Berg- und Naturwacht

Beiträge zum Thema Berg- und Naturwacht

Beim Frühjahrsputz fanden Kilian und Tobias auch aufgebrochene Kassen von Zeitungsständern.
3

Jugend half beim Frühjahrsputz in St. Oswald

Wie wichtig eine intakte und saubere Umwelt der Jugend ist, zeigten zwei 14jährige beim Steirischen Frühjahrsputz in St. Oswald. Tobias und Kilian fragten bei Vzbgm. Leopold Klimacsek an, ob sie beim Saubermachen dabei sein dürfen. „Mehr als die Hälfte der Wege und Straßen haben die zwei Jungs gründlich von unachtsam weggeworfenem Müll befreit“, lobt Klimacsek die Burschen, die dafür 25 Stunden ihrer Freizeit opferten. Neben Dosen, Flaschen und Papier fanden die beiden auch einen Wanderschuh,...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Das Team Murbergstraße mit Hari Weber von der Berg- und Naturwacht durfte auf die "Unrat-Beute" stolz sein - der Geländewagen war bis oben randvoll.
4 3 44

Der große Frühjahrsputz 2021
Wertschätzung für die Natur beim Frühjahrsputz in der Gemeinde Fernitz-Mellach

Eine Menge frische Kraft und Lebendigkeit fühlen wir in uns aufsteigen, wenn wir jetzt die erwachende Natur inhalieren. Störend ist eigentlich nur der Unrat, welcher von manchen Leuten einfach in der freien Natur weggeworfen wird. Deswegen machte natürlich auch die Gemeinde Fernitz-Mellach beim großen steirischen Frühjahrsputz wieder mit. Bei frischem Frühlingswetter waren die eifrigen Unrat-Sammler am Samstag, dem 17. April um 9 Uhr im Altstoffsammelzentrum Fernitz-Mellach zusammengekommen....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Erich Timischl
Zahlreiche Frösche wurden wieder zurück zum Fischteich gebracht.
5

Berg- und Naturwacht
327 Frösche wurden in Piber gerettet

Der Bezirksleiter der Voitsberger Berg- und Naturwacht, Claus Wieser, war gemeinsam mit fünf Anwärtern der Ortsstelle Köflach im Bundesgestüt Piber bei den Amphibien. Die Kröten, Molche und Frösche verließen wieder ihre Winterquartiere und waren am Weg zu ihren Laichplätzen. Um sie dabei zu unterstützen, war die Berg- und Naturwacht im Einsatz. Die fünf Anwärter wurden zuvor von Ortseinsatzleiter Günther Bernd und Wieser auf Amphibien eingeschult. Schon vier Wochen davor wurde ein kleiner...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Hugo Gallaun, Benjamin Kowatschitsch, Claus Wieser und Egon Gallaun von der Berg- und Naturwacht Bezirk Voitsberg

Berg- und Naturwacht
Bezirksleitung wurde neu gewählt

Claus Wieser wurde erneut zum Bezirksleiter der Berg- und Naturwacht im Bezirk Voitsberg gewählt. PIBER. Alle drei Jahre wird die Bezirksleitung neu gewählt. Im März war es wieder soweit und somit versammelten sich die Mitglieder der Berg- und Naturwacht im Rüsthaus Piber. An der Spitze der Voitsberger Berg- und Naturwacht bleibt Claus Wieser. Er ist außerdem Ortseinsatzleiter der Gruppe Köflach Stadt und Rosental sowie Gewässeraufsichtsorgan des Landes Steiermark. Als...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Bei der Neuwahl im Zentrum in Feldbach wurde Bezirksleiter Bernd Wieser (4.v.l.) im Amt bestätigt.

Berg- und Naturwacht
Wieser will Schutzgebiete noch stärker überwachen

Bestätigter Bezirksobmann Bernd Wieser fürchtet um unsere Schutzgebiete. SÜDOSTEIERMARK. Im Zentrum in Feldbach ist die Bezirksleiterwahl der Berg- und Naturwacht Südoststeiermark über die Bühne gegangen. Diese fand unter der Aufsicht von Alois Maier von der BH Südoststeiermark und Berg- und Naturwacht-Landesleiter Fritz Stockreiter als Wahlleiter statt. Bezirksleiter Bernd Wieser wurde im Amt bestätigt. Im Vorstand stehen ihm die Stellvertreter Ursula Rakowitz, Wilhelm Schmid,...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Reith in der Gemeinde Paldau war eine der Stationen der Naturschützer.
3

Unsere Erde
Mehr Zäune für maximalen Amphibienschutz

Trotz erschwerter Bedingungen ist Naturschützern Großes gelungen. SÜDOSTEIERMARK. Wie Biologe Bernd Wieser, er ist Blaurackenverein-Geschäftsführer und Bezirksleiter der Berg- und Naturwacht, erklärt, ist man in der Südoststeiermark schon seit 1998 unter anderem um den Amphibienschutz bemüht.  Tradition genießt das Aufstellen der Amphibienschutzzäune. "Heuer haben wir trotz Absage mancher Schulen insgesamt mehr Zäune errichten können als in den letzten Jahren", so Wieser. Aktiv war man unter...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Half bei der Tierrettung: Sandra Krautwaschl

Die Kröten wandern wieder nach Hause

Berg- und Naturwacht leitet Kröten mit Schutzzaun und Kübeln sicher über die Straßen im Bezirk. Im Frühjahr, wenn Kröten, Frösche, Molch und Co. aus ihrer Winterstarre erwachen, suchen die Amphibien instinktiv ihre Geburtswässer zur Fortpflanzung auf, da dort die für sie geeigneten Wachstumsbedingungen vorherrschen. Die meisten bezahlen allerdings mit ihrem Leben, denn die Wanderwege führen häufig über Straßen und die Tiere sind nicht schnell genug. Zu ihrem Schutz errichten die Berg- und...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Einsatzleiter Toni Plaschzug (Bildmitte) mit Berg- und Naturwächtern bei der Errichtung des Krötenzauns in der Johannesstraße.
1 14

Die Kröten wandern wieder

In den nächsten Wochen suchen Amphibien ihren Geburtsort auf. Viele Grasfrösche, Molche und Erdkröten bezahlen diese Wanderschaft mit ihrem Leben. Seit Millionen von Jahren haben sich diese Wirbeltiere, die im Wasser und an Land leben, behaupten können, doch Autoreifen machen ihnen den Garaus. An der Ortsgrenze von Premstätten zu Haselsdorf-Tobelbad errichtete die Berg- und Naturwacht einen Krötenzaun. Dieser Schutzzaun leitet die Kröten zu Kübeln, die Naturwächter Konrad Guggi bis Mitte April...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Biber in der Weststeiermark: Aktuell besiedeln die fleißigen und streng schützten "Baumeister" das Sulm-, Laßnitz- und Kainachtal.
1 7

Groß St. Florian/Wettmannstätten
Der Biber hinterlässt wieder Spuren im Bezirk (+Quiz!)

Nagungen, Trittsiegel und Bauten zeugen von Biber-Population im Gemeindegebiet von Groß St. Florian und Wettmannstätten. Bei Konflikten im Zusammenhang mit Aktivitäten des streng geschützten "Baumeisters" vermittelt die Berg- und Naturwacht.  DEUTSCHLANDSBERG. Nach der Ausrottung des Bibers in Österreich gibt es aus der Steiermark seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts wieder gesicherte Nachweise für dessen Vorkommen. "Der Biber besiedelt aktuell das Lafnitz-, Feistritz- und Raabtal in der...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Die Berg- und Naturwächter waren gemeinsam mit dem Bezirksleiter Bernd Wieser (2.v.r.) aktiv.
Aktion

Unsere Erde
Rettungsaktion für schrumpfende Krötenpopulation

Berg- und Naturwacht errichtete Krötenzaun in Pölten. KLÖCH. Rechtzeitig vor dem Start der Amphibienwanderungen haben Mitglieder der Berg- und Naturwacht Bad Radkersburg wieder rund um den Pöltner Teich einen Krötenzaun errichtet, damit die Tiere – vom Verkehr unbeschadet – im See ablaichen können. Unterstützung erhielten die Mitglieder der Ortsgruppe vom Bezirksleiter Bernd Wieser. Auch die Gemeinde Klöch hat einen Beitrag geleistet und Material und Gerätschaft zur Verfügung gestellt. Bis zum...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Video 8

Berg- und Naturwacht
Vorsicht: Die Krötenwanderung beginnt wieder (+Video)

Es ist wieder an der Zeit, noch mehr Rücksicht zu nehmen! Kröten, Molche und Frösche verlassen gerade ihre Winterquartiere und überqueren die Straßen am Weg zu ihren Laichplätzen. Wenn die Krötenwanderung beginnt, dann zeigt sich auf den südsteirischen Straßen alljährlich ein unansehnliches Bild, denn viele der wertvollen Tiere werden von den Autofahrern oft rücksichtslos überfahren. Einen Beitrag leistet alljährlich die Berg- und Naturwacht. So wurden am Samstag Vormittag in Leibnitz und...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Der Vorstand der Berg- und Naturwacht St. Jakob mit Bezirks-Einsatzleiter Alfred Ertl und Bgm. Johannes Payerhofer.

Berg- und Naturwacht in St. Jakob sehr aktiv

Zur Dienstbesprechung mit statutengemäßer Neuwahl der Berg- und Naturwacht-Ortseinsatzstelle St. Jakob im Walde im Seminarraum der Gemeinde konnte auch Bezirks-Einsatzleiter Alfred Ertl begrüßt werden. Ortseinsatzleiter Franz Hatzl dankte den Kameraden für die Arbeit in der abgelaufenen Periode. Bezirks-Einsatzleiter Alfred Ertl schloss sich dem Dank an und übernahm für die Neuwahl den Vorsitz. Ortseinsatzleiter Franz Hatzl stellte sich für eine weitere Periode zur Verfügung, seine...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
3 Video 16

Birdhelp, Lebenshilfe, Berg- und Naturwacht
200 Nistkästen für Interessierte im Bezirk Leibnitz (+Video)

Dank der Hilfsorganisation "Birdhelp" kann in Leibnitz gegen eine Spende ein Nistkasten erworben werden. Das Frühlingserwachen ist bereits voll im Gange und damit verbunden setzt die im Bezirk Voitsberg beheimatete Hilfsorganisation "Birdhelp" mit einer bezirksübergreifenden Initiative besondere Akzente in der Südsteiermark. Nachdem Brutmöglichkeiten für Feldvögel aufgrund verschiedener Umwelteinflüsse (Pestizide, Verschwinden von Grünflächen, etc.) immer mehr verschwinden, stellt "Birdhelp"...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Der Biber ist nun wieder verstärkt im Bezirk Südoststeiermark anzutreffen. Er bewegt sich bevorzugt schwimmend fort.
Aktion 4

Berg- und Naturwacht
So klappt es auch mit dem Biber

Biberpopulation wächst. Experten wissen, wie Mensch und Tier konfliktfrei miteinander auskommen. REGION. Die Ortseinsatzgruppe Bad Radkersburg der Berg- und Naturwacht geht nach der kürzlich stattgefundenen Vortandsneuwahl wieder mit dem bewährten Führungsteam rund um die Ortseinsatzleiterin Ursula Rakowitz und Stellvertreterin Gerlinde Schober an die Arbeit.  Im Vorjahr verbuchten die 18 Mitglieder der Ortsstelle 810 Einsatzstunden. Im Mittelpunkt stand wie gewohnt die Kontrolle der heimischen...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Unter Einhaltung der strengen Hygienemaßnahmen sind die Berg- und Naturwächterinnen und Naturwächter in der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg angelobt worden.
1

Berg- und Naturwacht Deutschlandsberg
Sieben auf einen Streich angelobt

In der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg konnten sich  sieben neue Berg- und Naturwächterinnen und Naturwächter über die Angelobung freuen. DEUTSCHLANDSBERG „Die Liebe zur Natur weiterzugeben und Verständnis für die Notwendigkeit des Naturschutzes zu wecken, ist die Hauptaufgabe der Berg- und Naturwächterinnen und Naturwächtern“, betont Bezirkshauptmann  Helmut-Theobald Müller in seiner Eröffnungsrede, anlässlich der Angelobung von sieben Neo-Naturschutzorganen. Coronabedingt fand die...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
"Kreislauf der Sachbeschädigung": Fußballfans verewigen sich in Gratkorn auf immer größeren Flächen.
4

Gratkorn
Vandalismus: zerstörerische "Fanliebe"

Der Vandalismus der Fußballfans macht in Gratkorn nicht mal mehr vor den Wäldern Halt. In der Marktgemeinde Gratkorn hat der "Glaubenskrieg" unter Fußballanhängern eine neue Dimension erreicht. Eingriff in die Natur Anfang Dezember 2020 wurde die Andritzer Weinzödlbrücke zum wiederholten Mal Opfer von Schmierereien. Ein Blick auf die Farbauswahl der Schmierereien hat erkennen lassen, dass es sich hierbei um einen Schlagabtausch von Fußballfans zweier Grazer Klubs handelt, der schon ewig durch...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Bgm. Bernd Osprian und Claus Wieser
3

Natur und Umwelt
Bürgermeister unterstützen Berg- und Naturwacht

Drei große Gemeinden im Bezirk Voitsberg helfen der Berg- und Naturwacht. Bernd Osprian, dem Bürgermeister der Stadt Voitsberg, dem Köflacher Bürgermeister Helmut Linhart und dem Rosentaler Ortschef Engelbert Köppel ist die Natur und die Umwelt ein großes Anliegen. Somit unterstützen die Gemeinden die Berg- und Naturwacht mit Bezirksleiter Claus Wieser an der Spitze mit einer großzügigen Spende. "Dafür bedanke ich mich recht herzlich. Ich wünsche der gesamten Bevölkerung ein gesundes und...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Berg- und Naturwacht ist auch Frauensache: Grete Kellner-Freisl/stellv. Orts- und Bezirksleiterin bei der Rodung invasiver Neophyten

Jahresrückblick der Berg- und Naturwacht Einsatzstelle Kalsdorf

Trotz der Pandemie ließ sich die Einsatzstelle Kalsdorf der Berg- und Naturwacht nicht von ihren Arbeitseinsätzen abhalten. Gearbeitet wurde zumeist in kleinen Gruppen und überwiegend im Freien. So minimierten Obmann Josef Haberl und sein Team die Ausbreitung invasiver Neophyten zum Schutz der heimischen Artenvielfalt. „Einige der eingeschleppten Arten breiten sich ungehindert aus, da sie vor Ort keine natürlichen Feinde haben“, sagt Haberl. Dominanzbestände können wirtschaftliche, ökologische...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
3

Großputz im Eggersdorfer Storchennest

Vor etwa fünf Jahren wurde der Storchenhorst in Eggersdorf auf einem neuen Masten umgesiedelt. Nun ist er mächtig angewachsen. Weil sich auf der Oberfläche eine wasserundurchlässige Schicht gebildet hatte, war es Zeit, das Storchennest auszuputzen. GR Eva Bernhart, Mitglied im Eggersdorfer Umweltausschuss und ehrenamtliche Berg- und Naturwächterin in der Ortseinsatzstelle Kumberg, organisierte die Sanierungsaktion. Zwei mit Schutzausrüstung ausgestattete Gemeindemitarbeiter fuhren mit einem...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Toni Plaschzug (Bildmitte) mit der Berg- und Naturwacht Lieboch und der neuen Hirschkäferlarven-Burg in Pirka.
1 10

Pirka erhielt Wiege für Hirschkäfer

Bei den Windorfer Teichen in Seiersberg-Pirka errichtete die Berg- und Naturwacht Lieboch eine Hirschkäferlarven-Burg. Es ist eine Premiere, denn die komfortable Kinderstube für den vom Aussterben bedrohten größten Käfer Mitteleuropas, ist die erste im Bezirk. Hervorstechendes Merkmal des bis zu neun Zentimeter großen Riesen unter den Käfern ist sein „Geweih“, der ausgebildete Oberkiefer der Männchen. Sein bevorzugter Lebensraum sind Eichen. Und Totholz solcher Bäume verwendeten Einsatzleiter...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Mit der Tafel des Europaschutzgebiets: Helfer Michael Krabath und Berg- und Naturwächter Peter Gruber (re.).
1 3

Naturschönheiten mit Tafeln gekennzeichnet
"Alter Riese" und Schutzgebiet nicht mehr zu übersehen

Die Berg- und Naturwacht in Zederhaus montierte Tafeln: die eine verweist auf ein Schutzgebiet, die andere auf eine alten Riesen. ZEDERHAUS. Im Sommer 2020 konnte von der Berg- und Naturwacht Zederhaus die Schutzgebietskennzeichnung im Europaschutzgebiet Wasserfallkar durchgeführt werden. Die besondere Schwierigkeit bestand darin, dass das gesamte benötigte Werkzeug zu Fuß über den Steig vom Haselloch ins Wasserfallkar transportiert werden musste. "Dies war nur möglich, da es unter den...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Ortseinsatzstellen-Leiterin Ursula Rakowitz und Bernd Kohlfürst freuen sich auf neue Mitglieder.

Unsere Erde
Naturliebhaber mit Anpackerqualitäten gesucht

Die Berg- und Naturwacht in Bad Radkersburg sucht dringend neue Mitglieder. REGION. "Die Natur braucht dich", lautet nun der klare Appell von Ursula Rakowitz, Leiterin der Ortseinsatzstelle Bad Radkersburg der Berg- und Naturwacht. Sie betreut derzeit gemeinsam mit dem 16-köpfigen Kernteam die Gemeinden Bad Radkersburg, Halbenrain, Klöch und Tieschen. Rakowitz betont, dass es aufgrund der geringen Mitgliederzahl immer schwieriger wird, größere Aktion – so etwa das Aufstellen von Krötenzäunen –...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Die Berg- und Naturwacht und die Firma Koren gingen gemeinsam gegen die Neophyten vor.
2

Berg- und Naturwacht
Neophyten wurden beim Offroad-Event eingedämmt

Beim GGWC Zangtal Gruben Freestyle-Event zeigte sich der Bezirk Voitsberg mit strahlendem Sonnenschein und ohne Neophyten von der besten Seite. VOITSBERG. Der Bezirksleiter der Steirischen Berg- und Naturwacht, Claus Wieser, stellte drei Bergwächter zur Verfügung, die für drei Tage alles beobachteten laut Bescheid kontrollierten. Außerdem hatten sie einen großartigen Erfolg bei den Neophyten zu verzeichnen: Die Goldrute wurde mit Hilfe der Firma Koren eingedämmt.

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Zum Naturwiesenpreis gratulieren Theresia Percht und ihrer Enkelin Jessica (Bildmitte) Werner Koch, Ursula Lackner, Christian Mairhuber, Manfred Kohlfürst, Andreas Spari und Toni Plaschzug
55

Naturwiese 2020: Grüner Punkt im Bezirk

LR Ursula Lackner zeichnete mit dem Landesprädikat „Naturwiese 2020“ Theresia Percht aus. Die Magerwiesen der Familie Percht liegen an der Ortsgrenze zwischen Seiersberg-Pirka und Hitzendorf und sind ein ökologisches Paradies für Wiesenblumen und Nützlinge, die für die Bestäubung unterschiedlicher Kulturpflanzen von großer Bedeutung sind. Bereits Ende Februar vollzieht sich dort ein Naturschauspiel, wenn Hunderte der selten gewordenen Hundszahn-Lilien den Frühling verkünden. Bis in den...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.