29.06.2016, 08:00 Uhr

Nur die Harten kommen durch

Schwindelfrei zu sein ist Pflicht! Nur, wer problemlos in zwei Minuten auf die 27 m hohe freistehende Leiter steigt, besteht den Test. (Foto: geopho.com)

Die WOCHE war beim Aufnahmetest der Grazer Berufsfeuerwehr dabei.

82 Bewerber: 81 Männer, eine Frau. Alle zwei bis drei Jahre stellen sich ein paar mutige Anwärter dem mehrtägigen Aufnahmeverfahren für die Grazer Berufsfeuerwehr. 34 Männer haben es vergangene Woche positiv abgeschlossen. Die Autorin dieser Zeilen wollte wissen, ob der Test auch ohne Vorbereitung zu schaffen ist.

Klettern, Hüpfen, Hängen

„Die Leiter ist auf die vollen 27 Meter ausgefahren. Das entspricht einem neunten Stock“, begrüßt mich Thomas Fenz, Oberbrandmeister der Grazer Berufsfeuerwehr. Ziel ist, unter zwei Minuten raufzuklettern. Mit etwas wackeligen Knien erreiche ich nach 1’53 Min. die Spitze. Die erste der neun praktischen Übungen wäre gemeistert. Nicht ganz so leicht sieht es bei den "Kraft- und Ausdauer"-Übungen am nächsten Tag aus. 30 Sekunden im "Beugehang" bringen selbst die Oberarme der stärksten Anwärter zum Zittern, und mich zum Scheitern. Nach dem "Knock-out"-Prinzip würde diese verfehlte Übung zu meinem Ausschluss aus dem Test führen. Während ich außerhalb der Wertung weitermachen darf und zwar bei den Liegestützen (12 Wiederholungen ohne Pause) und Wechselsprüngen (42 Mal über eine 33 cm hohe Stange in 30 Sekunden) in der Zeit liege, müsste ich allerdings erst noch die Aufgaben beim Schwimmen, die Personenrettung und den 3.000-Meter-Lauf in 15 Minuten (siehe nähere Details unten) bewältigen. Danach würde die zehnwöchige Ausbildung beginnen. Nur die Harten kommen eben durch. Und ich freue mich, den Weg zurück in die Redaktion antreten zu dürfen.
Fazit: Ohne gründliche Vorbereitung sollte eine Karriere bei der Berufsfeuerwehr nicht angestrebt werden. Egal, ob Mann oder Frau.

Allgemeine Richtlinien für den Einsatzdienst zu einer österreichischen Berufsfeuerwehr:

Schriftlicher Test: Deutsch, Mathematik, städtespezifischer Teil
Schwindelfreiheit-Test: Aufsteigen einer voll ausgefahrenen 27-Meter-Drehleiter.
Liegestütze: 12 Wiederholungen ohne Pause
Beugehang: In schulterbreitem Aufgriff mit dem Kinn über der Klimmzugstange hängen – mindestens 30 Sekunden.
Kraft- und Ausdauer-Test: In Liegestützhaltung wechselseitiges Übergreifen der Hände, 23 Wiederholungen in 15 Sekunden.
Wechselsprünge über Stange: 42 Wiederholungen in 30 Sekunden.
Personenrettung: Eine 75 kg schwere Übungspuppe in 60 Sekunden über drei Runden à 22 Meter ziehen.
Lauf: 3.000 Meter in maximal 15 Minuten laufen.
Schwimmtest: erfolgt nach städtespezifischen Vorgaben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.