14.10.2017, 17:02 Uhr

Kulturraum Haiming-Ötztal präsentiert 1.Ausstellung im neuen Gemeindezentrum - Werner Pienz - Kunst mit Stil und Seele

Werner Pienz vor der Trilogie "Tanz der Energien"



HAIMING(alra). Unter dem Titel "Kunst trifft Architektur" stand am 13. Oktober die erste Veranstaltung in den neuen Räumlichkeiten des Haiminger Kulturzentrums. Der Kulturraum Haiming-Ötztal, der sich für die flexible Nutzung des Sitzungssaales und des Standesamts als Galerie eingesetzt hat, lud zur
Vernissage des Künstlers Werner Pienz. Anton Raffl, Obmann des Kulturvereins fand in seiner Ansprache lobende Worte für die Unterstützung durch die Gemeinde Haiming, die mit der Schaffung des Zentrums den örtlichen Kulturarbeitern eine gute Ausgangsbasis für die Umsetzung eines vielfältigen Programms bietet. BGM Josef Leitner blickte sehr zuversichtlich auf die zu erwartende Belebung - der Kulturraum habe sich selbst die Latte sehr hoch gelegt, wenn nur die Hälfte der Ideen in der Umsetzung gelingt, so wäre das schon sehr viel - so Leitner. Auch Architekt Ferdinand Haslwanter, der die Kunst als prägendes Element seiner Arbeit beschrieb, fand nur positive Worte für die Zugänge zur Kunst in ihrer Vielfalt, die in den öffentlichen Amtsräumen des neuen Gemeindezentrums gelungen stattfinden darf. Die Worte zur Ausstellung und zum Künstler selbst kamen von Manfred Wegleiter. Der musikalische Beitrag zur Vernissage erfolgte durch den Gitarristen Wolfi Mayr.


Werner Pienz, 1948 geboren, lebt als Bildhauer und Maler in Haiming. Pienz präsentiert in der Ausstellung 42 Exponate, die er unter sein Leitthema Kunst mit Stil und Seele stellt. Die Malerei mit Acryl stand für den Künstler nur am Beginn seiner Schaffensperiode im Zentrum - 2001 entdeckte Pienz die digitale Malerei für sich und bedient diese im mystisch-visionären Ausdruck. Einer analogen Skizze folgend entstehen am Computer Farben-, Formen- und Lichtspiele, die sich über Tage und Wochen zum fertigen Bild aufschichten.
Der Künstler begibt sich auf die ständige Suche nach der 4. Dimension - das Göttliche und Spirituelle, das Begreifen der Welt aus dem Inneren sind der kreative Antrieb. Werner Pienz überlässt seinem inneren Auge die Erfassung des Objektes, er löst sich bewusst vom formalen und nimmt Bezug zur Dynamik von Natur und Kosmos - und stellt das Sein in die Mitte seiner Botschaft.

Neben den digitalen Bildern gibt es in der Schau eine Serie von Zirbenskulpturen zu sehen - Fundstücke aus dem Ötztal und aus Osttirol, mit dem stattlichen Alter von 700 bis 1000 Jahren, die Pienz aus dem Gletschereis befreit und mittels Trocknung, nachfolgendem Schleifen und Versiegeln in ihrer natürlichen Schönheit und Form vertieft.
Die Vielseitigkeit in Material und Ausdruck beweist der Künstler mit seiner Skulptur "Aufbruch" - einem bronzierten Kunstharzguss, der Pienz im Jahr 2012 den Gewinn des SUISSE ARTE Awards einbrachte.

Die zahlreichen Besucher der Vernissage nutzten bis in den späten Abend die Gelegenheit Kunst und Architektur im großzügigen Gemeindegebäude in Haiming zu erkunden.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind 15. Oktober 9-16 Uhr, 16.-27. Oktober von 8-12.30 Uhr und Mo-Di 13.30 Uhr-18 Uhr.
Adresse: Gemeindezentrum/Kulturzentrum Haiming Siedlungsstraße 2
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.