Smart Meter: Tirol startet Umrüstung von 350.000 Stromzählern

Im Herbst beginnt die pilotweise Einführung der neuen, intelligenten Stromzähler in Tirol: die beiden TINETZ-Geschäftsführer Thomas Rieder (re.) und Thomas Trattler mit IKB-Vorstandsdirektor Helmuth Müller und Roland Tiwald, IKB-Geschäftsbereichsleiter Strom-Netz (li.).
  • Im Herbst beginnt die pilotweise Einführung der neuen, intelligenten Stromzähler in Tirol: die beiden TINETZ-Geschäftsführer Thomas Rieder (re.) und Thomas Trattler mit IKB-Vorstandsdirektor Helmuth Müller und Roland Tiwald, IKB-Geschäftsbereichsleiter Strom-Netz (li.).
  • Foto: IKB/Jovanovic
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. In Tirol werden 350.000 Stromzähler umgerüstet. Das Vorhaben erfüllt TINETZ-Geschäftsführer Thomas Trattler und Thomas Rieder sowie IKB-Vorstandsdirektor Helmuth Müller mit Stolz. 

Nächstes Jahr, 2018 im Herbst soll die Pilotphase der Umrüstung, bei einigen ausgewählten Test-Kunden beginnen. Bis 2021 wird es dann zu einer flächendeckenden Umrüstung gekommen sein, so der Plan des Smart Meter Projekts. Im Stadtgebiet Innsbruck werden die Innsbrucker Kommunalbetriebe für die Umrüstung verantwortlich sein (120.000 Stromzähler), außerhalb kümmert sich die TINETZ darum. 
Die betroffenen Haushalte bekommen vorab Informationen über den Ablauf und den Umrüstungstermin. 

Wer sich sorgen um seinen Datenschutz macht, kann sich beruhigen, wie die Verantwortlichen beteuern: „Die Kunden können auf den Schutz ihrer Verbrauchsdaten weiterhin absolut vertrauen. Die neuen Systeme entsprechen dem aktuellsten Stand der Technik. Der verwendete Sicherheitsstandard ist mit dem von Online-Banking vergleichbar.“

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Smart Meter fressen etwas weniger Strom

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen