30.03.2016, 14:00 Uhr

Anosmie: Geruchssinnverlust

Eine Welt ohne Gerüche scheint unvorstellbar. Für Menschen mit Anosmie ist das traurige Realität. (Foto: contrastwerkstatt - Fotolia.com)

Aufgrund von Unfällen oder verschiedenen Krankheiten kann die Fähigkeit Gerüche wahrzunehmen verloren gehen. In vielen Fällen ist die Anosmie zum Glück nur vorübergehend.

Etwa 5% der Menschen leiden unter dem Verlust des Geruchssinn, der sogenannten Anosmie. Um die 15% sind von Hyposmie betroffen, bei der das Riechvermögen vermindert ist. Ursächlich ist häufig eine Durchtrennung der für die Duftwahrnehmung verantwortlichen Nervenbahnen.

Soziale Probleme

Nichts zu riechen stellt schon per se eine Belastung dar. Betroffene haben zusätzlich die Schwierigkeit ihren eigenen Geruch nicht einschätzen zu können - Deo und Parfum werden aus Angst zu stinken z.B. überdosiert. Soziale Isolation aus Unsicherheit kann resultieren. Die Anosmie kann auch gefährlich werden, beispielsweise wenn Rauchgeruch bei einem Brand nicht bemerkt wird.

Mehr zum Thema "Anosmie heilen: Kann Geruchssinn zurückkommen?" finden Sie hier.

Das hat Sie interessiert?


Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.