06.07.2016, 08:46 Uhr

Der Stadtpark darf doch nicht "wachsen"

Der Stadtpark hätte um diese Fläche hinter der Mauer erweitert werden sollen … (Foto: geopho.com)

Vergrößerung des Stadtparks scheitert am Veto der Polizei – Bürgerbeteiligung kommt dennoch.

Ein Satz mit x: das war wohl nix. Mit großem Brimborium ging die Stadt Anfang des Jahres mit ihren Plänen für eine Ausweitung des Stadtparks an die Öffentlichkeit. Um stolze 4.000 m² (angrenzend an die Passamtswiese) hätte die "grüne Lunge" der Landeshauptstadt anwachsen sollen. Allein, daraus wird jetzt nichts.
"Die Polizei weigert sich, das Areal abzutreten", weiß Andrea Pavlovec-Meixner zu berichten. "Sie benötigt das Gelände weiterhin als Parkplatz und auch, um dort diverse Formationen zu üben. Zumindest für die Parkplätze hätte man sicher Alternativen, wie etwa die Pfauengarten-Garage, gefunden", fährt die Grünen Gemeinderätin fort. "Das ist natürlich unglaublich schade – da dieses Areal ja als Freiland gewidmet worden wäre, hätten dort tolle Freizeitangebote wie ein Basketballplatz, ein Skaterpark oder auch Möglichkeiten zum Slacklinen entstehen können – dies ist ja im übrigen Stadtpark nicht möglich, da dieser ja unter Naturschutz steht."

Bürgerbeteiligung im Herbst

Die angekündigte Bürgerbeteiligung über die Gestaltung der hinzukommenden Fläche ist nun obsolet – ganz vom Tisch ist aber das Einbinden der Bürger in eine Umgestaltung des Stadtparks nicht. "Laut Bürgermeister Nagl wird nach Abklärung aller Rahmenbedingungen ein Bürgerinnenbeteiligungskonzept für die Umgestaltung des Areals des Verkehrserziehungsgartens ausgearbeitet und wohl im Herbst durchgeführt."
0
4 Kommentareausblenden
6
Ralf Steinhaeusser aus Graz | 07.07.2016 | 10:04   Melden
5.166
Marcus Stoimaier aus Graz | 08.07.2016 | 08:48   Melden
6
Ralf Steinhaeusser aus Graz | 08.07.2016 | 09:49   Melden
5.166
Marcus Stoimaier aus Graz | 08.07.2016 | 09:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.