05.10.2016, 15:39 Uhr

„Gehzeugparade“ und Impulsabend zum "Autofreien Tag"

Wann? 22.10.2016 10:00 Uhr

Wo? Innenstadt, 6020 Innsbruck AT
Innsbruck: Innenstadt | Der „Autofreie Tag“ ist einer der Höhepunkte im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche, der europaweit größten Kampagne für sanfte Mobilität. Das Haus der Begegnung in Innsbruck bietet heuer am Donnerstag, 22. Oktober bewusst zum „Autofreien Tag“ Impulse zum Thema „Mobilität und Lebensstil“.

Start mit „Gehzeugparade“ durch die Innenstadt
Fröhlich und ernst, still und laut, kreativ und Lust auf einen gesunden Lebensstil machend – so lässt sich die Innsbrucker Gehzeugparade charakterisieren. Bereits während der Fastenzeit erging neben dem Angebot für Mobilitätsworkshops eine Einladung an Schulen, am europaweiten autofreien Tag bei der vom Haus der Begegnung initiierten Gehzeugparade in Innsbruck mitzumachen. Dafür gab es Unterstützung, fächerübergreifend das Thema Mobilität und deren Auswirkungen zu behandeln. Auch das Material für die Gehzeuge wurde bereitgestellt. Wichtiger Aspekt bei der Herstellung der Gehzeuge für diese Parade ist den Organisatoren der Gedanke des Upcyclings: so wurden alte Paletten eingesetzt, die nach der Gehzeugparade im Werkunterricht kreativ weiter verarbeitet werden.
Zahlreiche Vereine nehmen bei der Gehzeugparade teil. Gehzeuge, die vom Verkehrsplaner Hermann Knoflacher bereits 1975 entwickelt wurden, zeigen einprägsam die Problematik unseres Verkehrswesens. Es gilt, neben den Vorteilen und Annehmlichkeiten von Autos, sich auch des Flächenverbrauchs, der Bodenversiegelung, des Lärms, der Schadstoffe und des Ressourcenverbrauchs bewusst zu sein und entsprechend sensibilisiert Verkehrsmittel zu wählen.

Route der „Gehzeugparade“
Start der Parade ist um 10 Uhr beim HAUS DER BEGEGNUNG (Rennweg) - Kapfererstraße - Kaiserjägerstraße - Universitätsstraße – Burggraben -Maria Theresien.-Straße (bis zur Annasäule) – Marktgraben - Herzog-Otto-Ufer-Innbrücke - Innstraße bis Waltherpark

Impulsabend „Eine Frage des Stils“
Ab 19 Uhr erhalten die BesucherInnen des Impulsabends im Haus der Begegnung exklusive Eindrücke von der am Vormittag stattgefundenen „Gehzeugparade“ und erfahren von Silvia Steiner, welchen Beitrag hier die Caritas-Werkstatt zur Ressourcenfragen und zu Upcycling geleistet hat.
Im zweiten Teil des Abends geht es um die Mobilität von morgen auf dem Land. Welche Chancen und Herausforderungen bergen die ländlichen Regionen, die aufgrund ihrer geringeren Siedlungsdichte ganz andere Mobilitätformen benötigen als dies in Städten der Fall ist? Verkehrsplaner Martin Randelhoff geht auf maßgeschneiderte Mobilitätsformen und -konzepte ein. Barbara Seirer-Baumgartner gibt Ihnen schließlich im dritten Teil dieses Impulsabends zur Frage des Lebensstils Gesundheitstipps für Sie ganz persönlich mit auf den Weg und zeigt, wie wichtig gerade die Bewegung im Alltag ist.

ReferentInnen sind Mag.a Barbara SEIRER-BAUMGARTNER, BSc., AUVA Landesstelle Salzburg – Außenstelle Innsbruck, Fachkundiges Organ Ergonomie; Martin RANDELHOFF, Verkehrsplaner, Herausgeber und Gründer von Zukunft Mobilität, Dortmund und Dr.in Silvia STEINER, Dienststellenleitung abrakadabra Caritas Tirol

Die Unterstützung des Landes Tirol im Rahmen der Aktion „Autofasten – Heilsam in Bewegung kommen“ ermöglicht es uns, die Veranstaltung kostenfrei anzubieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.