ärztekammer

Beiträge zum Thema ärztekammer

Heiß umstritten und heiß begehrt: Impfstoffe gegen das Coronavirus.
2

Debatte um die Corona-Schutzimpfung
"Verimpfen, was da ist"– Das ist die Devise

Zwei Fragen sind es, die uns momentan rund um die Corona-Pandemie am meisten beschäftigen: "Was bedeuten die neuartigen Mutationen des Corona-Virus?" und "Wie schnell geht es mit den Impfungen voran?" Besonders bei letzterer Frage reicht die Bandbreite je nach Betrachtungsweise von "konkretem Impfplan für alle Bevölkerungsgruppen" (Gesundheitsministerium) bis zu "absoluter Planlosigkeit im Impfchaos" (breite Teile der Bevölkerung). Laut kürzlich eingeführtem Dashboard des...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Die neu eingerichtete Covid 19 Infektordination in der Strubergasse 20. Im Bild v. li: Christian Stöckl, Landeshauptmann-Stellvertreter, Karl Forstner Präsident Ärztekammer Salzburg, Hans Georg Mustafa (Medilab) und Tarik Mete (ÖGK).
3

Corona in Salzburg
Eigene Ordination für Corona-Verdachtsfälle

Mit 7. Dezember startet ein ergänzendes Angebot der Hausärzte in der Stadt Salzburg. Eine eigene Ordination für Corona-Verdachtsfälle soll mögliche Ansteckungen in Praxen verhindern.  SALZBURG. Nicht jede Arztordination ist für die Abklärung von Covid-19-Verdachtsfällen geeignet. Daher eröffnet am 7. Dezember 2020 die „Infektordination“. Dort können diese Verdachtsfälle nach Zuweisung durch den Hausarzt untersucht und ambulant behandelt werden. „Das ist ein wichtiges Ergänzungsangebot der...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Julia Hettegger
Der Probstdorfer Arzt und Bezirksärztesprecher Franz Tödling.

Bezirksärztevertreter Gänserndorf
Appell an alle Kranken: Zuerst den Hausarzt anrufen

Die Botschaft im Lockdown ist klar: Bleibt zu Hause, meidet alle nicht notwendigen persönlichen Kontakte. Was aber tun, wenn man sich ernstlich krank fühlt? Bezirksärztevertreter Franz Tödling  warnt davor, aus lauter Angst nicht zum Arzt zu gehen. BEZIRK GÄNSERNDORF. Die Botschaft im Lockdown ist klar: Bleibt zu Hause, meidet alle nicht notwendigen persönlichen Kontakte. Was aber tun, wenn man sich ernstlich krank fühlt? Bezirksärztevertreter Franz Tödling warnt davor, aus lauter Angst nicht...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Unsere Nase kann mehrere tausend Düfte wahrnehmen. Die Zunge hingegen unterscheidet nur fünf Geschmacksrichtungen. Um Aromen wahrzunehmen, ist ein Luftstrom zu den Riechzellen der Nase, von denen der Mensch rund 30 Millionen besitzt, erforderlich.

Sinnlos
Ein Leben ohne Gerüche und Geschmack

Die Frage, ob es gut geschmeckt hat, müsste richtigerweise heißen: Hat es gut gerochen. Denn Schmecken ist eigentlich riechen, da das Geschmacksempfinden zu einem Großteil von unserer Nase bestimmt wird. Wer nicht mehr riechen und schmecken kann, verliert an Lebensqualität. Deshalb ist eine frühzeitige Diagnose bei einer Geruchs- oder Geschmacksstörung wichtig. OÖ. In vielen Fällen nehmen Betroffene eine Störung des Geruchssinns nicht sofort wahr, ebenso wie die Auswirkungen auf den...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
"Beenden können die Pandemie nur ein wirksames und sicheres Medikament oder eine wirksame und sichere Impfung“, so Szekeres.
2

Coronavirus
Ärztekammer sieht Antigentests kritisch

Wie lässt sich die Pandemie unter Kontrolle halten? Die Österreichische Ärztekammer hat am Donnerstag in einer Pressekonferenz Lösungsstrategien aufgezeigt. ÖSTERREICH. Die Regeln für den Einzelnen seien eigentlich recht einfach, erklärte ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres zu Beginn der Pressekonferenz: Abstand halten (mindestens einen Meter), Sozialkontakte einschränken, in geschlossenen Räumen Masken tragen und regelmäßige Händehygiene beachten. Wer sich krank fühlt, sollte unbedingt zu Hause...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Laut Ärztkammer sollen Antigen-Schnelltests künftig als Nachweis für Corona-Infektionen akzeptiert werden.

Corona-Pandemie
"Antigen-Test als Beweis für Infektion anerkennen"

Die Verantwortlichen der Ärztekammer Oberösterreichs fordern, dass positive Antigen-Schnelltests als Nachweis für eine Corona-Infektion akzeptiert werden. OÖ. Derzeit wird ein Quarantänebescheid von Behörden erst mit einem positiven PCR-Test ausgestellt. Geht es nach den Verantwortlichen der Ärztekammer, müssen Corona-Patienten "oft tagelang" auf einen solchen Test warten. "Wir haben dadurch Patienten, die ungehindert weitere Personen anstecken können. Viele nehmen die Absonderung erst ernst,...

  • Oberösterreich
  • Florian Meingast
Routinekontrollen sollten grundsätzlich auch jetzt nicht aufgeschoben werden.

Zweite Corona-Welle
Große Herausforderung für Ärzte und Co.

Täglich steigende Infektionszahlen, immer mehr Intensivstationen, die an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen und obendrein ein erneuter Lockdown: Das heimische Gesundheitssystem wird nochmals stark gefordert. OÖ. Die Spitalsärzteschaft, die niedergelassenen Ärzte und auch das Gesundheitspersonal – sie alle sind erneut stark gefordert, um die medizinische Versorgung in unserem Land aufrecht zu erhalten. „Die angestellten Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern sichern die Betreuung in den Spitälern...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Thema der heutigen Pressekonferenz: Anti-Gen-Tests und die Erweiterung der Bettenkapazitäten.
1 2

Corona-Virus
290 weitere Betten für Corona-Patienten

Gesundheitsreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner gibt bei der heutigen Pressekonferenz Auskunft über die Themen Anti-Gen-Tests und die Erweiterung der Covid-19-Betten. Informationen gibt es zudem von Landessanitätsdirektorin Ilse Oberleitner und den Abteilungsvorständen am Klinikum Klagenfurt Rudolf Likar (Anästhesiologie und Intensivmedizin) und Hannes Alber (Innere Medizin und Kardiologie. KÄRNTEN. In der heutigen Pressekonferenz teilt Gesundheitsreferentin...

  • Kärnten
  • Julia Dellafior
Antigentests: "Gerade im städtischen Bereich, in dem viele Arztpraxen in Wohnhäusern und engen räumlichen Gegebenheiten situiert sind, stehen viele Ärztinnen und Ärzte vor großen organisatorischen Herausforderungen."
1

COVID-19-Teststrategie
Antigentest nicht in allen Praxen möglich

INNSBRUCK.  - Für die Tiroler Ärztekammer muss die Patientensicherheit in Praxen im Vordergrund stehen. Der städtischer Bereich wie in Innsbruck ist eine große Herausforderung. Patienten mit COVID-19-Symptomen sollen sich telefonisch an die Hausärzte wenden. Im Innsbrucker Rathaus werden die Covid-Maßnahmen für mehr Sicherheit ausgebaut. AntigentestGrundsätzlich ist die patientennahe Testung mit Antigentests ein großer Fortschritt, um COVID-19-Patienten rasch zu erkennen und einer Behandlung...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Ziegler, Niedermoser, Apfalter, Allerberger, Gattringer, Sprenger, Weiss (v. l.).

Corona-Herbst
„Der Scheinwerfer muss gedimmt werden“

Renommierte Experten plädierten am Freitag in Linz für mehr Sachlichkeit und vor allem Verhältnismäßigkeit in der Corona-Krise. LINZ. „Ja, Covid-19 ist eine Krankheit an der man sterben kann und ja, es sind gesundheitliche Folgen möglich“, sagt Ärztekammer OÖ (ÄK OÖ)-Präsident Peter Niedermoser – aber es sei an der Zeit einen pragmatischen Zugang zu finden und eine gewisse Verhältnismäßigkeit einkehren zu lassen. Schließlich gebe es auch andere Krankheiten auf die das genannte zutreffe.  „Wir...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Plädiert dafür, dass um jede ärztliche Stelle in der Steiermark gekämpft werden müsse: Norbert Meindl, Ärztekammer-Vizepräsident.

Exzellentes Zeugnis
Steirer sind sehr zufrieden mit ihren Ärzten

Es war eine steiermarkweite Umfrage der steirischen Ärztekammer, über 400 Personen haben teilgenommen – mit einem durchaus erfreulichen Ergebnis: Die Steirerinnen und Steirer sind mit ihren niedergelassenen Ärzten durchaus zufrieden, eigentlich sogar sehr zufrieden. Denn durch die Bank schneidet die heimische Ärzteschaft mit einem Notenschnitt von sehr gut bis gut ab – in allen fachlichen Disziplinen. Die Ärzte des Vertrauens Die Menschen legen offensichtlich, so das Umfrageergebnis, besonderen...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
"Das Ende für die telefonische Krankmeldung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehbar und schlicht falsch", findet der Hartberger Allgemeinmediziner Alexander Moussa. (Foto stammt aus dem Vorjahr, wurde vor Ausbruch der Pandemie aufgenommen.)

Stopp für telefonische Krankschreibung
"Das ist ein Rückschlag in der Pandemiebekämpfung"

Die telefonische Krankmeldung für Covid 19-Verdachtsfälle wird bis Ende des Jahres verlängert – soweit die gute Nachricht, die die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) gestern verlautbart hat. Doch die schlechte – geht es zumindest nach der steirischen Ärzteschaft – folgt auf dem Fuße, denn die seit Beginn der Coronapandemie geltende allgemeine Möglichkeit der telefonischen Krankmeldung endet mit dem heutigen 1. September.  „Damit ersetzt die ÖGK eine einfache, versicherten- und...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Die Zahl der Infizierten explodiere zwar nicht, aber es sei mit einem Anstieg der Zahlen zu rechnen, sobald es kälter werde, so Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer.

Plasma ist goldwert
Ärztekammer ruft erneut Genesene zur Plasmaspende auf

Die Ärztekammer (ÖÄK) ruft erneut zur Plasmaspende auf. Sie geht von potentiell einigen Tausend Rekonvaleszente-Spendern aus. ÖSTERREICH. Angesichts der steigenden Zahl der Infizierten und im Hinblick auf den Winter verwies ÖAK-Präsident Thomas Szerkeres einmal mehr auf Rekonvaleszentenplasma als eine sichere und seit Jahren bewährte Therapie: „Diese klassische Art der Bekämpfung von Infektionskrankheiten kann entscheidend sein, wenn es zu einer zweiten Infektionswelle kommt.“  Schwer Erkrankte...

  • Adrian Langer
"Gesundheitsvorsorge nicht über die Köpfe der Patienten hinweg" – das fordert Ärztekammer-Vizepräsident Norbert Meindl.

Große Umfrage
Ärztekammer fragt Patienten um ihre Meinung

Es ist ein mutiger Schritt, auf das Ergebnis darf man gespannt sein: "Wie wollen die Steirerinnen und Steirer ihre Ärztinnen und Ärzte?" Das ist der Titel jener Befragung, die von der steirischen Ärztekammer in den nächsten Tagen durchgeführt wird.  Ziel der großen Online-Umfrage ist es, herauszufinden, nach welchen Kriterien die Steirerinnen und Steirer ihre Ärztinnen und Ärzte aussuchen bzw. aussuchen wollen. „Die Gesundheitsversorgung darf nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg geplant...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Nur etwa 20 Prozent des verzehrten Salzes streuen wir selbst ins Essen. Die restlichen 80 Prozent stammen aus verarbeiteten Lebensmitteln, wie Wurst, Tiefkühlpizza oder Süßigkeiten.
2

Mit Reduktion Risiko senken
Herzinfarkt und Schlaganfall: Wir essen zu viel Salz

Wir essen zu viel Salz: täglich landen 12 bis 15 Gramm des weißen Goldes auf unseren Tellern. Dabei empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation lediglich 2 Gramm Natrium pro Tag, das entspricht 5 Gramm Kochsalz. OÖ. Eine Salzreduktion ist eine einfache Möglichkeit, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. „Ein ständig hoher Salzkonsum ist die maßgebliche Ursache für hohen Blutdruck und ein bekannter Risikofaktor für Schlaganfall und koronare Herzkrankheiten. Nicht alle Leute...

  • Perg
  • Ulrike Plank
"Diese Maßnahme ist in Anbetracht der Sorglosigkeit vieler Menschen und der damit verbundenen stetig steigenden Zahl an Infizierten schon längst notwendig gewesen", betont Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres.

Telefonische Krankschreibung soll bleiben
Österreichische Ärztekammer begrüßt Maskenpflicht

Am Dienstag gab die Regierung die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Österreich bekannt, die Österreichische Ärztekammer begrüßt dies, denn dies sei eine  "effektive Maßnahme im Kampf gegen COVID-19“. ÖSTERREICH. Ab Freitag wird in Supermärkten, Bank- und Postfilialen und in allen Bereichen des öffentlichen Lebens daher die Maskenpflicht in ganz Österreich wieder eingeführt. Das diene dem Schutz von Risikogruppen. Zudem hätten Masken auch eine Symbolwirkung. Würden diese aus dem öffentlichen...

  • Anna Richter-Trummer
Wer in einem Supermarkt einkauft könnte schon bald wieder verpflichtend eine Maske tragen.
3 2 2

Entscheidung fällt am Montag
Maskenpflicht im Supermarkt steht kurz vor Comeback

Kanzler Kurz hat für Sonntag eine Entscheidung über eine etwaige Maskenpflicht angekündigt. ÖSTERREICH. Die Wiedereinführung der Maskenpflicht, zumindest in bestimmten Bereichen, dürfte kurz bevor stehen. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte angesichts steigender Zahlen von Coronavirus-Infizierten eine baldige Entscheidung über eine etwaige Maskenpflicht an. Die Entscheidung über eine Wiedereinführung wird auf Montag verschoben, wie der "Kurier" berichtet. Vizekanzler Werner Kogler...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
"Wenn es freiwillig nicht geht, muss man es verpflichtend machen, und das möglichst bald“, so der Ärtzekammer-Präsident.
2 2

Coronavirus
Ärztekammer-Präsident fordert Maskenpflicht in Supermärkten

In Restaurants, Wirtshäusern oder Ca­fés solle zumindest das Personal wieder Maske tragen, so der Ärztekammer-Präsident. ÖSTERREICH. Ärztekammer- Präsident Thomas Szekeres hat sich am Donnerstag für eine Maskenpflicht ausgesprochen. "Ich bin sehr wohl für eine Maskenpflicht in Supermärkten", sagte Szekeres bei einer Pressekonferenz. "Wenn man damit Infektionen verhindern kann, dann sollte man das auch probieren". Die Freiwilligkeit funktioniere nicht. "Wenn es freiwillig nicht geht, muss man es...

  • Julia Schmidbaur
Endometriose-Patientinnen leiden unter Bauchkrämpfen und Erschöpfungszuständen. Bis zur richtigen Diagnose vergehen durchschnittlich zehn Jahre.

Ärztekammer OÖ
Jede Zehnte leidet an Endometriose

Bauchkrämpfe, Rückenschmerzen oder auch Erschöpfungszustände – Endometriose macht sich auf verschiedene Arten bemerkbar. Die Diagnose wird oft spät gestellt – auch weil die Krankheit noch sehr unbekannt ist. OÖ. Bei der Endometriose siedeln sich Zellen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter an. Diese Zellen reagieren ebenso auf Hormone wie normales Gebärmuttergewebe – somit kann es bluten und Schmerzen verursachen, insbesondere vor und nach den Menstruationsperioden. Dieses...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Die Mama mit ihrer verschnupften Dreijährigen.
9 1

Bezirk Neunkirchen
COVID-Panik? Arzt untersuchte Dreijährige nicht

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein Arzt schickte eine Mama mit ihrer Tochter (3), die eine Schnupfennase quälte, weg. Es folgte Corona-Quarantäne. Erstaunlich verlief in den Augen einer karenzierten AHS-Lehrerin ein Arztbesuch mit ihrer verschnupften Tochter (das Kind wird am 30. August drei Jahre alt). Als die Frau aus dem Raum Ternitz mit ihrem Kind bereits vor der Ordi stand, wurde sie telefonisch vom Doktor weggeschickt. "Er meinte, dass wir uns unter 1450 (COVID-Hotline – Anm. d. Red.) melden sollen,...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Laut Epidemiegesetz muss die Exekutive die Gesundheitsbehörden bisher bereits bei der Erhebung von Identitäts- und Kontaktdaten unterstützen.
2

Corona-Krise
Polizei soll künftig auch Krankheitssymptome erheben

ÖSTERREICH. Am Dienstag geht der Nationalrat in eine Marathon-Woche. Vorab hagelte es von der Opposition aber bereits heftige Kritik: ÖVP und Grüne hatten in der Nacht auf Dienstag im Wirtschaftsausschuss des Nationalrates die Möglichkeit zur Mitwirkung der Polizei an der Erhebung von Krankheitssymptomen bei Corona-Verdachtsfällen beschlossen. Laut Epidemiegesetz muss die Exekutive die Gesundheitsbehörden bereits bei der Erhebung von Identitäts- und Kontaktdaten unterstützen. Mit der...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Die Ärztekammer mahnt weiterhin zu Vorsicht. Distanz und Hygieneregeln sollten immer noch zu unserem Alltag dazu gehören.

Weiterhin Vorsicht angesagt
Tests für Urlaubsgäste empfohlen

TIROL. Das Coronavirus existiert noch und ist noch immer eine Bedrohung, auch wenn viele Menschen ein Verhalten an den Tag legen, was das bezweifeln lässt. Auch die Ärztekammer Tirol mahnt, dass trotz der Lockerungen weiterhin Vorsicht angesagt ist. Distanz und Hygienemaßnahmen sollte man immer noch wahren. Zudem werden Tests für Urlaubsgäste aus Regionen mit Reisewarnung empfohlen.  Das Virus ist immer noch unter unsIm Kampf gegen das Coronavirus gab es schon einige Lockerungen, trotzdem ist...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Wien soll bis 2025 insgesamt 36 regionale Gesundheitszentren haben.

Regionale Gesundheitszentren
Stadt Wien einigt sich mit Ärztekammer und Krankenkasse

Die Umsetzung der weiteren regionalen Gesundsheitszentren startet. Fünf Bezirke sind schon fixiert. WIEN. Bei einem Treffen der Stadt Wien mit der Wiener Ärztekammer, der Österreichischen Gesundheitskassa (ÖGK) und aller im Gemeinderat vertretenen Parteien wurde über den Ausbau der Gesundheitszentren diskutiert. Dabei konnte eine Zusage für die Umsetzung aller geplanten Gesundheitszentren in Wien seitens der Ärztekammer und der ÖGK erreicht werden. „Ich bin sehr froh darüber, dass es diesen...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Innsbruck hat derzeit fünf bekannte Covid-19 Fälle.

Innsbruck
Fünf positive Covid-19 Fälle

INNSBRUCK. Die Anzahl an positiven Covid-19 Fällen ist in der Landeshauptstadt auf fünf Personen angestiegen. Somit gelten derzeit elf Personen in Tirol als am Coronavirus erkrankt. Die Ärztekammer mahnt zur Wachsamkeit. Contact TracingDie positiven Fälle sind unterschiedlicher Natur. Dementsprechend setzt die Covid-19 Einsatzleitung  vor allem auf den Bereich des Contact Tracing um eine Verbreiterung weitgehend einschränken zu können. Die beiden letzten Covid-19 Fälle betreffen Personen aus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.