13.10.2014, 11:37 Uhr

Lange Museumsnacht machte Entdeckungsreisen möglich

Anna Kulovics aus St. Michael und Julia Hirmann aus Gamischdorf beim Probesitzen auf einem historischen Traktor im Landtechnikmuseum St. Michael
Die Kulturschätze des Südburgenlandes in der Nacht zu erkunden, war für viele Besucher ein völlig neues Erlebnis, noch dazu bei freiem Eintritt. In den Bezirken Güssing und Jennersdorf beteiligten sich acht Museen an der vom ORF organisierten "Langen Nacht".

Im Freilichtmuseum Gerersdorf machte Museumsgründer Gerhard Kisser die Besucher mit den Geheimnissen alter burgenländischer Bauernarchitektur vertraut.

Mit Führer Fritz Gasper konnte man im Moschendorfer Weinmuseum bei Nachtführungen alte Weinkeller erkunden.

Im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab war Avantgarde-Malerin Fria Elfen höchstpersönlich zu Gast. Kinder durften sich in der Druckwerkstatt versuchen.

Auf der Burg Güssing tauchten Große und Kleine in die Ritterzeit ein, Ritterschlag und Bogenschießen inklusive.

Im Stegersbacher Porträtmuseum standen die Werke von Maler Ludwig Gerencser im Mittelpunkt.

Im Bildeiner Geschichte(n)haus erzählten Zeitzeugen Grenzgeschichten von damals, danach gab es eine Fackelwanderung zum Grenzerfahrungsweg.

Im Güssinger Auswanderermuseum erfuhren Heimische und Auswärtige Bewegendes über die südburgenländische Amerika-Wanderung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.