08.05.2016, 19:21 Uhr

Fetzenmarkt und Saugrillen der FF Dirnbach

Man wundert sich immer wieder, welche „Schätze“ in den Haushalten der Marktgemeinde Straden noch zu finden sind, Schätze die diesmal der Feuerwehr Dirnbach bei ihrem Fetzenmarkt zugutekamen. Hunderte Besucherinnen und Besucher spazierten durch das Fetzenmarktgelände beim Rüsthaus in Dirnbach, um nach besonderen Stücken zu suchen. War es für den einen ein Fahrrad oder ein Rasenmäher, wühlten sich andere durch den Berg von Kleidern oder Bücher. Kinder erstanden billig Spielzeug, Spiele oder Sportartikel. Geschirr, Gläser, Fotoapparate oder Bilder verlangten von den Besuchern schon besondere Kenntnisse, um Wertvolles von Ramsch zu unterscheiden. Alte landwirtschaftliche Geräte, die von manch jüngeren Besuchern nicht einmal mehr erkannt wurden, fanden ihren Käufer in den sehr zahlreich erschienen Gästen aus Ungarn. Höhepunkt des Tages war aber wieder einmal die gegrillte Sau, die trotz ihrer 120 Kilogramm die Mittagszeit nicht „überlebte“. Ein DANKE dem Spender Gerhard Teubl aus Stainz. Ein zweifacher Gewinn an diesem Tag: Zum einen die FF Dirnbach, die mit dem Reingewinn wieder Gerätschaften und ihre Jugendarbeit finanziert und zum Zweiten die Käuferinnen und Käufer, die oftmals sehr stolz mit dem Erstandenen am späten Nachmittag den Heimweg antraten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.