Reiseapotheke
In meinen Koffer packe ich ...

Bei aller Vorfreude sollte man auf Reisen auch an Risiken denken.
  • Bei aller Vorfreude sollte man auf Reisen auch an Risiken denken.
  • Foto: sasirin pamai / Shutterstock.com
  • hochgeladen von Margit Koudelka

(mak). Was in die Reiseapotheke hineingehört, ist von vielen Faktoren abhängig: Vom Urlaubsland, der Jahreszeit und davon, ob man in Gebieten mit guter Infrastruktur oder abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs ist. Am besten lässt man sich vom Arzt oder Apotheker beraten. Zur Grundausstattung zählen jedenfalls Schmerz- und Fiebermittel sowie Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und Erkältungen.

Vorsicht vor Fälschungen

Medikamente, die man regelmäßig einnehmen muss, sollte man ebenfalls in ausreichender Menge von Zuhause mitnehmen. Nicht in allen Ländern sind auch alle Arzneien erhältlich. Zudem ist man vor Fälschungen nicht gefeit: Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass etwa zehn Prozent der Medikamente weltweit gefälscht sind. Zu beachten ist außerdem, dass im Ausland die Namen von Arzneimitteln und Wirkstoffen manchmal anders sind als in Österreich. Vor Reiseantritt sollte man sich bei der Botschaft des Ziellandes über die Vorschriften für die Mitnahme von Medikamenten informieren. Einige Fluggesellschaften verlangen zudem für manche Arzneien ärztliche Bescheinigungen. Weiters sollte man daran denken, dass sich eine Zeitverschiebung auf die Wirkung von Medikamenten auswirken kann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen