10.10.2014, 16:02 Uhr

"Lehrlingsausbildung liegt uns sehr am Herzen"

Silke Schlick, die Geschäftsführerin der Plusregion (Straßwalchen, Köstendorf und Neumarkt). (Foto: BB)

Ein Interview mit Silke Schlick, der Geschäftsführerin der Plusregion.

Von Michaela Ferschmann

Bezirksblätter Flachgau: Die Plusregion hat eine Image-Kampagne zur Lehre in der Region gestartet. Worum geht es dabei genau?
Silke Schlick: Die Lehrlingsausbildung in der Plusregion spielt für unsere Betriebe eine sehr wichtige Rolle. Unter dem Motto „Meine Lehrlinge – echte Champs“ haben sich erfolgreiche Unternehmer der Plusregion mit Ihren Lehrlingen fotografieren lassen. Mit dieser Kampagne wollen wir zeigen, wie wichtig Lehrlinge für die regionalen Betriebe sind und wie wertvoll diese nach ihrer Ausbildung sind. Denn mit einer abgeschlossenen Lehre hat man quasi immer einen Job. Fachkräfte sind momentan sehr gefragt am Arbeitsmarkt. In fünf Jahren werden sie das noch viel mehr sein. Eine Lehre in der Plusregion ist eine gute Investition in die eigene Zukunft. Das wollen mir mit der Kampagne vermitteln.

Welche Firmen machen dabei mit?
Silcke Schlick:
Die Firmen kommen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Aber egal ob Industriebetrieb, Autohaus, Friseur oder Tischler – alle haben eines gemeinsam: Sie investieren viel Zeit, Energie und Geld in die Fachkräfteausbildung in der Region. Sie bilden über Jahre hinweg erfolgreich Lehrlinge aus und unterstützen junge Menschen dabei, ihre Talente im beruflichen Alltag einzubringen und diese auch weiterzuentwickeln. Viele von Ihnen haben selbst eine Lehre gemacht und mit dieser Ausbildung den Grundstein für ihren heutigen Erfolg als Unternehmer gelegt.

Wie beurteilen Sie das Image der Lehre?
Silke Schlick:
Leider ist das Image der Lehre nicht wirklich gut. Das ganze natürlich völlig zu unrecht. Denn, wenn Sie sich vor Augen führen, wie viele Jungendliche heute die Matura machen, dann frage ich mich, wo es die ganzen qualifizierten Jobs für alle die Maturanten gibt? Ist es nicht so, dass heute viele Akademiker Jobs machen, die früher Maturanten vorbehalten waren. Ich denke, für Maturanten wird es künftig immer schwieriger werden, gute Jobs in den Regionen zu finden. Und fast alle Jugendlichen wünschen sich, dass sie in ihrer Region alt werden. Ich habe viel mit Unternehmern zu tun. Viele haben eine Lehre gemacht und sind heute erfolgreich selbständig. Ich bin überzeugt, die Karrierechancen mit einer Lehre sind spitze. In einigen Jahren werden Fachkräfte gefragter sein, denn je zuvor.

Auch eine Messe soll es dabei geben?
Silke Schlick:
Ja genau. Das machen wir heuer zum ersten Mal. Die Messe findet am Mittwoch, den 15. Oktober von 18:30 bis 21 Uhr in der Neuen Mittelschule in Straßwalchen statt. Eingeladen sind Schüler mit deren Eltern aus der Region. Firmenchefs aus der Plusregion informieren auf der Messe, welche Berufe sie ausbilden, welche Talente Jugendliche dafür mitbringen sollten, welche Karrieremöglichkeiten es in den einzelnen Berufen gibt und wie die Ausbildung generell abläuft. Alle Interessierten können gerne vorbeischauen.

Was bedeutet es generell für die Region, viele und unterschiedliche Lehrstellenangebote zu haben?
Silke Schlick:
Wir haben unzählige Firmen, die in den verschiedensten Berufen ausbilden. Das bedeutet, dass die Wirtschaft sehr breit aufgestellt ist und wir in der Plusregion nicht von einigen wenigen Brachen abhängig sind. Die Plusregion ist ein guter Boden für Unternehmer und für die Wirtschaft. Das bedeutet auch, dass es einen spannenden und funktionierenden Arbeitsmarkt gibt. Wir wissen, dass der Flachgau eine der prosperierendsten Regionen Europas ist. Das bedeutet viele Chancen für unsere Jugend und viele Möglichkeiten, ihre Talente auch im Beruf zu leben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.