14.09.2016, 05:30 Uhr

Die Musketiere des Naturschutzes

Manuel Bukovics, flachgau.red@bezirksblaetter.com

Kommentar

Ein Grüner Klubobmann, der eine Pressekonferenz verlassen musste, ein Bürgermeister, der davon berichtet, nasse Augen zu bekommen, wenn er seinen fünfjährigen, schlafenden Enkelsohn betrachtet und bedenkt, was diesen noch alles erwartet und Aussagen zum "verlorenen Vertrauen in die Regierung" – unfassbar, wie emotional das Thema der 380-kV-Freileitung geworden ist. Als vermutlich größte Gegner der oberirdischen Leitung haben sich bereits vor einiger Zeit Koppls Bürgermeister Rupert Reischl und Eugendorfs Bürgermeister Johann Strasser zusammengeschlossen und in Eigenregie Gutachten erstellen lassen. Unterstützt durch Anwalt Adolf Concin wollen sie bis zum bitteren Ende gegen die "Zerstörung des Gebietes" vorgehen – und das zu Recht. Bleibt zu hoffen, dass sich die "Musketiere des Naturschutzes" in dieser Frage durchsetzen – und die Leitung unterirdisch verlegt wird.


Hier geht's zum Artikel "Natur-Zerstörung gegen Geld?"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.