Patienten

Beiträge zum Thema Patienten

Gesundheit
Bereits seit einem Jahr ist im Rohrbacher Klinikum ein MRT im Einsatz.
2 Bilder

Klinikum Rohrbach
Ein Jahr Magnetresonanztomograf – Klinikum Rohrbach zieht erste Bilanz

Seit einem Jahr ist im Klinikum Rohrbach ein hochmoderner Magnetresonanztomograf (MRT) im Einsatz. Rund 3.000 versorgte Menschen machen deutlich, dass die Bevölkerung das wohnortnahe medizinische Angebot sehr gut annimmt. ROHRBACH-BERG.  Mit dem im Vorjahr in Betrieb genommenen Magnetresonanztomografen hat diemedizinisch-diagnostische Versorgung im oberen Mühlviertel eine wichtige Ausweitung erfahren. Um das Gerät optimal auszulasten und den Bewohnern der Region ein Pendeln zu den...

  • 13.02.20
Lokales
Ein Idealist als Manager: Auch in seiner Funktion als Ärztlicher Direktor ist für Wolfgang Köle das Wohl der Patienten oberstes Credo.
3 Bilder

LKH Univ. Klinikum Graz
Patient LKH ist gesund, aber Vorsorge ist nötig – Ärztlicher Direktor Wolfgang Köle im Interview

Wolfgang Köle ist seit einem Jahr Ärztlicher Direktor des LKH-Univ. Klinikum Graz. Ein Befundgespräch. "Professionalität trifft Herzlichkeit", so definierte Wolfgang Köle, seit 14. Jänner 2019 Ärztlicher Direktor des LKH-Univ. Klinikum Graz, in seiner Antrittsrede den Schlüssel zum Erfolg. Ein Jahr danach spricht er über den Ist-Zustand des Klinikums, wie er seine Rolle sieht und welches Projekt ihm besonders am Herzen liegt. WOCHE: Herr Direktor, wie sieht Ihre Diagnose für das Klinikum...

  • 12.02.20
Gesundheit
"Patientinnen und Patienten werden nach einer Tumorbehandlung im Kopf-Hals-Bereich zur Früherkennung einer Schluckstörung einem Screening unterzogen", berichtet Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg über ein vom Tiroler Gesundheitsfonds gefördertes Projekt am Landeskrankenhaus Innsbruck.

Tumorbehandlung
Mehr Lebensqualität dank Projektförderung

TIROL. Dank des Tiroler Gesundheitsfonds konnte ein besonderes Projekt am Landeskrankenhaus-Universitätsklinik Innsbruck unterstützt werden. Davon profitieren Patienten, die sich aufgrund eines Kopf-Hals-Tumores einer Therapie unterziehen müssen, die oftmals Schluckstörungen nach sich zieht. 10.000 Euro sollen das Projekt auf Vordermann bringen und zur Vermeidung der Schluckstörungen beitragen. Schluckstörungen nach TherapieJedes Jahr kommt es in Tirol zu rund 140 neuen Diagnosen in Sachen...

  • 11.02.20
Gesundheit
Vier Top-Mediziner, ein Buch, ein großes Anliegen: Es muss ich Vieles ändern in unserem Gesundheitssystem
7 Bilder

Neues Buch
So krank ist das österreichische Gesundheitssystem wirklich

Vier Ärzte diagnostizieren Fehler im System und liefern praktikable Lösungen in einem Buch. WIEN. "Wir haben schon viele medizinische Fachbücher gemeinsam geschrieben. Diesmal wollten wir ein Buch herausbringen, das alle Nichtmediziner verstehen, die Patienten und die Politiker, die als erste aufgerufen sind, zu ändern, woran es krankt", erklärt Universitätsprofessor Rudolf Likar, Intensiv- und Palliativmediziner, der zusammen mit seinen Kollegen Herbert Janig, Georg Pinter und Ferdinand...

  • 31.01.20
  •  1
Gesundheit
Den Kampf gegen die Krebserkrankung unterstützt das Tumorregister Tirol erfolgreich seit 30 Jahren: von links Registerleiter Helmut Mühlböck, Prof. Christian Wiedermann, Medizinischer Geschäftsführer der Tirol Kliniken, Irmgard Delmarko, operative Leiterin des Instituts für klinische Epidemiologie, Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg.

Tumorregister Tirol
30 Jahre TRT und eine hohe Erfolgsbilanz

TIROL. Bereits seit 30 Jahren leistet das Tumorregister Tirol eine Arbeit von unschätzbarem Wert. Daten werden erhoben, die für die medizinische Forschung und besonders für Vorsorgeprogramme und neue Therapiemöglichkeiten wichtige Informationen bieten. Die Erfolge des Registers spiegeln sich unter anderem in der abnehmenden Mortalitätsrate wieder.  Der Kampf gegen den KrebsDas Tumorregister Tirol sieht in der sinkenden Mortalitätsrate bei Krebserkrankungen auch ein positives Signal für die...

  • 30.01.20
Gesundheit
LRin Gabriele Fischer und LR Bernhard Tilg mit FachexpertInnen, VertreterInnen der WHO, der tirol kliniken und des Landesinstituts für Integrierte Versorgung Tirol.
3 Bilder

Demenz
Tiroler Demenzsymposium ein voller Erfolg

TIROL. Kürzlich konnten LR Tilg und LRin Fischer über 340 TeilnehmerInnen aus ganz Österreich beim Tiroler Demenzsymposium begrüßen. Besonders stand der gesellschaftliche Aspekte der Demenz im Fokus des Symposiums aber auch der pflegerische, medizinische und sozialpolitische Bereich wurde thematisiert.  11.000 Menschen mit Demenz in TirolAllein in Tirol liegt die Zahl an Demenzerkrankten bei 11.000 Personen mit jeweils unterschiedlichem Fortschreiten der Erkrankung. Deshalb beim Umgang mit...

  • 24.01.20
Wirtschaft

Neunkirchen
Im Gesundheitsbereich schläft man nicht

BEZIRK NEUNKIRCHEN. 37 Mitarbeiter des Landesklinikums Neunkirchen haben ihre Kompetenz im Rahmen einer berufsbegleitenden Ausbildung mit Abschluss gesteigert. Gerade im Gesundheitsbereich ist es von großer Bedeutung, dass die Mitarbeiter immer am neuesten Stand sind. Nur so können sie die Patienten bestmöglich betreuen. Im Landesklinikum Neunkirchen wird daher sehr viel Wert auf Aus-, Fort- und Weiterbildungen gelegt. Rund 250 Mitarbeiter des Landesklinikums Neunkirchen nehmen jährlich...

  • 22.01.20
Gesundheit
Das plättchenreiche, hochkonzentrierte Blutplasma wird direkt in die betroffene Region, zum Beispiel ins Gelenk, injiziert.
3 Bilder

Kniearthrose
Eine Behandlung mit der ACP-Eigenbluttherapie

Die ACP-Eigenbluttherapie stammt ursprünglich aus der Alternativmedizin und hat sich in den vergangenen Jahren als "Missing Link" zwischen konservativer Therapie und Gelenksoperation etabliert. Dank überzeugender Studienergebnisse und positiven Feedbacks der Patienten hat sich die Methode bei Fachärzten für Orthopädie wie beim Salzburger Florian Müller im UKH und Sportärzte wie Bernd Hiller aus Salzburg-Stadt, einen Namen gemacht. SALZBURG. Menschen werden immer älter, dadurch nehmen aber...

  • 10.01.20
Gesundheit
Der bekannte Sportmediziner und Kardiologe Josef Niebauer wird Leiter des neuen „Rehazentrums Salzburg“.
2 Bilder

Salzburger Landeskliniken
Ambulantes Rehazentrum eröffnet im Sommer 2020

Ab Mitte nächsten Jahres gibt es in der Stadt Salzburg ein weiteres Angebot zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung: ein neues, ambulantes Rehazentrum, das an drei Standorten (Chirurgie West (Haus A), Christian-Doppler-Klinik und Imbergstraße) Erkrankungen in den Bereichen Bewegungs- und Stützapparat, Onkologie, Atmungsorgane, Stoffwechsel, Neurologie und Psychiatrie abdeckt. Ärztlicher Leiter des neuen Rehazentrums ist Josef Niebauer, Sportmediziner und Kardiologe.  SALZBURG. Nach einem...

  • 18.12.19
Wirtschaft
Von links Anton Dunzendorfer (AIT), Clemens Rissbacher (LIV Tirol), Silvia Piai (IDC Health Insights Europe), Hans Burkard (Executive Advisor Austria, IDC).
2 Bilder

Gesundheit
HerzMobil Tirol gewinnt IDC Health Award

TIROL. Kürzlich wurde der IDC Health Award vergeben und das HerzMobil Tirol konnte in der Kategorie "Gesundheitskompetenz erhöhen" überzeugen. LR tilg gratulierte dem Landesinstitut für Integrierte Versorgung Tirol zu seinem Erfolgsprojekt HerzMobil Tirol. Das HerzMobil begeisterte die Jury besonders durch ein funktionierendes multidisziplinäres Netzwerk, eine innovative technische Lösung sowie durch eine nachhaltige Struktur. Bestmögliche Versorgung für PatientInnen mit HerzinsuffizienzDas...

  • 09.12.19
Gesundheit
Wie lange Patienten auf den Krankentransport warten müssen, hat die Wiener Patientenanwaltschaft erhoben.

Patienten warten stundenlang
Krankentransporte verspäten sich

Die Wiener Patientenanwaltschaft hat die Wartezeiten auf Krankentransporte erheben lassen. Grund dafür waren Beschwerden. WIEN. Wegen einer Gesetzesänderung warten  Patienten teilweise stundenlang, bis sie vom Krankentransport abgeholt werden. Im Dezember soll es einen runden Tisch dazu geben. Patienten kritisieren das lange Warten auf den Krankentransport schon seit Längerem. Patientenanwältin Sigrid Pilz hat nun die Wartezeiten erhoben. Seit 1. April sieht ein neues Gesetz vor, dass...

  • 05.12.19
  •  1
Lokales
Der Sonderpreis Soziales Jahr ging an Julia Stranger (St. Johann, 3.v.l.), Victoria Laubichler (Filzmoos, 4.v.l.) und Anna Finsterer (Oberösterreich); im Bild mit Ewald Sacher, Erich Fenninger, Julia Stranger (St. Johann), Victoria Laubichler (Filzmoos), Anna Finsterer (Oberösterreich), BM Brigitte Zarfl und Martina Laschet.

Pflegepreis Luise
Zwei Pongauerinnen für soziales Engagement im Ministerium geehrt

WIEN, PONGAU (aho). Mit dem Schwerpunkt Demenz wurde heuer zum zehnten Mal der österreichische Pflege- und Betreuungspreis "Luise" vergeben. Die Österreichische Volkshilfe würdigt mit diesem Preis die großartigen Leistungen von Menschen in den Bereichen Pflege und Betreuung. Auch zwei Pongauerinnen wurden ausgezeichnet. Sonderpreis Soziales Jahr gewonnen Beim Festakt im Sozialministerium in Wien begrüßten Bundesministerin Brigitte Zarfl, Volkshilfe-Präsident Ewald Sacher und...

  • 03.12.19
Gesundheit
Die PVE soll für Patienten in Zukunft – mit Ausnahme von Notfällen – die erste Anlaufstelle bei medizinischen Problemen sein. Menschen, die in gesundheitlichen Belangen zuerst ihren Hausarzt aufsuchen, sparen nicht nur viel Zeit, sondern profitieren auch gesundheitlich.

PVE-Vertrag
Salzburg als Vorreiter bei der hausärztlichen Versorgung

Im April 2019 wurde zwischen der Österreichischen Ärztekammer und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger ein bundesweiter Gesamtvertrag für Primärversorgungseinheiten (PVE) abgeschlossen. Auf Basis dieses Gesamtvertrages ist Salzburg nun das erste Bundesland, in dem die regionale Gebietskrankenkasse gemeinsam mit der Landesärztekammer eine Landesvereinbarung beschlossen hat. SALZBURG. In Zukunft sollen die Primärversorgungseinheiten (PVE) zentrale Erstanlaufstelle...

  • 26.11.19
Lokales
Sonja Wiedena mit ihrem Sohn Maximilian: "Wir wünschen uns endlich wieder Normalität!"
3 Bilder

Ärztemangel in Groß Siegharts
"So kann es nicht mehr weitergehen"

Was passiert, wenn es keinen Hausarzt mehr gibt? Verzweifelte Patienten, Apotheker am Rand der Belastungsgrenze. GROSS SIEGHARTS. "Da tut einem das Herz weh," niemand in der Apotheke in Groß Siegharts hätte sich so eine Situation vorstellen können. Viele gerade ältere Patienten haben aktuell keinen Hausarzt mehr. Die beiden verbliebenen Allgemeinmediziner haben ihre Kassenverträge aufgelöst und arbeiten kurz vor oder in der Pension als Wahlärzte. Das Problem: Mindestpensionisten können sich...

  • 22.11.19
  •  1
Gesundheit

Frauenärzte und Krankenhaus in Wr.Neustadt sind ein Skandal!
Kein Frauenarzt wollte meiner Frau helfen

Meine Frau hatte heute in der Früh sehr starke Schmerzen im Unterleib. Da ihr Frauenarzt leider keine Ordination mehr hat, musste sie einen neuen finden. Wir haben "12" Gynäkologen in Wr.Neustadt gefunden. Alle diese Ärzte, Kassen.- sowie Wahlärzte, hat meine Frau angerufen um einen Termin, da es ein Notfall war, heute zu bekommen. Sie wurde bei allen abgewiesen mit der Begründung, dass sie keine neuen Patienten annehmen und sie solle doch im Krankenhaus anrufen für einen Termin in der...

  • 21.11.19
Lokales
Die gesamte Raumgestaltung sehr hell mit einer Glastüre und großem Fenster zum Innenhof sowie LED Beleuchtung ausgestattet.
5 Bilder

Krankenhaus Zams
Neues MR-Gerät am Krankenhaus St. Vinzenz Zams

ZAMS. Vor Kurzem konnte nach einer sechswöchigen Umbauphase das neue MR-Gerät Magnetom Sola der Firma Siemens termingerecht an der Station für Radiologie in Betrieb genommen werden. Aktuellsten Stand der Technik Das Krankenhaus Zams setzt auf Untersuchungen, die dem aktuellsten Stand der Technik entsprechen und investiert laufend in Verbesserungen der Patientensicherheit und des Patientenkomforts. Das Vorgängermodell war rund 13 Jahre in Betrieb. Das neue Gerät ist technisch auf dem...

  • 21.11.19
Gesundheit
v. l.: Harald Stummer (Vorstand des Instituts für Management und Ökonomie im Gesundheitswesen an der privaten Universität UMIT/Hall in Tirol), Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, Landessanitätsdirektor Georg Palmisano und Klaus Buttinger (Ärztlicher Direktor-Stellvertreter Oö. Gesundheitsholding GmbH, Salzkammergut-Klinikum).

Gesundheit
Gut versorgt: Schlaganfallpatienten in OÖ

Wissenschafter werteten die Daten aller Schlaganfallpatienten in OÖ aus. Das Ergebnis: Die Notfallversorgung bei Schlaganfällen ist gut – nicht nur an Werktagen, sondern auch an Wochenenden. Insgesamt dauere es vom Anruf der Rettung bis zur Bildgebung im Krankenhaus durchschnittlich eine Stunde. OÖ. Pro Jahr erleiden etwa 25.000 Personen in Österreich einen Schlaganfall. Der jährliche Anteil in Oberösterreich liegt bei rund 4.500 Betroffenen. Dieses Krankheitsbild ist damit – nach Herz-...

  • 20.11.19
Lokales
Der techische Direktor des KH Nord, Markus Huber, vor einem der fahrerlosen Roboter, die selnbständig Speisen oder Medikamente auf die Stationen bringen.
11 Bilder

Technik im Krankenhaus Nord
Ein Roboter als Kellner für Patienten

Ob fahrerlose Roboter oder eine hochmoderne Rohrpostanlage: Das Krankenhaus Nord ist technisch führend. FLORIDSDORF. 90.000 Meter Heizungsleitungen, 36.000 Steckdosen, 10.000 Medizintechnikgeräte und 70.000 Meter Sanitärleitungen. Das sind nur einige der beeindruckenden Zahlen, die hinter der Technik im Krankenhaus Nord stecken. Der technische Direktor Markus Huber gewährte der bz einen exklusiven Einblick in die heiligen Hallen der Technik, die das KH Nord am Laufen halten. Wenn man in...

  • 19.11.19
  •  1
Gesundheit
In Salzburg sind rund 50.000 Patienten von Diabetes betroffen. Am 14.November wird jährlich der "Welt-Diabetes-Tag" begangen. Das Motto heuer "Familie und Diabetes".
2 Bilder

Weltdiabetestag 2019
"Familie und Diabetes" – Erkrankungen in den letzten Jahren gestiegen

Am heutigen 14.November wird der "Welt-Diabetes-Tag" begangen. Das Motto 2019 lautet wie schon im Vorjahr "Familie und Diabetes". Der Schwerpunkt liegt auf der Aufklärung und Risikoerkennung von Diabetes Typ 2. In Salzburg sind rund 50.000 Patienten von der Krankheit betroffen. SALZBURG. Die Erkrankung „Diabetes mellitus“ ist die häufigste Stoffwechselerkrankung in den westlichen Industrienationen. Nach Berechnungen der Internationalen Diabetes-Föderation sind weltweit etwa 430 Millionen...

  • 14.11.19
Lokales
Primar Norbert Fritsch, Ärztlicher Direktor am Klinikum Freistadt, mit Assistenzärztin Valentina Lang.
2 Bilder

KLINIKUM FREISTADT
Codewort schützt Patienten

FREISTADT. Viele kennen die Situation: Wird ein Angehöriger stationär im Krankenhaus behandelt, möchte man wissen, wie es dem Patienten geht. Die am Klinikum Freistadt eingeführte Regelung mit Codewort bewährt sich in Bezug auf die Privatsphäre. Ärzte sind zum Schutz ihrer Patienten an eine Verschwiegenheitspflicht gebunden. Nur wenn der Patient damit einverstanden ist, dürfen sie mit Angehörigen über dessen Gesundheitszustand sprechen. Bei der Aufnahme ins Spital bestimmen Patienten auch...

  • 07.11.19
Gesundheit
v. l.: Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Dr. Hans Jörg Schelling, Präsident des Vereins PRAEVENIRE und Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt sowie Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte.

Gesundheitssystem modernisieren
Experten beraten über die Gesundheitsversorgung der Zukunft

Damit der österreichischen Bevölkerung auch in Zukunft ein leistungsfähiges Gesundheitssystem mit der besten medizinischen Versorgung zur Verfügung steht, müssen im System Veränderungen durchgeführt werden. „In Zukunft gilt es nicht nur die Qualität sondern auch die Quantität der Versorgung sicherzustellen. Diese Entwicklungen aufzunehmen, durchzudenken und sich die Konsequenzen bewusst zu machen ist der Ansatz von PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030“, erklärt Dr. Hans Jörg Schelling,...

  • 30.10.19
  •  1
Lokales
Die Rotkreuzler absolvierten einen Sprachkurs.

Bessere Patientenversorgung
Rotkreuzler lernten im Wifi tschechisch

ROHRBACH-BERG. 15 Rotkreuzler drückten im Wifi Rohrbach die Schulbank, um Tschechisch zu lernen. Ziel war es, die Kommunikation mit tschechischen Patienten zu verbessern. Vor allem am Hochficht haben die Mitarbeiter der Bezirksstelle Rohrbach oft Kontakt zu den Nachbarn aus Tschechien. Um die Kommunikation mit den Patienten zu verbessern, initierte der Ortsstellenleiter von Ulrichsberg, Andreas Gabriel, einen Sprachkurs über das Wifi. Unter fachkundiger Anleitung durch Isabella Maria...

  • 23.10.19
Politik
Am 12. Oktober ist der Welthospiztag. In Tirol ist die flächendeckende Hospiz- und Palliativversorgung nun endgültig abgeschlossen.

Welthospiztag
Hospiz- und Palliativversorgung in ganz Tirol umgesetzt

TIROL. Am 12. Oktober ist Welthospiztag. Dies nimmt LR Tilg zum Anlass, um auf das neue Mobile Palliativteam für die Bezirke Landeck und Imst aufmerksam zu machen, die in diesem September ihre Arbeit aufgenommen haben. Damit konnte Tirol den flächendeckenden Ausbau der Hospiz- und Palliativversorung in Tirol abschließen, erläutert Tilg.  "Eine Lücke im Land Tirol konnte geschlossen werden"Dass dieses Jahr der Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Tirol abgeschlossen wurde, war...

  • 11.10.19
Gesundheit
2 Bilder

Wieviel Selbstbestimmung ist noch gesund? Medizin zwischen Fürsorge und (Selbst-)Verantwortung

Donnerstag, 16. Jänner 2020, 19.00 Uhr Stadtbibliothek Innsbruck, Amraser Straße 2/1.Stock Krankheit schafft Abhängigkeit und Abhängigkeit schränkt die Autonomie ein. Je gesünder ein Mensch ist, umso weniger ist er abhängig, umso mehr kann er selbstbestimmt entscheiden. Gesundheit bedeutet Unabhängigkeit. Die Betreuung eines erkrankten Menschen ist ein sehr individueller und emotionaler Prozess für alle Beteiligten, der Vertrauen, gegenseitiges Verständnis und Respekt verlangt. In den...

  • 08.10.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.