10.07.2016, 12:08 Uhr

Äskulapnatter

Äskulapnatter
Jetzt ist wieder die Zeit der Schlangen. Warme Temperaturen, Arbeiten im Garten und auf der Wiese. Schlangen suchen feuchte und kühle Stellen und kommen dadurch auch mit dem Menschen in Berührung.
Ein wichtiger Hinweis: Südlich der Mur-Mürzfurche gibt es keine giftigen Schlangen. Also keine Angst!
Wenn Sie Hilfe brauchen, rufen Sie einen von der Berg- und Naturwacht ausgebildeten Schlangenexperten. Dieser fängt die Schlange ein, bestimmt die Art und entlässt sie in ihrem Lebensraum wieder in die Freiheit. 4 Arten, und alle sind ungiftig, können bei uns gefunden werden: Die Äskulapnatter, die Schlingnatter (andere Namen: Glattnatter, Österreichnatter oder Kupfernatter), die Würfelnatter und die Ringelnatter. Die Blindschleiche, die keine Schlange, sondern eine Echse ist, kommt ebenfalls häufig bei uns vor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.