Medikamente

Beiträge zum Thema Medikamente

In den "Startup Labs" im Vienna BioCenter wird an neuen Medikamenten und Krebstherapien geforscht.

Forschung
"Startup Labs" im Vienna BioCenter eröffnet

Die Landstraße als Zentrum der Forschung: In Sankt Marx wurden die "Startup Labs" am Vienna BioCenter offiziell eröffnet. LANDSTRASSE. Der Standort Wien stellt in der Landstraße Infrastruktur für junge Forschungsunternehmen bereit. Ab sofort werden auf 1.100 Quadratmetern unter anderem neue Krebstherapien und Medikamente gegen Infektionskrankheiten wie Covid-19 entwickelt. Neun Start-ups sind bereits in die neuen Laborräumlichkeiten eingezogen. Wien zählt nun zu den Top Five Life...

  • Wien
  • Landstraße
  • Yvonne Brandstetter
Christina Holmes studiert derzeit Rechtswissenschaften in Linz und BWL in Klagenfurt.

Fokus Frau
Christina Holmes kämpft um Medikament gegen Muskelkrankheit

Christina Holmes aus Völkermarkt legt viel Wert darauf, trotz ihrer Krankheit ein selbstständiges Leben führen zu können. VÖLKERMARKT. Eine seltene Krankheit raubt der gebürtigen Völkermarkterin Christina Holmes die Muskelkraft. Dennoch ist die 22-Jährige sehr aktiv, hat eine Rolli-Tanzgruppe gegründet, berät die Landesregierung in Sachen Barrierefreiheit, studiert, kämpft mit einer Online-Petition um die Finanzierung eines Medikamentes das ihr helfen könnte und ist Ombudsfrau der...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche

Covid-19 Behandlung mit Remdesivir zeigt in Studie nur begrenzten Nutzen

Das Medikament Remdesivir von Gilead Sciences Inc. zeigte in einer großen Studie bei Patienten mit moderaten Covid-19 Symptomen nur begrenzten Nutzen, was die Ansichten über die Verwendung des Medikaments verändern kann. Für die Anwendung in schweren Fällen der Krankheit ist es bereits freigegeben worden. In der Phase-3-Studie zeigte eine Gruppe von mäßig kranken Patienten im Krankenhaus, die das Medikament fünf Tage lang erhielten, eine bescheidene Verbesserung im Vergleich zu Patienten mit...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
Mit dem Apostore-Kommissionierroboter werden Medikamente schnell und zuverlässig ein- und ausgelagert.
  5

Sicher versorgt mit Medizin und Technik

Ein Roboter verstärkt und sichert die Versorgung von Medikamenten in einer Weizer Apotheke. In diesen Tagen machen sich Menschen vermehrt Gedanken über die gesicherte Versorgung mit lebenswichtigen Gütern. Gerade Unverzichtbares wie Lebensmittel und Medikamente sollten immer in ausreichender Menge bereitstehen. Moderne, innovative Technologien helfen dabei. Veränderter KonsumDie Verunsicherung der lückenlosen Versorgung führte am Beginn der Coronakrise zu einem deutlich verstärkten...

  • Stmk
  • Weiz
  • Nadine de Carli
Adeg-Geschäftsführer-Stv. Hans Peter Wisgrill, Bgm. Matthias Weghofer und freiwillige Helferin Ana Habeler vor dem Kaufhaus mit einen Lebensmittelpaket.

Wiesen
Jugendliche im Einsatz für Mitbürger

Die Coronakrise zeigte in den letzten Monaten auf, dass Jung und Alt im Burgenland zusammenhalten. Wiesens Bürgermeister Matthias Weghofer bedankte sich jetzt bei einem der jungen Engel für die tatkräftige Unterstützung. WIESEN. Die Marktgemeinde Wiesen organisierte seit dem Pandemieausbruch des Corona-Virus Mitte März einen Apothekendienst und Lebensmitteleinkäufe für Risikopatienten und ältere oder kranke Mitbürger in Wiesen. Die Jugendliche Ana Habeler meldete sich freiwillig für den...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
Im Kepler Uniklinikum starten klinische Tests für ein Corona-Medikament.
 1

Kepler Uniklinikum
Corona-Medikament wird in Linz getestet

Im Linzer Kepler Universitätsklinikum startet eine klinische Studie zu einem möglichen Corona-Medikament. Mitentwickelt wurde es vom Oberösterreicher Josef Penninger. LINZ. Auf der ganzen Welt wird fieberhaft nach einem Medikament gegen COVID-19 geforscht – auch in Linz. Das Kepler Universitätsklinikum (KUK) ist eines jener weltweit 16 Spitäler, an dem ein vom oberösterreichischen Genetiker Josef Penninger mitentwickelter Wirkstoff zum Einsatz kommt. Das Medikament wird schwer an Corona...

  • Linz
  • Christian Diabl
Engpass? Rund 300 Medikamente können aktuell nicht geliefert werden.
  2

Medikamentenmangel?
"Täglich telefonieren wir nicht gelieferten Medikamenten nach!"

Rund 300 Medikamente können aktuell nicht oder nur teilweise nach Österreich geliefert werden. Gerhard Kobinger, Obmann Landesgruppe Steiermark der Apotherkerkammer, beruhigt allerdings.  Hamsterkäufe gab es am Beginn der Corona-Beschränkungen nicht nur beim Klopapier und bei Lebensmittel, auch Apotheken wurden förmlich "geplündert". Medikamente in Österreich werden meiste aus China und Indien importiert. Die Versorgung in der Steiermark ist allerdings weiterhin gesichert, wie der Obmann des...

  • Stmk
  • Graz
  • Stefan Haller
Astrid Unterweger, Apothekerin in Villach Landskron

Apotheke Landskron
„Kunden können sich auf uns verlassen“

Die Apothekerin Astrid Unterweger war mit ihrem Team auch die letzten Wochen für ihre Kunden da. Und löste so manche heikle Situation. VILLACH. Auch in schwierigen Zeiten werden die Kunden in der Apotheke Landskron mit einem Lächeln begrüßt. Das Apotheken-Team steht seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite, um Engpässe, nicht-erhältliche Medikamente und andere Sorgen nicht zum Problem werden zu lassen. „Das ist für uns doch selbstverständlich“, sagt Apothekerin Astrid Unterweger aus...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
"Heldinnen" der Corona-Krise in der Arlberg Apotheke: Sophia Nigg, Johanna Bano, Lara Kusic, Manuela Jehle, Melanie Lorenz und Simone Strolz (v.l.).
  2

schautaufeinander
"Heldinnen" der Corona-Krise in der Arlberg Apotheke

ST. ANTON. Wie so viele andere Betriebe und Einrichtungen ist auch die Arlberg Apotheke in St. Anton am Arlberg durch die Corona-Krise mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Dazu kam auch noch die 41-tätige Quarantäne. Etwas Normalität nach der Quarantäne Nach 41 Tagen Quarantäne kehrt wieder etwas Normalität in der Apotheke in St. Anton am Arlberg ein. Doch die Wochen davor waren alles andere als ruhig: Über einen Monat ist es her, seit in St. Anton am Arlberg...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
 8  5

Oma Cilli ist besorgt
Habt ihr alles was notwendig ist?

Da staunt ihr was sich bei uns Oldies tut.   Ist das bei euch auch so?  Die Medikamente hat Frau Vizebürgermeisterin gebracht. Den Mundschutz hat Herr Bürgermeister persönlich überreicht,  mit vorgeschriebenen Abstand natürlich.   An der Gartentüre ist ein Sackerl mit Schutzhandschuhen gebaumelt, wer das wohl war? Wir vermuten es, eine ganz liebe Freundin.  Die Einkäufe vom Sparmarkt und das Mittagessen vom "Hermann" ggg kamen auch pünktlichst.  Jetzt wollt ihr wissen wo es dieses...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Heilgard Prinzinger
Erledigt Einkäufe und andere Besorgungen: Maximilian Gutjahr
  3

Zusammenhalt Graz: Über 500 Freiwillige für Corona-Risikogruppen im Einsatz

Die erste Bilanz des Projektes für Corona-Hochrisikogruppen ist positiv: Über 500 Freiwillige sind für ihre Mitmenschen unterwegs. Binnen kürzester Zeit haben Stadtrat Kurt Hohensinner und die Österreichische HochschülerInnenschaft der Universität Graz eine Unterstützungsaktion für Menschen ins Leben gerufen, die für eine etwaige Ansteckung mit dem Coronavirus als Hochrisikogruppe zählen. Studierende und andere Freiwillige erledigen daher für Personen über 65 Jahren und chronisch kranke...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Das Arzneimittel Plaquenil enthält Hydroxychloroquin. Es wurde unter anderen Corona-Patienten in französischen Kliniken verabreicht.
 1   2

Österreich erhält Charge
Malaria-Medikament soll nun Corona-Patienten helfen

Ein in anderen Ländern bereits für bestimmte Erkrankungen zugelassenes Medikament kann nun offiziell in Spitälern bei Corona-Patienten in Österreich erprobt werden. Eine Lieferung ist für unsere Krankenhäuser vorgesehen. ÖSTERREICH. Derzeit werden Hydroxychloroquin und die verwandte Substanz, Chloroquin, in klinischen Studien für die Behandlung von COVID-19 untersucht. 130 Millionen Dosen werden weltweit zur Verfügung gestellt. Über Sandoz, ein Tochterunternehmen von Novartis, soll eine...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Die Vertreter der Team Österreich Tafel helfen in Bad Gleichenberg in Zeiten der Krise: Anton Weiß, Christine Gütl, Christine Monschein, Silvia Vertacnik und Koordinatorin Vizebürgermeisterin Marianne Müller-Triebl (v.l.).

Corona
So helfen die südoststeirischen Gemeinden

In unseren Gemeinden bietet man zahlreiche Hilfstellungen, um die Bevölkerung bestmöglich zu unterstützen. Der Zusammenhalt in den südoststeirischen Gemeinden ist groß. Selbstverständlich wird alles daran gesetzt, dass die Versorgung – im Fokus steht natürlich die Versorgung älterer Menschen bzw. Risikogruppen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten – gewährleistet ist. So hat man etwa in den Gemeinden Fehring, Feldbach, Mureck und Tieschen eine Infohotline eingerichtet. In Bad Gleichenberg...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Die Landjugend-Gruppe Altmünster kauft ein.

Unterstützung für Risikogruppen
Landjugend im Bezirk Gmunden setzt sich für die Gemeinden ein

SALZKAMMERGUT. Auch die Landjugend-Gruppen im Bezirk Gmunden helfen mit und gehen für Risikogruppen einkaufen und unterstützen so die Bevölkerung. Folgende Ortsgruppen setzen sich ein: Ebensee, Altmünster, Gschwandt, Laakirchen-Roitham, Kirchham, Viechtwang und Vorchdorf. In  Altmünster engagiert sich die Landjugendgruppe in Kooperation mit der Marktgemeinde und diversen Vereinen.

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Auch während der Corona-Krise ist die Versorgung mit Medikamenten für jeden Menschen gewährleistet.
  2

Corona-Virus Lavanttal
Medikamente im Haushalt

Obwohl die Versorgung mit Arzneimitteln besteht, sollten Medikamente auch zu Hause vorrätig sein. ST. ANDRÄ. Da Apotheken einen Versorgungsauftrag haben, bleiben sie geöffnet: Der Zugang zu Arzneimitteln wird der Bevölkerung weiterhin geboten und für Personen, die der Risikogruppe angehören oder in Quarantäne sind, steht meist ein Zustellservice zur Verfügung. Außerdem gibt es regelmäßig Lieferungen, sodass kein Engpass an Medikamenten auftreten kann. Für Notfälle...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Simone Koller
"Ältere brauchen sich bei uns nur melden und wir bringen die Medikamente bis zur Haustüre. Und – niemand muss sich Sorgen machen, dass wir zusperren oder uns die Medikamente ausgehen.“ Philipp Rieder, Apotheker in Timelkam.
  2

Coronavirus
Apotheken und Sanitätshäuser: die Versorgung ist gesichert

Ausnahmesituation Corona: Apotheken und Sanitätshäuser sorgen für Arzneimittel und Heilbehelfe. BEZIRK. Die Situation ist für viele nicht einfach. Zum gegenseitigen Schutz soll das eigene Haus möglichst nicht verlassen werden, für Rezepte, Dauermedikation oder Pflegebehelfe wäre das nötig. Apotheker Philipp Rieder hat sich darauf eingestellt, das Team der Maut Turm Apotheke gesplittet und einen strikten Desinfektionsplan erstellt. Trennwände und Spuckwände erhöhen den gegenseitigen Schutz....

  • Vöcklabruck
  • Jürgen Pouget
Apothekerin Maria Sichler mit Roman Winter
 1   3

Corona-Krise
Die Apotheken sind gerüstet

Corona-Krise: Gefordert sind die Mitarbeiter der Apotheken. Zum Teil gibt es Engpässe, aber Medikamente sind großteils weiterhin verfügbar. BEZIRK (sta). Gefordert sind die Mitarbeiter der Apotheken in Zeiten der Corona-Krise. Apothekerin Ulrike Rothauer aus Kirchdorf sagt: "Es sind unwirkliche Zeiten für uns alle. Natürlich sind sowohl wir als auch die Kunden angespannter als sonst, im Großen und Ganzen sind aber alle sehr geduldig und dankbar für die Versorgung. Die Maßnahmen wie Abstand...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
"Bei den Medikamenten sind wir voll lieferfähig", betont Bruno Baumgartner von der Kaiser Franz-Apotheke in Mattighofen.
 1   2

Helden des Alltags
Mattighofens Apotheker geben Vollgas

Die Apotheken im Bezirk Braunau versorgen die Bevölkerung auch in Corona-Zeiten mit Medikamenten. Die Mitarbeiter beraten ihre Kunden telefonisch und vor Ort, beruhigen ihre Kunden, gehen selbst an ihre Grenzen und haben trotzdem noch ein Lächeln auf den Lippen. MATTIGHOFEN (kat). "Meine zehn Mitarbeiter arbeiten derzeit für 20", erzählt Bruno Baumgartner von der Kaiser Franz-Apotheke in Mattighofen. Derzeit sind er und seine Kolleginnen in zwei Teams aufgeteilt, um den Kontakt...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Irmgard Heschl erhält ihre Lebensmittel- und Medikamentenlieferung vom Olbendorfer Gemeindearbeiter Jürgen Graf.
  3

Corona macht erfinderisch
Organisierte Nachbarschaftshilfe unterstützt Daheimbleibende

Die Aufforderung an die Österreicher, möglichst daheimzubleiben, um Ansteckungen mit dem Corona-Virus zu vermeiden, hat neue Modelle der gegenseitigen Unterstützung entstehen lassen. In vielen Gemeinden wurden Zustelldienste etabliert. In Olbendorf sind etwa die Gemeindearbeiter unterwegs, um ältere Mitbürger mit Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen. Pro Tag stellen sie rund zehnmal Artikel zu, die zuvor im Geschäft oder beim Arzt bestellt wurden, berichtet Bgm. Wolfgang Sodl. Die...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Auch wenn aktuell bis Mitte April keine Termine des Seniorenbund stattfinden arbeitet Obmann Johann Brandstetter für seine Mitglieder und bietet gemeinsam mit den Ortsteilobleuten Hilfe an.

Hilfsangebote aus allen Gemeinden
Das sind die Kontakte für die Nachbarschaftsdienste im Bezirk Amstetten

Nachbarschaftsdienste, Hilfs- und Bring- und Holdienste im speziellen für die ältere Generation im Bezirk Amstetten. Hier finden Sie die Kontaktdaten für Nachbarschaftsdienste in den Gemeinden. BEZIRK AMSTETTEN. „Ich bin in der glücklichen Lage eine Familie zu haben, die in der jetzigen Situation meiner Frau und mir die Wege abnimmt und somit die persönliche Versorgung für uns gewährleistet", so Seniorenbundobmann Johann Brandstetter aus Amstetten. "Jedoch gibt es viele Seniorinnen und...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Es wird gebeten die Apotheke einzeln zu betreten und an der Desinfektionsstation die Hände zu desinfizieren
 1   4

Corona-Pandemie
Richtigen Desinfektion der Hände

Beitrag der Nationalpark-Apotheke zum Schutz der Menschen im Steyrtal Die Corona-Pandemie hat unser Leben stark verändert. Zum Schutz der Kunden und der die Mitarbeiter wurden weitreichende Maßnahmen getroffen. In der Nationalpark -Apotheke Molln ist noch Zur richtigen Desinfektion der Hände sollte man ungefähr einen Teelöffel des Mittels zwischen den Händen verreiben. Händedesinfektion macht zum Beispiel dann Sinn, wenn man unterwegs ist und keine Möglichkeit hat, sich die Hände...

  • Kirchdorf
  • Felix Hackenberger
Corona: Auch in Piesendorf können Risikogruppen beruhigt zuhause bleiben. Medikamente und Einkäufe werden ihnen nach Hause gebracht.

Corona
Lieferservice der Gemeinde Piesendorf

Corona: Um die Versorgungssicherheit für Risikogruppen zu gewährleisten, gibt es auch in Piesendorf einen Lieferservice. PIESENDORF. Der Nahversorger "Nah&Frisch Trafler" in Piesendorf stellt aufgrund der aktuellen Situation einen Lieferservice zur Verfügung. Dieser kann von allen Piesendorferinnen und Piesendorfern in Ansproch genommen werden, die zur Risikogroppe COVID-19 zählen – also alle, die zum Beispiel älter als 65 Jahre alt sind oder eine Vorerkrankung haben....

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Johanna Grießer
Ärzte können nun ohne direkten Kontakt mit den Patienten Rezepte über das Internet ausstellen.

Coronavirus in Wien
Rezepte bekommt man jetzt auch per Telefon

Um die Versorgung mit Medikamenten auch während der Ausgangsbeschränkung zu sichern, können sich Patienten nun auch per Telefon Rezepte von ihrem Kassenarzt ausstellen lassen. WIEN. Der Patientenverkehr in den Ordinationen soll stark reduziert werden. Wer dringend ein Rezept braucht, muss sich aber keine Sorgen machen. Ab sofort bekommt man die benötigten Rezepte auch per Telefon ausgestellt. Vor allem für die 1,1 Millionen Patienten, die Dauermedikation brauchen, soll so die Versorgung...

  • Wien
  • Maximilian Spitzauer
Die Vergabe von Medikamenten ist untersteht derzeit einigen Sonderregeln.

Österreichische Gesundheitskasse
Vereinfachungen bei ÖGK-Leistungen

Ab 23.3. gelten für einige Leistungen der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) vereinfachte Bedingungen. Ö/OÖ. So können für die Dauer der Pandemie Medikamentenverordnungen auch nach telefonischer Kontaktaufnahme zwischen Ärzten und Patienten erfolgen. Die Abholung in der Apotheke erfordert nicht mehr unbedingt ein Papierrezept. Die Übermittlung des Rezepts vom Arzt an die Apotheke kann auch auf anderem Weg erfolgen. Die Medikamente können in den Apotheken auch an andere Personen...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.