29.04.2016, 18:23 Uhr

TISCHTENNIS – UNTERLIGA NORD: Nur noch zwei Spiele – dann ist die Saison beendet

Keineswegs wie ein Tabellenletzter präsentierte sich St. Michael 2 - Richard Wagner (ganz links) konnte alle Einzelspiele gewinnen. Wäre das Doppel nicht knapp an Wörschach gegangen - wer weiss? So aber haben Scheucher, Fössleitner und Huber mit jeweils 2 Einzelsiegen die Punkte und Platz 5 gesichert.
Die wesentlichen Entscheidungen sind gefallen: Den Meistertitel holt sich der SV Leoben. Bruck/Mur kann zwar noch nach Punkten gleichziehen, aber die Spiele – Bilanz wird dann zugunsten der Leobener entscheiden.

Spannend war aber auch das Rennen um die beste Mannschaft aus dem Bezirk Liezen.

Und die Sölker haben das Rennen gemacht! Knapp, aber auf Grund der gezeigten Leistungen verdient, konnten sie 1 Punkt vor Wörschach 1 und 4 Punkte vor Liezen 1 den 3. Platz in der immerhin 3.-höchsten steirischen Spielklasse holen. Gratulation ist angesagt. Leider gibt es dunkle Wolken am Horizont – Das Spiellokal der Sölker entspricht nicht dem Regulativ und der steirische TT – Verband hat – unverständlicherweise - (Meinung des Artikel – Verfassers) zur Zeit keine Bereitschaft von seiner Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung, gebrauch zu machen. In dieser Sache sollte wohl das letzte Wort noch nicht gesprochen sein.
Zufriedenheit auch in Wörschach: Der 5. Platz in der Schlusstabelle, nur 1 Punkt hinter den „Stockerlplätzen“ kann sich durchaus sehen lassen.

Einiges an Ungewissenheit gibt es leider auch im Bereich des WSV Liezen.

Trotz des Bemühens der Sektionsleitung wird es durch berufliche Veränderung der bisherigen 1er Spieler Blaser und Steinbichler möglicherweise schwierig, wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Aber vielleicht kann doch um den sensationell starken Nachwuchsspieler Marcel Neubauer herum wieder eine erfolgversprechende Mannschaft geformt werden. Jedenfalls wäre es zu wünschen, wenn die Liezener – sie waren ja mehr als 40 Jahre absolut dominant im Bezirk, an diese Tradition wieder anschließen könnten. Das Potential ist sicherlich da. Es sind doch einige Spieler(innen) mit Unterligareife vorhanden. Aus den verbliebenen Spielern Viola Weichbold, Mira Martenek, Karl Vonwald, Bernd Arrer und Marcel Neubauer sollte eine starke Mannschaft zu formen sein. Leicht wird das allerdings für Sektionsleiterin Annette Weichbold nicht werden. Alles Gute dafür! Tischtennis geht jetzt offieziell in die Sommerpause. Lediglich in Wörschach und neuerdings auch in Gröbming wird wohl auch in der heißen Zeit Vollbetrieb herrschen.
Hinter den Kulissen allerdings wird wohl einiges an Aktivität sein. Die Erhaltung der Spielerlaubnis für die Sölker, Die Zusammenstellung einer konkurrenzfähigen Mannschaft in Landl für den Aufstieg in die Unterliga Nord, wird einiges an Energie kosten. Auch in Ardning wird Sektionsleiter Martin Stabentheiner nach Meistertitel und Aufstieg in die 1. Klasse einiges an Organisationsbedarf haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.