05.07.2016, 10:00 Uhr

Über 1.000 Kinder mit Erneuerbarer Energie begeistert

Rund 1.000 Kinder waren vom Theaterprojekt der Stadtwerke Köflach begeistert. (Foto: KK)

Das Theater-Pilotprojekt der Stadtwerke Köflach hat voll eingeschlagen.

"Erneuerbare Energie als Kindertheaterstück", unter diesem Titel rief die Stadtwerke Köflach GmbH unter Führung von Direktor Ernst Knes ein Projekt ins Leben, das Kindergarten- und Volksschulkinder in Form eines Theaterstücks für das Thema Erneuerbare Energie sensibilisiert. Die Uraufführung des Stücks fand am 1. Juli im Volksheim Köflach mit 200 Gästen statt. Die Kinder konnten es gar nicht erwarten und waren auch beim Mitspielen nicht zu bremsen.


Come Together

Im Zuge des "Come Together´s" konnten sich die Eltern über die Erneuerbaren Energien für ihr Zuhause informieren und die Kinder wawren vom Kindermalen, dem Energiezug, dem Energierad und dem "Bie-hot" begeistert und spielten ausgelassen. Für die perfekte Verpflegung sorgte die PTS Köflach in Verbindung mit der Lebenshilfe. Bei den weiteren Aufführungen am Montag und Dienstag konnten die Stadtwerke weitere 800 Kinder begrüßen, sodass über 1.000 Kinder mit den Erneuerbaren Energien in "Berührung" kamen.


Quasi-Quasar-Theater

Das von den Stadtwerken Köflach und dem renommierten "Quasi-Quasar-Theater" konzipierte Stück möchte Kinder zwischen vier und zehn Jahren ansprechen und für einen nachhaltigen und schonenden Umgang mit Energie sensibiliseren. Das Theaterstück basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch der deutschen VRD-Stiftung für Erneuerbare Energien mit der Abenteuergeschichte und den Liedern von Karen Kassulat. Beim Bau der Requisiten wurden die Stadtwerke von der PTS Köflach unterstützt. Das Energieforum Lipizzanerheimat bot spannende Versuchsmöglichkeiten rund um das Thema Energie an.
"Aufgrund des großen Interesses der Kindergärten waren die vorgesehenen vier Spieltermine am 4. und 5. Juli so rasch ausgebucht, dass wir die Volksschulen der Lipizzanerheimat eigene Aufführungen anbieten werden", so Prokurist Michael Stolz, zugleich Projektleiter der Stadtwerke. Das Projekt wird im Rahmen der LAG Lipizzanerheimat mit einer Leader-Förderung mit Landes-, Bundes- und EU-Mitteln unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.