Alles zum Thema 380 kV-Leitung

Beiträge zum Thema 380 kV-Leitung

Lokales
Rechtsgutachter Nicolas Raschauer, Bürgermeister Rupert Reischl und Bürgermeister Johann Strasser aus Eugendorf.

Kabelkämpfer schöpfen neue Hoffnung aus EuGH Urteil

Die Freileitungsgegner in Koppl und Eugendorf fordern eine neue Beurteilung der Trassenaufhiebe. KOPPL/EUGENDORF (kha). Für die Liga der Freileitungsgegner ist es eindeutig: Nachdem der EuGH in einem Vorabentscheidungs-Verfahren einen Trassenaufhieb in Oberösterreich als Rodung und damit als UVP-pflichtig eingestuft hat, müsse auch das Salzburger Projekt auf dieser Grundlage neu bewertet werden, so die Forderung. Die Salzburger Landesregierung sei, so die Erdkabelkämpfer, als zuständige Behörde...

  • 17.09.18
  • 1
Lokales
Die Freileitung ist den Erdkabelkämpfern ein Dorn im Auge, das EuGH-Urteil ist jetzt ein Lichtblick.

Erdkabelstreit: Europäisches Urteil lässt Freileitungsgegner hoffen

SALZBURG, PONGAU (aho). Mit Spannung erwarteten die Gegner der 380-kV-Freileitung in Salzburg das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zum Projekt 110-kV-Leitung Vorchdorf-Kirchdorf in Oberösterreich. Darin geht hervor, dass die Fällung von Bäumen für die Trasse nicht lediglich eine "Fällung", sondern eine "Rodung" sei. Die Erdkabelkämpfer aus Salzburg beziehen sich nun auf dieses Urteil und gehen davon aus, dass auch in Salzburg für die 380-kV-Freileitung eine "Rodung" notwendig sei –...

  • 10.08.18
Lokales
Eine Verkabelung ist das Ziel der Bürgerinitiativen.
2 Bilder

Der lange Kampf ums Erdkabel

FLACHGAU/SALZBURG (kha). Seit mittlerweile 16 Jahren kämpfen die Leitungsgegner im Flachgau bereits für eine Erdkabel-Variante. Ebenso lange wird die „Leitung unter Erde" aber auch vom Projektbetreiber, der Verbund AG bzw. der Tochter-AG APG (Austrian Power Grid AG), als Kompromisslösung kategorisch ausgeschlossen. Das Hauptargument des Stromversorgers: Ein Erdkabel sei zu teuer und könne zudem die Versorgungssicherheit nicht garantieren. „Falsch", sagen die Vertreter der Bürgerinitiative: Die...

  • 31.07.18
Lokales

Osterhasenaufstand gegen die 380KV

EUGENDORF (kha). „Zusammen“ mit 150 Schokoladeosterhasen demonstrierte  vor kurzem  SPÖ-Chef Walter Steidl gemeinsam mit Gemeinderätin Stefanie Mösl für ein Pilotprojekt der Verkabelung von 380-kV-Leitungen im alpinen Raum. Erst in der letzten Landtagssitzung der Legislaturperiode ist die SPÖ auch im dritten Anlauf mit dem Antrag, den betroffenen Höhenrücken des Nocksteins als geschützten Landschaftsteil auszuweisen,...

  • 23.03.18
Lokales
Heiß umkämpft- Der Bockstein. Natura-2000 Ausweisung soll die 380-KV Leitung weiter aufhalten.

Doch Natura-2000 Ausweisung rund um den Nockstein

Neue Hürde für die 380KV-Leitung KOPPL (kha). "Die aus Artenschutzgründen höchstwertigen Flächen rund um den Nockstein sollen unter Schutz gestellt, das heißt als Natura 2000-Gebiete ausgewiesen werden." Das verlautbarte vor kurzem die Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler. Ein erster Vorschlag für die Ausweisung von 3 Teilflächen als Schutzgebiet für gefährdete Tiere und Pflanzen wurde nun ausgearbeitet. Mit der Wirksamkeit könnte die Umsetzung der 380-KV Leitung durchaus schwerer,...

  • 31.01.18
Wirtschaft
Wolfgang Anzengruber im Interview: "Zu unserer Gesamt-Investition für Fischwanderhilfen von 280 Millionen kommen dann noch Beiträge von Partnern und Förderungen. Mit den Ländern und den Landesfischereiverbänden können wir deshalb die Vorgaben der EU-Richtlinie übertreffen."
5 Bilder

Interview mit Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber: "Unser Ziel ist die 100 Prozent CO2-freie Stromerzeugung"

Tour d'Horizon mit dem Chef des größten österreichischen Energiekonzerns. Im Interview mit den Regionalmedien Austria berichtet Wolfgang Anzengruber wie es um die zahlreichen Fischwanderhilfen bei den Kraftwerken steht. Zudem sagt er, wann er das letzte Kohlekraftwerk schließen will und was passiert, wenn in Salzburg die 380kV-Starkstromleitung vom Gericht abgelehnt wird. Bis zum Jahr 2025 wird der Verbund weitere 130 Millionen Euro für die Errichtung von Fischwanderhilfen investieren....

  • 13.10.17
Lokales
Die rot gepunktete Linie zeigt die mögliche Trassenführung der geplanten Weinviertelleitung.
3 Bilder

Hochspannung bei UVP

Sie soll von Seyring bis zum Umspannwerk Zaya geführt werden. Dabei führt ihre Trasse durch 30 Gemeinden: Die 380 kV-Weinviertelleitung. MISTELBACH/GÄNSERNDORF/KORNEUBURG. Drei bis fünf Verhandlungstage sind der 380 kV-Leitung im Historismussaal im Poysdorfer Reichensteinhof gewidmet. Die Einreichung Die Austrian Power Grid (APG) will die bestehende 220-kV-Leitung, die nach rund 70 Einsatzjahren sanierungsbedürftig ist, durch eine Hochspannungsleitung ersetzen. Diese soll den modernen...

  • 15.09.17
Wirtschaft
V.l.: Johann Ecker (Institut Retzl GmbH), Vorstandsdirekter Gerhard Christiner (Austrian Power Grid), Energie-Referent Landeshauptmann-Stv. Michael Strugl, Vorstandsdirektor Stefan Stallinger (Energie AG) und Prokurist Helmut Köpplmayr (LINZ STROM Netz GmbH).
5 Bilder

Bezirk steht auf der Leitung

Von Nieder- bis Hochspannung: Braunau steht unter Strom - in Zukunft sogar noch mehr als jetzt bereits. BEZIRK (höll). Möglichst Ausfallfrei, mit größter Spannungsstabilität und das auf der bestmöglichen Trasse: Die Netzbetreiber haben gemeinsam mit dem Land OÖ einen Stromnetz-Masterplan erstellt. Dabei stehen die Projekte im Bezirk Braunau ganz oben auf der Zeitschiene. Das hat Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Strugl bei der Pressekonferenz am Mittwoch erklärt. 380-kV-Salzburgleitung...

  • 26.04.17
Lokales
Kämpfen Schulter an Schulter: Strasser, Reischl und Anwalt
4 Bilder

380 KV für Eugendorf völlig undenkbar

Bürgermeister Hans Strasser: "Ich bin Zwilling von Geburt. Aber bei der 380 KV-Leitung bin ich stur wie ein Steinbock. Das kann ich versprechen." EUGENDORF/KOPPL (lin). Die geplante, insgesamt 380 KV-Stromleitung führt nur sieben Kilometer durch das Gebiet der Gemeinde Eugendorf. Aber diese kurze Strecke zwischen Seekirchen und Koppl könnte für die Betreiber (Austrian Poweer Grid bzw. Verbund) ein Problem werden. Zumindest dann, wenn sie auf der oberirdischen Variante als Freiluft-Leitung...

  • 28.02.17
Politik
Die Bürgermeister Johann Strasser (links) und Rupert Reischl (rechts) mit ihrem Anwalt Adolf Concin.

Natur-Zerstörung gegen Geld?

Eugendorf und Koppl fürchten, dass Naturschutz-Novelle 380-kV-Leitung möglich machen wird KOPPL/EUGENDORF (buk). Von der "letzten Freileitung oder ersten Erdverkabelung" spricht Koppls Bürgermeister Rupert Reischl beim Thema "380-kV-Leitung". Zusammen mit Eugendorfs Bürgermeister Johann Strasser, dem gemeinsamen Rechtsanwalt Adolf Concin und Landesumweltanwalt Wolfgang Wiener berichtete er über eine Novelle des Naturschutzgesetzes, die – wie alle vier befürchten – zu einer Zerstörung der Natur...

  • 14.09.16
Politik
Manuel Bukovics,
flachgau.red@bezirksblaetter.com

Die Musketiere des Naturschutzes

Kommentar Ein Grüner Klubobmann, der eine Pressekonferenz verlassen musste, ein Bürgermeister, der davon berichtet, nasse Augen zu bekommen, wenn er seinen fünfjährigen, schlafenden Enkelsohn betrachtet und bedenkt, was diesen noch alles erwartet und Aussagen zum "verlorenen Vertrauen in die Regierung" – unfassbar, wie emotional das Thema der 380-kV-Freileitung geworden ist. Als vermutlich größte Gegner der oberirdischen Leitung haben sich bereits vor einiger Zeit Koppls Bürgermeister Rupert...

  • 14.09.16
Politik
Das GUtachten von Richard Schmidjell zur 380-kV-Salzburgleitung ist vom Land nun veröffentlich worden.

Tourismus-Gutachten zu 380 kV-Leitung öffentlich

Resümee: 380-kV-Salzburgleitung widerspricht dem Strategieplan Tourismus in Teilen, eine Substanzwertvernichtung der behandelten Betriebe liegt aber nicht vor. Das Gutachten von Richard Schmidjell zur 380-kV-Salzburgleitung wurde aus verfahrensrechtlichen Gründen in erster Instanz nicht zum Akt genommen. Nun ist das Land Salzburg dem Wunsch nach Transparenz nachgekommen und hat das Gutachten veröffentlicht. Das Gutachten gliedert sich in zwei Abschnitte. Der erste Teil bewertet die...

  • 09.09.16
Politik
Offensichtlich nicht erwünscht war Grünen-Klubobmann Cyriak Schwaighofer bei der Pressekonferenz "Novelle zum Naturschutzgesetz soll 380-kV-Salzburgleitung retten".

Grünen-Klubobmann Cyriak Schwaighofer von Flachgauer Bürgermeistern bei Pressekonferenz zur 380 kV-Leitung hinausgeworfen

Schwaighofer: "So etwas habe ich noch nie erlebt" SALZBURG (buk). Wie emotional das Thema der 380-kV-Leitung ist, hat heute am Vormittag eine Pressekonferenz der beiden Bürgermeister Rupert Reischl aus Koppl und Johann Strasser aus Eugendorf gezeigt. Grünen-Klubobmann Cyriak Schwaighofer wollte sich anhören, worum es dabei konkret geht – und wurde vom Anwalt der Bürgermeister, Adolf Concin, mit den Worten "wir haben hier eine Pressekonferenz, keine politische Veranstaltung" gebeten, wieder zu...

  • 08.09.16
Politik
Er kämpft immer noch gegen die 380 kV-Freileitung: Adnets Bürgermeister Wolfgang Auer. Und er sieht "gute Chancen".

"2 Euro hätten wir vielleicht gezahlt"

Warum er jetzt öfter sein Bier im Augustiner Bräu in Salzburg trinken wird und mehr verrät Adnets Bgm. Auer. Interview von Theresa Kaserer Der Marmorsaal aus Adneter Marmor aus dem ehemaligen Bahnhofsrestaurant wurde nun von den ÖBB an das Augustiner Bräu verkauft. Finden Sie das schade? Auch die Gemeinde Adnet hätte ihn ja gern gehabt. WOLFGANG AUER: "Ich finde, das Augustiner Bräu ist eine gute Lösung. Er soll dort ja im Ganzen wieder aufgebaut werden. Sicher hätten wir ihn gern zurück...

  • 20.07.16
Lokales
Derzeit gibt es in Grafenstein die 110- und 220-kV-Leitungen. Helmut Nikel fürchtet, dass zweitere einfach auf 380 kV aufgestockt werden könnte
2 Bilder

Grafensteiner fürchten um Lebensqualität

In Grafenstein kündigt sich Widerstand gegen den langfristig geplanten 380-kV-Ringschluss an. Helmut Nikel von der Bürger Allianz denkt über Unterschriftenaktion nach. GRAFENSTEIN. Schon im Jahr 2011 regte sich Widerstand gegen den geplanten 380-kV-Ringschluss in Österreich - damals in einigen Rosental-Gemeinden. Nun macht Helmut Nikel (Bürger Allianz Grafenstein) erneut Druck. "Es sind einige Grafensteiner auf mich zugekommen, die um ihre Lebensqualität fürchten", so Nikel. Einige Häuser bzw....

  • 19.05.16
Politik
Die Bürgerinitiative Ziller/Adnet erstattet Anzeige an die Staatsanwaltschaft Salzburg und die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien.

Bürgerinitiative: "Wir werden keine Freileitung zulassen!"

ADNET (tres). Die Bürgerinitiative Ziller/Adnet erstattet Anzeige an die Staatsanwaltschaft Salzburg und die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien mit dem dringenden Verdacht des Amtsmissbrauches durch die Verfahrensleitung der 380 kV-Salzburgleitung 2. "Da baut man nicht einmal einen Heustadel hin" Außerdem glauben die Freileitungsgegner, dass es mangelnde Sorgfaltspflicht der Gutachter gegeben habe. Nach wie vor sind die besorgten Bürger der Meinung, dass eine...

  • 14.04.16
Lokales
Andreas Dengg (re.) und seine betroffenen Kollegen geben nicht auf.

380-kV-Salzburgleitung: Gegner kämpfen weiter für ihr Recht

PONGAU/SALZBURG (aho). Nach dem positiven UVP-Bescheid des Landes für die 380-kV-Salzburgleitung, die in erster Instanz durch ist, endete mit 27. Jänner die Beschwerdefrist. Nicht weniger als 14 Beschwerde-Punkte ist die eingereichte Liste des Wiener Umweltanwalts Dr. List lang – etwa 30 Unterschriften sind darunter zu finden, u.a. von den Bürgerinitiativen aus Bischofshofen und St. Johann sowie von etlichen Privatpersonen. Quellschutzgebiete übersehen Nichtanwendung des...

  • 09.02.16
Politik
LH-Stv. Astrid Rössler schlägt bei der 380-kV-Leitung versöhnlichere Töne an.

380-kV-Leitung: Rössler reagiert mit offenem Brief

SALZBURG/FLACHGAU (buk). Versöhnlichere Töne beim Thema "380-kV-Leitung" schlägt LH-Stv. Astrid Rössler in einem offenen Brief an die Gemeinden Koppl und Eugendorf an. Darin schreibt sie unter anderem, dass sie trotz ihrer "Kritik und Bemühungen um Alternativen und Verbesserungen" das Projekt insgesamt nicht in Frage stellen könne. Die Bürgermeister der beiden Orte – Rupert Reischl und Johann Strasser – müssten verstehen, dass sie als Ressortverantwortliche zu einem Projekt ein...

  • 12.01.16
Politik

Offener Brief gegen 380-kV-Leitung

Bürgermeister aus Koppl und Eugendorf kritisieren Astrid Rössler SALZBURG/FLACHGAU (buk). Schwere Vorwürfe erheben die Bürgermeister der Gemeinden Koppl und Eugendorf gegen LH-Stv. Astrid Rössler. In einem offenen Brief werfen sie der Politikerin unter anderem vor, dass sie bei der 380-kV-Salz- burgleitung "vor den Energiekonzernen in die Knie gegangen" sei. Auslöser für den Brief ist ein UVP-Bescheid – dieser liegt allerdings laut Rösslers Büroleiter Stefan Tschandl noch gar nicht vor. Im...

  • 11.12.15
Lokales
2 Bilder

Betroffene haben große Sorgen bei der geplanten 380-kV-Leitung

Die BB haben mit Vertretern der Bürgerinitiativen aus St. Johann und Bischofshofen gesprochen. PONGAU (aho). Betroffene aus ganz Salzburg fühlen sich von der heimischen Politik in Puncto 380-kV-Überleitung im Stich gelassen. Im benachbarten Bayern sprachen sich der deutsche Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer eindeutig für ein erdverlegtes System aus. Sie wollen Freileitungen nur mehr als Notlösung heranziehen. Warum sich die Politik in...

  • 09.10.15
Lokales
Künftig bleiben in der Gemeinde Berndorf nur noch sechs Strommasten der neuen 380-kV-Leitung übrig.

255 Strommasten abgerissen

Berndorf wird künftig mittels 380-kV-Leitung über sechs Masten versorgt BERNDORF (buk). Mit dem Abbau der 30-kV- und 10-kV-Niederspannungs-Freileitungen hat nun die APG-Verbund AG in Zusammenarbeit mit der Salzburg AG in Berndorf begonnen. Dabei handelt es sich um eine Ausgleichsmaßnahme zum Bau der 380-kV-Leitung, die unter anderem auch durch die Gemeinden Seeham, Obertrum, Seekirchen und Elixhausen führen wird. Diese Gemeinden verzichten im Gegenzug auf etwaige Ausgleichszahlungen. "Wir haben...

  • 02.09.15
Politik
300 bis 500 Euro kostet der Quadratmeter Bauland in Adnet, "aber die neue Wohnbauförderung ist gut", sagt Bgm. Auer.
2 Bilder

Adneter und Touristen gehen vor

In Adnet werden Wohnungen gebaut und die 380 kV-Leitung weiter boykottiert ADNET (tres). Im Juni kam ein Tourismusgutachten zur 380-kV-Leitung auf den Tisch, das besagt, dass eine Freileitung den Fremdenverkehr kaum beeinträchtigen wird. Gegner der Freileitung haben Einspruch erhoben, so auch die Gemeinde Adnet. "Das Erdkabel muss her" Bürgermeister Wolfgang Auer, selbst Gegner der Freileitung, ist guter Dinge, dass sich das Projekt, so wie es der Verbund Austrian Power Grid verwirklichen...

  • 26.08.15
Politik
Bürgermeister Rupert Reischl mit dem rund 800 Seiten starken Werk des Wissenschafters Armin Landmann.

800 Seiten für EU-Beschwerde

Koppl und Eugendorf haben sich im Kampf gegen die 380-kV-Leitung nun wissenschaftliche Hilfe geholt. KOPPL (buk). Mit einer rund 800 Seiten umfassenden wissenschaftlichen Arbeit wollen die Gemeinden Koppl und Eugendorf nun das Land Salzburg bei der 380-kV-Leitung zum Umdenken bewegen. "Wir haben unsere Beschwerde an die EU-Kommission um diese Studie ergänzt", erzählt Koppls Bürgermeister Rupert Reischl. Er fordert im Bereich der Osterhorngruppe einen Mix aus Oberlandleitung und Erdkabel. 27...

  • 21.07.15