28.08.2014, 15:58 Uhr

Stadt beschließt Erinnerungsgarten für NS-Opfer

(kurt). Der Stadtsenat hat einstimmig beschlossen an der Innpromenade einen "Erinnerungsgarten" zu errichten. Dieser soll die Erinnerung an die Opfer des NS.Arbeitserziehungslager (AEL) Innsbruck-Reichenau. Die Umsetzung soll in Kooperation mit dem Verein zur Erinnerung an das AEL Innsbruck-Reichenau sein.
EIn möglicher Standort in der Nähe des damaligen Lagers könnte eine Grünfläche an der Innpromenade auf höhe der Rossaugasse 5b sein. Dieses befindet sich in städtischem Eigentum. Der Baumbestand soll erhalten bleiben und der Garten öffentlich zugänglich sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.