11.07.2016, 14:03 Uhr

Großübung in Heiligenkreuz am Waasen

(Foto: Nagler)
Am Freitag, dem 8. Juli um 18.30 Uhr fand beim Lagerhaus Heiligenkreuz am Waasen die Alarmübung mit mehr als neun Feuerwehren (130 Männer und Frauen) statt.
Die Alarmübung wurde von der FF Heiligenkreuz am Waasen ausgearbeitet und stand unter der Einsatzleitung von HBI Patrick Pichler und OBI Johann Muhr.

Die Feuerwehren wurden per Sirenenalarm alarmiert und hatten danach folgende Aufgaben zu erfüllen:

· Lagerhallenbrand mit Brandverletzen
· Staubexplosion im Untergeschoss des Großsilolagers mit mehreren Verletzten
· Gefahrengutunfall mit gefährlichen Stoffen und Staplerunfall am Firmenareal
· Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße L628 mit eingeklemmten Personen
· Herstellung von Zubringleitungen zur Wasserversorgung aus dem Stiefenbach und Hydranten

Für eine sehr realistische Übung wurden die Verletzten bereits am frühen Nachmittag unter ärztlicher Anweisung geschminkt (Brandverletzungen, Quetschungen, durchbohrter Oberkörper,…) !
Die Brände wurden mit speziellen Rauchbomben simuliert, weiters wurden bei dieser Alarmübung auch zwei Ärzte, das Rote Kreuz, die Polizei usw. eingesetzt.

Livestream auf Facebook (https://www.facebook.com/FF.Heiligenkreuz.am.Waase...)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.