02.08.2016, 08:56 Uhr

Für das Handwerk der Region

ÖAAB-Chef Johann Hartinger (l.) und LAbg. Franz Fartek wollen die Bürger für den Handwerkerbonus motivieren.

Der Handwerkerbonus ist wieder da! Private Investitionen werden mit 20 Millionen Euro gefördert.

Johann Hartinger packte mit LAbg. Franz Fartek die Gelegenheit beim Schopf, um seinem Wunsch zum Handwerkerbonus Gehör zu verschaffen: "Schön wäre es, wenn in dieser Region die meisten Handwerker-Boni abgeholt würden." 20 Millionen Euro liegen 2016 im Bundestopf. Die bis Jahresende in Haussanierungen investierte bezahlte Arbeitsleistung kann bei den Bausparkassen eingereicht werden. Die Arbeit von Handwerkern in der Höhe von maximal 3.000 Euro netto wird mit maximal 600 Euro gefördert.
Für Fartek ist die unkomplizierte Förderung ein klares Signal zur Stärkung der Regionalwirtschaft. Hartinger, ÖAAB-Chef der Südoststeiermark, rechnet vor, dass die 34.000 Beschäftigten im Bezirk unmittelbar oder mittelbar profitieren würden. Schließlich sei das Handwerk im Vulkanland ein wichtiger Wirtschaftsbereich und auch die Dienstleistung sowie Ämter und Behörden würden vom Erfolg profitieren. Hartinger rechnet vor: "Gibt jeder Arbeitnehmer 500 Euro monatlich regional aus, ergäbe das unter Berücksichtigung des Multiplikatoreffektes 30 Millionen." Jeder sei gefordert, so Hartinger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.