13.07.2016, 13:11 Uhr

Wo Stadt und Land zusammentreffen

Jung und Alt trifft sich am Bauernmarkt in Andritz und kauft frische regionale Produkte. (Foto: prontolux)

Der 12. Bezirk Andritz überzeugt durch ein gutes Versorgungsnetz – ein Wohlfühlort mit Charme.

Eine eigene, kleine Stadt in der Stadt – das ist Andritz. Der flächenmäßig größte Bezirk ist seit 1938 Teil von Graz und erfreut sich bei Bewohnern und Betrieben großer Beliebtheit. Kein Wunder, hat Andritz doch alles, was es für eine gute Lebensqualität benötigt. Eine gute öffentliche Anbindung sowie ein durchgehender Radweg und viel Grün machen Andritz zur einer Wohnoase und einem attraktiven Arbeitsstandort für alle Generationen. Die WOCHE unterstützt mit ihrer Initiative "Wir kaufen daheim" die heimische Wirtschaft und tourt durch die Grazer Bezirke – den Auftakt dabei macht nun eben Andritz.

Bunter Branchenmix

"Das Zusammenleben funktioniert bei uns. Wir haben sehr viele Vereine und Ehrenamtliche", meint Bezirksvorsteher Johannes Obenaus und schätzt weiters den einzigartigen Branchenmix von Betrieben und Dienstleistern. Laut steirischem Wirtschaftsbund gibt es in Andritz 1.088 Unternehmen, die insgesamt 4.206 Personen einen Arbeitsplatz bieten. Viele Tradtitionsbetriebe begleiten ihre Andritzer seit Jahrzehnten, freuen sich aber auch über neue Kollegen – alle zusammen sorgen so für die optimale Versorgung der Bewohner von Andritz.

Regional und international

Die auf dem Weltmarkt agierenden Unternehmen Andritz AG und König Bäckermaschinen haben sich genauso etabliert wie Konditoreien, Handwerksbetriebe, Reisebüros, Ärzte, Apotheken und Autohäuser. Der Wirtschaftsbund Andritz hat 2015 erstmals das "Andritzer Unternehmen des Jahres" gekürt. Dabei setzte sich die Greißlerei "De Merin" mit den meisten abgegebenen Stimmen durch. Angelika Erker und Uta Zlöbl-Kanhäuser haben sich damit einen Traum erfüllt und überzeugen in gemütlicher Atmosphäre mit steirischen Spezialitäten und hausgemachten Mehlspeisen. Das zeigt: Die Andritzer mögen es herzlich und authentisch.

"Erlebnis" Bauernmarkt

Eine Andritzer Institution ist natürlich der wöchentliche Bauernmarkt. Regionale Produkte umliegender Bauern sind heiß begehrt und die Marktbesucher schätzen das persönliche Gespräch und das dörfliche Einkaufserlebnis mitten in der Stadt, wie Obenaus bestätigt. Darüber hinaus bietet das vielfältige Gastronomieangebot für jeden Geschmack etwas.
Mehr Bilder der WOCHE-Tour durch Andritz gibt’s auf www.meinbezirk.at/graz.

Zahlen & Fakten

Fläche: 18,47 Quadratkilometer (Dichte: 1.037 Einw./km²)
Einwohner: 19.161 (Stand 1. 4. 2016)
Unternehmen: 1.088 aktive WKO Mitglieder (EPU: 686)
Neugründungen: 106 (seit Jänner 2015)
Öffentliche Anbindung: Straßenbahn 4 und 5, Bus 41, 45, 47, 52, und 53, N5
Bauernmarkt: Sa.: 06.00–13.00 Uhr (ganzjährig)
Di.: 12.00–19.00 Uhr (März – November)
Highlights: Hauptplatz, Pfarrkirche St. Veit, Kapelle St. Ulrich (Quelle), St. Veiter Schlössl, Naturschutzgebiet Riel-Teich (Gesamtfläche ca. 11.734 m²)

Nachgefragt...bei Bezirksvorsteher Johannes Obenaus

Was ist das größte Problem in Andritz? Hochwasserschutz ist seit Jahren Thema – bei schweren Regenfällen ist Andritz extrem gefährdet. Auf diesem Gebiet hat sich schon einiges getan, aber es muss kontinuierlich verbessert werden.
Welche Herausforderungen gibt es noch? Der Autoverkehr steigt stetig und verursacht Stau. Wir müssen die Menschen dazu motivieren, das Angebot des öffentlichen Verkehrs vermehrt zu nutzen – Andritz ist ja sehr gut angebunden.

Hier geht's zum gesamten Thema!

Ermöglicht durch:


Mehr zum Thema "Wir kaufen daheim".
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.