen. Im steirischen Vulkanland wurde das Projekt Vulkanlandweizen von uns initiiert. Diese Region war als reines Maisanbaugebiet bekannt. Mittlerweile haben wir 147 Landwirte mit einer Fläche von 560 Hektar unter Kontrakt.
Bio ist mittlerweile ein häufig benutztes Wort. Wie wichtig ist es in Ihrer täglichen Arbeit?
Bei Bio oder konventioneller Landwirtschaft gibt es kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch. In unserer täglichen Arbeit ist uns Nachhaltigkeit sehr wichtig. Wir waren die erste Mühle Österreichs, die eine Photovoltaik-Anlage installiert hat. Damals war es sogar die größte Fassaden-Anlage. Im letzten Jahr haben wir eine Staubheizung in Betrieb genommen, in der wir den anfallenden Getreidestaub verheizen. Wir sparen damit 65.000 Liter Heizöl im Jahr.
Was darf man sich in Zukunft von der Farina-Mühle in Raaba-Grambach erwarten?
Millionen von Österreichern kommen täglich mit unseren Produkten in Berührung. Diese große Rolle wollen wir mit Perfektion weiterführen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.