Kultur

Beiträge zum Thema Kultur

Helmut Lohner mit dem "Tod" bei den "Salzburger Festspielen" im Jahr 1974, fotografiert von Oskar Anrather.
4

Vernissage
Leica Galerie Wien zeigt Oskar Anrather im „Festspielsommer“

Bereits 1967 wurde der Fotograf Oskar Anrather mit dem Titel „Meister der Leica“ ausgezeichnet. In den darauffolgenden Jahren schuf er unzählige Aufnahmen namhafter Künstlerinnen und Künstler. Die Fotografien werden nun am 30. Juni in der Leica Galerie in Wien ausgestellt.  WIEN/INNERE STADT. Die Leica Galerie in der Seilergasse 4 zeigt unter dem Titel „Festspielsommer“ eine ausgesuchte Sammlung an den Bildern des Pressefotografen und Leica-Meisters. Die mit Hilfe von Oskar Anrathers Enkel,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Patricia Hillinger
Seit Juli 2020 ist der Musikmanager Bogdan Roščić Direktor der Wiener Staatsoper.
3

Vertrag bis 2030
Bogdan Roščić bleibt Direktor der Wiener Staatsoper

Bogdan Roščić bleibt der Wiener Staatsoper als Direktor für weitere fünf Jahre erhalten. Der Vertrag, der ursprünglich bis 2025 gelaufen wäre, wurde bis 2030 verlängert. Das hat Kunst- und Staatssekretärin Andrea Mayer am Montag bekannt gegeben.  WIEN. Eine Auswahlkommission hatte die Vertragsverlängerung von Bogdan Roščić einstimmig empfohlen. Dieser Empfehlung folgte Kunst- und Staatssekretärin Andrea Mayer (von den Grünen einberufen) gerne. So hätte sich Bogdan Roščić konstanter...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Kevin Chi
1:51

Ausstellung "Open"
Neues Privatmuseum von Heidi Horten in Wien eröffnet

Zwei Jahre Bauzeit sind vorüber: Am Freitag öffnet das neue Privatmuseum von Heidi Goëss-Horten in der Wiener Innenstadt erstmals seine Pforten. Zu sehen gibt es moderne und zeitgenössische Kunst aus ihrer Privatsammlung. WIEN/INNERE STADT. Im ehemaligen erzherzoglichen Kanzleigebäude wurde eifrig umgebaut, jetzt ist hier das neue Privatmuseum von Heidi Goëss-Horten beheimatet. Genauer gesagt im Hanuschhof vis-à-vis der Albertina. Allein architektonisch kann sich das "Palais Goëss-Horten" sehen...

  • Wien
  • Johannes Reiterits
Bis zum 5. Juni kann die Ausstellung zur Familie Rothschild im Jüdischen Museum besichtigt werden.
2

Krimi-Ausstellung
Familie Rothschild zu Besuch im Jüdischen Museum Wien

Nachkommen des Wiener Zweigs der Rothschilds besuchte die Ausstellung „Die Wiener Rothschilds. Ein Krimi“, die noch bis 5. Juni im Museum Dorotheergasse zu sehen ist. WIEN/INNERE STADT. Die im Ausland lebenden Rothschild-Familienmitglieder reisten eigens für die Ausstellung des Jüdischen Museums Wien aus verschiedenen Ländern an. Nach einem Rundgang wurde der Standort des ehemaligen Rothschild-Spitals am Währinger Gürtel besucht. Danach ging es weiter zur Hohen Warte, wo heute nur mehr das...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Patricia Hillinger
Das Foto stammte aus der 1998er Serie "Wiener Autofahrer unterwegs" von Andreas Baumann.
3

Innere Stadt
Wien Museum "MUSA" stellt Straßenfotografie aus

In ihrer neuen Ausstellung "Augenblick! Straßenfotografie in Wien" beschäftigt sich das Wien Museum "MUSA" mit der Frage, wie sich Wien seit den 1860er Jahren verändert hat. Noch bis 23. Oktober kann man die verschiedensten Fotos aus der Stadt sehen. WIEN/INNERE STADT. Eine Frau transportiert eine große Pflanze im Kinderwagen, ein Mann schaut wütend über seine Sonnenbrille, vier Frauen verfolgen gespannt ein Pferderennen mit ihren Fernröhren - alle diese kuriosen Szenen haben eines gemeinsam....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Salme Taha Ali Mohamed
Herbert Brandl
7

Salzburg: Spektakuläre Schau „Masterpieces of Art“
„Alles, was in der Kunstwelt Rang und Namen hat“. 4. - 18. April 2022

„Kunst, die am Kunstmarkt angekommen ist“, lautet das prägnante Motto der Schau. Die Grazer Galerie Reinisch nutzt vom 4. bis 18. April 2022 schon zum zweiten Mal den festlichen Rahmen der Salzburger Osterfestspiele, um in der Mozartstadt große Werke der bildenden Kunst zu zeigen. Eine noble Salzburger Innenstadt-Adresse - das 1200 Jahre alte Gebäude Getreidegasse 12 – beherbergt als temporäres Kunsthaus die Ausstellung „Masterpieces of Art“. Galerist Helmut Reinisch: „Wir bringen alles mit,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Sabi Kö
Die Musiker des Concilium musicum Wien freuen sich auf gemeinsame musikalische Stunden.
2

Werke von Händel und Haydn
Ein Weihnachtskonzert im Haus der Ingenieure

Endlich wieder Kultur und Musik: Das stimmungsvolle „Weihnachtskonzert“ der Haydn-Gesellschaft Wien im „Haus der Ingenieure“ (Eschenbachgasse 9) wird am Sonntag, 19. Dezember um 16 Uhr mit dem Concilium musicum Wien stattfinden. WIEN/INNERE STADT. "In der Hoffnung, dass bis jetzt alle einen möglichst schönen und erbaulichen Advent verbracht haben, hoffe ich, dass das Aufleben von Kunst, Kultur, Gastronomie und Tourismus nun auch länger anhalten wird", lauten die optimistischen Worte vom Obmann...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Patricia Hillinger

Robin der Künstler - Impfpflicht!
VIELE WOCHEN VORSPRUNG ZUR PERSÖNLICHEN FREIHEIT!

Ein Gemälde von Künstler Robin zum Lockdown und Impfpflicht! Ich habe das Gemälde schon anfangs der Pandemie gefertigt und es ist derzeit "HOCH AKTUELL". Denn das was hier dargestellt ist, entspricht der derzeitigen Situation und ist auch eingetroffen! Ob jung oder alt, ob reich oder arm, ob gescheit oder dumm alle trifft es, das mit dem Corona. Wie man sehen kann ist sehr vieles in diesem Gemälde enthalten, man soll Schutzmaske tragen, die Impfung sei notwendig, der mögliche Erreger kam von...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Robin Hood`s Arche
Mark Ruiz Hellín von der Konditorei Hüftgold und Künstlerin Julia Bugram mit dem 3D-Modell der Skulptur.
1 7

Mitmach-Projekt "Raising Hands"
Aus einer Million Cent-Münzen soll ein Kunstwerk entstehen

Mitmachen, liebe Leserinnen und Leser: Julia Bugram sammelt eine Million Cent-Münzen für ein 3,5 Tonnen schweres Kunstprojekt.   WIEN. Miteinander Unmögliches erschaffen: Unter diesem Motto startete Julia Bugram ihr Projekt "Raising Hands". Das "Unmögliche" dabei? Aus einer Million Ein-Cent-Münzen, zusammengeklebt auf 63 Platten, soll eine 3,5 Tonnen schwere Skulptur entstehen. "Eine einzelne Person würde 17.520 Stunden, also durchgehend zwei Jahre lang 24 Stunden pro Tag, daran arbeiten. Als...

  • Wien
  • Andrea Peetz
Der "Eiserne Vorhang" wurde von der Künstlerin Beatriz Milhazes designed.
Aktion 2

Staatsoper
Der "Eiserne Vorhang" wurde gelüftet

Am Donnerstag wurde der temporäre "Eiserne Vorhang" 2021/22 in der Wiener Staatsoper vorgestellt. WIEN/INNERE STADT. Staatsoperndirektor Bogdan Roscic, museum in progress-Geschäftsführer Kaspar Mühlemann Hartl, Expertin und Jurymitglied Bice Curiger und der brasilianische Botschafter José Antônio Marcondes de Carvalho präsentierten das Werk "Pink Sunshine" der renommierten brasilianischen Künstlerin Beatriz Milhazes. Es handelt sich um die erste lateinamerikanische Künstlerin des Projektes....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Patricia Hillinger
Finanzstadtrat Peter Hanke. Aus seinem Ressort heißt es: "Es wird weiter geprüft!"
1 Aktion 2

Zwist um Prestige-Projekt
Aus für die Donaubühne – oder doch nicht?

Die von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) angekündigte Donaubühne in der Donaustadt kommt nun doch nicht. WIEN./DONAUSTADT. Kurz vor seinem Amtsantritt hat Wiens Bürgermeister Michael Ludwig angekündigt, dass der 22. Bezirk eine Donaubühne bekommt. Hier sollten große Kulturveranstaltungen abgehalten werden.  Diese Sommerbühne wäre für die Kultur in der Donaustadt wichtig. Natürlich auch für alle Wienerinnen und Wiener, die über die heiße Jahreszeit die Stadt nicht verlassen. Für die...

  • Wien
  • Karl Pufler
Be Your Mirror und Joy Power Humor Resistance (Ausstellung Monica Bonvicini STAGECAGE in der Galerie Krinzinger)
6

Monica Bonvicini in der Galerie Krinzinger
Die Ausstellung STAGECAGE

STAGECAGE - Monica BonviciniDie Ausstellung in der Galerie Krinzinger Der Name der Ausstellung STAGECAGE bezieht sich auf die Ausstellung StageCraft an der Columbia University. Die neuen Skulpturen aus Aluminium sind Modelle von Familienhäusern, welche ebenfalls diesen Titel tragen. Auf dem Dach befinden sich unter anderem Uhren, welche durch Alarmsignale persönliche Erinnerungen hervorufen sollen. Der Faktor Zeit spielt in Zusammenhang mit Erinnerungen eine grundlegende Rolle. Weiters werden...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Stefanie Stuböck
Die Stadt Wien hat auch heuer wieder herausragende Galerien ausgezeichnet.
Aktion

Kultur im 1. Bezirk
Auszeichnung für drei City-Galerien

Drei Galerien in der Inneren Stadt dürfen sich über eine Prämierung der Stadt Wien freuen. WIEN/INNERE STADT. Die MA 7 – Kulturabteilung stiftet jährlich fünf Galerien- und fünf Offspace-Preise als Anerkennung für herausragende Wiener Ausstellungsprogramme. Unter den diesjährigen Gewinnern in der Kategorie "Galerien" sind drei aus der Inneren Stadt: die Charim Galerie (Dorotheergasse 12/1), die Galerie Croy Nielsen (Parkring 4) und die Galerie Wonnerth Dejaco (Ballgasse 6). Die Preise würdigen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Barbara Schuster
4

Wohin in Wien?
Täglich neue Freizeit-Tipps für Wien mit unserer INSPI-App

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

  • Wien
  • Iris Wilke
Das nächste Käfigkonzert findet am Donnerstag, 23. September, im Esterházypark statt. Wer auftreten wird, ist noch geheim.
2

Basis.Kultur.Wien
Kunst und Kultur passend für jeden Bezirk

Monika Erb, die Leiterin von Basis.Kultur.Wien, verrät, warum nicht jedes Event in jedem Bezirk Sinn macht.   WIEN. Von Theater über Musik bis hin zu Performance: Monika Erb, Leiterin von Basis.Kultur.Wien, im bz-Interview über die kommenden Projekte in den Wiener Bezirken.  Worum handelt es sich beim Förderprogramm Shift? MONIKA ERB:  Shift ist eine Förderschiene der Stadt Wien, die vor mittlerweile fünf Jahren ins Leben gerufen wurde. Die Idee dahinter war, der freien Kulturszene einfach...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
"city|tact" nennt Space and Place das Projekt, bei dem Musikerinnen und Musiker ihren Proberaum auf die Wohnstraße verlegen.
2

Aktion von Space and Place
Musikproben lauschen in der Wohnstraße

Musikerinnen und Musiker, die ihre Übungsstunden in die nächste Wohnstraße verlegen wollen, werden gesucht. WIEN. Eine Idee zur Belebung von Wohnstraßen hat sich die Initiative Space and Place ausgedacht: Musikerinnen und Musiker, die ihre Proben ins Freie verlagern wollen, werden gesucht. Knapp 200 Wohnstraßen gibt es in Wien, eine sollte also immer in der Nähe sein. Das Üben bedarf, anders als Konzerte, keiner gesonderten Genehmigung und ist jederzeit möglich. In Zusammenarbeit mit Space and...

  • Wien
  • Christine Bazalka
Video 14

Marc DiKamari - Premiere - Tagessaiten Winterblues Album feat. ImproArt Ensemble
Debut Konzert und Premiere in Wien

Kompositionen aus der Feder von Markos Sotiris unter dem Künstlernamen Marc DiKamari. Der griechisch-bayerische Musiker lebt und arbeitet zwischen München, Wien und Athen als Chorleiter, Schauspieler und Künstler in diversen Sparten. Gerade unlängst wurden die frischen Kompositionen für Klavier und Quintett arrangiert und aufgenommen. Im Barocksaal des alten Wiener Rathauses gab es dann eine exklusive Hörprobe und Premiere der Stücke für Quintett und Klavier... Beginnend mit Titeln wie Melodie...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Markos M-Triantafyllou
Karl Lueger-Denkmal, ein Lösungsvorschlag für Wien; ©: Memory Gaps 2021

Art Apologies ©
Karl Lueger: Kulturinitiative Memory Gaps hinterfragt Denkmalsturz

In der Erinnerungskultur ist man gut beraten, wenn man die historische Verantwortung stets an die historisch Verantwortlichen bindet. Es wäre falsch, die Verantwortung für später Eintretendes und Unvorhersehbares zu weit zurück zu projizieren. Es wäre denmach ähnlich falsch, Karl Luegers politisch-opportunistischen Antisemitismus für den rassischen Antisemitismus und die unfassbaren Verbrechen Adolf Hitlers verantwortlich zu machen, wie es falsch wäre, die Kapitalismuskritik von Karl Marx für...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Gerd Traxler
Thema des Stücks ist "reich und schön Altwerden oder Altwerden, das keiner sehen will".

Am 11. Mai
Theater Drachengasse feiert Online-Premiere

Ums Älterwerden kreist das Stück "Der Anfang, das Ende", das vom Theater Drachengasse als Streaming-Angebot bereitgestellt wird. WIEN/INNERE STADT. Österreichs Kulturstätten stehen still – so auch das Theater Drachengasse, das nun monatelang darauf gewartet hat, seine Eigenproduktionen dem Publikum zu präsentieren. Jetzt ist es aber doch so weit: "Der Anfang, das Ende" feiert seine Premiere im Internet. Tickets kosten 10 Euro Das Stück beschäftigt sich mit dem Älterwerden in den verschiedenen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Die Thronende Madonna von Benedetto da Maiano (um 1480) stellt Lienhard als Hausfrau Marie dar, die unter einer Doppelbelastung leidet: Sie kümmert sich nicht nur um ihren Sohn Paul, sondern auch um ihre krebskranke Mutter. Und muss dafür später mit einer kleinen Rente rechnen.

Quo vadis?
Neue Ausstellung: Heilige verkörpern Arbeitende in systemrelevanten Berufen

Unter dem Titel „Wer in diesem Land die Arbeit macht“ zeigt das Begegnungszentrum „Quo vadis?“ ab 3. Mai ungewöhnliche Bildmontagen des Illustrators Daniel Lienhard. Arbeitende Menschen in systemrelevanten Berufen werden als Heiligenstatuen dargestellt, die in heutige Kontexte platziert sind. Teile der Ausstellung sind bereits jetzt in den Schaufenstern des Begegnungszentrum im Zwettlerhof am Stephansplatz öffentlich zu sehen. Passantinnen und Passanten sollen damit auf soziale Ungleichheiten...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Oliver Steinringer
Der größte Anteil des Leopoldtsädter Bezirksbudgets kommt 2021 dem Nachwuchs zugute. Darunter fallen etwa Schulsanierungen oder Kinderbetreuung.
2

Schulen, Verkehr und Grünraum
Wofür die Leopoldstadt 2021 Geld ausgibt

Von Schulsanierungen bis hin zum Straßenbau: 2021 beträgt das  Leopoldstädter Bezirksbudget 14,7 Millionen Euro.  LEOPOLDSTADT. In der vergangenen Bezirksvertretungssitzung wurde das Bezirksbudget von 14,7 Millionen Euro beschlossen. Das ist wesentlich weniger als in den Jahren zuvor. 2020 betrug das Budget ganze 17,8 Millionen Euro  und 2019 sogar 19,8 Millionen Euro. Die Verhandlungen wurden mit einer Stimmenmehrheit von Grünen, SPÖ und Neos positiv abgeschlossen. „Wir haben...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Das Semmelweis-Areal ist für die Zukunft abgesichert: Die Flächenwidmung des 4,7 Hektar großen Parks bleibt.
2

Semmelweis-Areal
Park bleibt den Währingern erhalten

Die Nutzungen der Pavillons für Bildung, Soziales und Kultur sowie die große Parkanlage bleibt erhalten. WÄHRING. Mit dem jetzt startenden Widmungsverfahren für das Semmelweis-Areal im 18. Bezirk sichert die Stadt Wien die historische Parkanlage für die Zukunft rechtlich ab. Sie erhält die rund 4,7 Hektar große Grünanlage, die eine wichtige Erholungsfunktion für den ganzen Stadtteil erfüllt. Der Zugang des Areals für die Öffentlichkeit ist garantiert. Derzeit als Bauland ausgewiesene Bereiche...

  • Wien
  • Währing
  • Thomas Netopilik
Abgesagt und geschlossen: Die Bühnen in den Theatern der Landstraße bleiben weiterhin leer.

Verschoben auf bessere Zeiten
Kultur weiter im Lockdown

Der gesamte Kultur- und Veranstaltungsbereich steht still. Wie lange noch, fragen sich Publikum wie Künstler. LANDSTRASSE. Die Unsicherheit in der Kulturbranche scheint kein Ende zu nehmen. Von einem Lockdown in den nächsten – seit November sind die Zuschauerplätze in den Theatern und Veranstaltungsräumen wieder leer. Auch die Hoffnung auf eine Öffnung am 18. Jänner wurde kürzlich zunichtegemacht, denn ein wie von der Regierung geplantes „Freitesten“ wird es nicht geben. Der Lockdown endet erst...

  • Wien
  • Landstraße
  • Hannah Maier
Täglich um 16.30 Uhr startet das Lichtspektakel.
1 2

Kunst und Kultur am Neubau
„Belichtete Räume" in der MQ Art Box

Lichtkünstler Johannes Rass schafft im MQ ein leuchtendes Spektakel. NEUBAU. "Lumen" heißt die Installationsserie des Konzeptkünstlers Johannes Rass, mit der er die "belichteten Räume" im Museumsquartier (MQ) schafft: Zentrales Thema ist dabei die Vermischung, Beeinflussbarkeit und Abhängigkeit von Lebensräumen. 125 mit modernen LEDs bestückte alte Stehlampen verwendet der Lichtkünstler und bespielt sie mit einer digitalen, dreidimensionalen Licht-Sound-Installation. Aus der Kombination aus...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.