Personalservice"itworks"
Eine Faire Chance für Arbeitslose in der Brigittenau

itworks unterstützt beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.
2Bilder
  • itworks unterstützt beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.
  • Foto: itworks
  • hochgeladen von Oscar Richter

Wenn ein Job ein nicht erreichbares Ziel ist: "itworks" unterstützt in der Meldemannstraße beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.

BRIGITTENAU. Harald ist 56 Jahre alt, als er aus seiner guten Anstellung plötzlich gekündigt wird, abgebaut sozusagen, einfach „eingespart“. Für die Pension ist es zu früh, für die Arbeitswelt ist er zu alt – eine Zwickmühle und eine frustrierende Lage, in der das Personalservice itworks in der Meldemannstraße hilft.

„Wir sind ein soziales Unternehmen, das am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen aller Altersgruppen, Ethnien und Qualifikationen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess unterstützt“, sagt Prokuristin Gudrun Höfner, die seit der Gründung 2005 dabei ist. „Besonders Personen über 50 Jahre haben es am Arbeitsmarkt nicht leicht, aber auch Wiedereinsteiger, Migranten und Asylberechtigte sowie Mindestsicherungsbezieher und Jugendliche, denen der Übergang von der Schule in den Beruf besonders schwer fällt.“

Arbeit ist ein Grundrecht

Aktuell sind rund 270 Mitarbeiter in mehr als 30 Projekten österreichweit im Einsatz. In Wien werden rund 4.000 Personen beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt unterstützt. Ziel ist es, dass Firmenkunden den am Arbeitsmarkt benachteiligten Menschen wieder eine faire Chance geben. Dafür erhalten sie von itworks professionelle Unterstützung und Serviceleistungen bei der Personalsuche.

Das Projekt „step2job“ etwa richtet sich an Bezieher der Mindestsicherung und bietet Begegnungsmöglichkeiten und Beratung. Das zweite große Projekt ist „proaktiv Wien“: Leute werden beschäftigt und als Transitarbeitskräfte von itworks an andere Unternehmer überlassen. „50 Prozent der Personen haben nachher wieder eine Perspektive, wie etwa eine neue Qualifizierung oder einen Job“, erzählt Gudrun Höfner.

Wenn es Berufe nicht mehr gibt

Die größte Zielgruppe in Wien ist jene der Mindestsicherungsbezieher, die etwa aufgrund einer Firmenschließung oder Krankheit den Job verloren haben. Doch auch die Digitalisierung macht die Rückkehr in den Job sehr schwierig. „Viele Menschen haben einst Berufe gelernt, die es heute einfach nicht mehr gibt, wie Drucker oder Lagerarbeiter", sagt die Prokuristin. "Früher ist der Mitarbeiter noch mit dem Stapler gefahren, heute muss er in digitalisierten Betrieben über Computerkenntnisse verfügen, da ist ein Wiedereinstieg doppelt schwer!“

Bereits seit 14 Jahren kämpft Gudrun Höfner mit itworks für Jobchancen für Benachteiligte: „Ich brenne für das Thema, denn ich glaube, dass ein guter Job einfach Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben ist. Und ich freue mich für jeden, der mit unserer Hilfe wieder Arbeit findet, da hat es sich gelohnt, sich täglich dafür einzusetzen.“

Kontakt 

itworks Personalservice in der Meldemannstraße 12–14 (Stiege 1) ist ein Unternehmen der ÖSB Gruppe. Mehr Informationen über das Angebot erhalten Arbeitssuchende unter 01/906 110 oder hier auf der Homepage von itworks

itworks unterstützt beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt.
Gudrun Höfner ist Prokuristin bei itworks und seit der Firmengründung im Jahr 2005 dabei.
Autor:

Oscar Richter aus Floridsdorf

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.