09.10.2017, 10:37 Uhr

Tipps für den perfekt gedeckten Tisch

Unterschiedliche Materialien bei der Tischdekoration setzen Akzente. (Foto: HLW Braunau)

BEZIRK, BRAUNAU. Für ein gelungenes Menü spielt nicht nur ein schmackhaftes Essen eine wichtige Rolle. Auch das Drumherum, der Tisch, muss ansprechend und mit allem was man fürs Essen benötigt, eingedeckt sein.

An der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Braunau wird den Schülern im Zuge ihrer Ausbildung vermittelt, was einen perfekt gedeckten Tisch ausmacht und wie man sein Menü richtig in Szene setzt. Neben dem passende Besteck und Gläsern, dürfen auch Tischdecke, Kerzen, Servietten und Dekoration nicht fehlen.

Pädagogin Anneliese Neumayr weiß, worauf man achten sollte: „Eine der Grundregeln beim Tisch decken ist das richtige Auflegen des Bestecks. Die Gabel gehört links vom Teller und das Messer und der Löffel rechts. Außerdem sollte man darauf achten, dass das Besteck parallel zueinander liegt und mit dem gegenüberliegenden Gedeck eine Linie bildet“, erklärt Neumayr. Das Dessertbesteck findet über dem Teller seinen Platz und die Gläser werden rechts über dem Messer eingestellt. Auch das Tischtuch sollte mit Sorgfalt aufgelegt werden. Der Bug muss dabei in Richtung Raumeingang zeigen, damit der eingedeckte Tisch ansprechend wirkt.

Servietten und Deko machen den Tisch zum Hingucker

Für die Servietten gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese zu falten. Einfache aber trotzdem hübsche Varianten sind der Spitz oder auch der Fächer. Beim Decken des Tisches werden sie als Platzhalter für den Teller in der Mitte des Gedecks platziert. Wichtig ist auch, dass sie farblich zur restlichen Deko passen.

Bei der Tischdekoration empfiehlt Neumayr einen Mix aus edlen und groben Materialien: „Bei der Deko kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Oftmals eignen sich Materialien aus der Natur oder auch aus der Werkstatt und Küche. Zum Beispiel kann man Hasenstallgitter mit zarten Rosen in Pastelltönen kombinieren. Durch diesen Mix lassen sich wunderbar Akzente setzen“, erklärt Neumayr.

Für die richtige Atmosphäre beim Essen können Kerzen sorgen. Sie lassen den Tisch in warmem Licht erstrahlen und erzeugen Gemütlichkeit.

Blumen lockern die Tischdeko auf

Bei der Wahl der Blumen sollte man auf gute Qualität setzen, damit sie lange halten, und auf Sorten, die nicht zu stark duften. Ein starker und aufdringlicher Blumenduft kann den Genuss des Essens stören oder über längere Zeit bei den Gästen zu Kopfschmerzen führen. Ein Tipp von Neumayr ist es, auch bei Blumen und Gräsern daran zu denken, dass Gäste allergisch sein könnten. Am besten klärt man dies schon im Vorfeld ab.

Beachtet man diese Grundregeln, sind Blumen ein idealer Hingucker auf dem Tisch und ein schöner Farbkleks. „Generell gilt beim Tisch decken: Weniger ist oft mehr. Man sollte die Details wirken lassen und daran denken, dass er die Gäste auf schöne gemeinsame Stunden einstimmen soll“, sagt Neumayr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.