22.01.2018, 11:03 Uhr

Tirol - Lawinenwarnstufe 5 und Neuschnee zwischen drei und 5 Metern

In Tirol liegt die Lawinenwarnstufe aktuell auf 5. In den kommenden Tagen beruhigt sich die Situation etwas. (Foto: ZOOM.TIROL - Symbolbild)

Am vergangenen Wochenende fiel in den Hochlagen bis zu 5 Metern und in manchen Tälern bis zu 1,5 Meter Schnee. Die Lawinenwarnstufe liegt bei 5.

TIROL. In Tirol wurde heute die Lawinenwarnstufe 5 ausgerufen. Am vergangenen Wochenende fielen in manchen Gebieten bis zu fünf Metern Neuschnee. Erst ab Dienstag beruhigt sich das Wetter wieder.

Zwischen drei und fünf Metern Schnee

Am vergangenen Wochenende trafen mehrere Frontensysteme aufeinander. Dies führt in Tirol zu massiven Schneefällen. „Schwerpunkt war wie schon so oft in diesem Winter das Gebiet um den Arlberg. In den Hochlagen fiel teils mehr als 1,5 Meter Schnee“, so Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. In manchen Gebieten beträgt die Schneedecke bereits bis zu fünf Metern, in einigen Mulden ist sie sogar noch höher. Am Montagfrüh lagen in Seefeld 1,46 cm Schnee, in Kössen 78 cm und im sonst schneearmen Umhausen 76 cm.

Verschärfte Lawinensituation - Warnstufe 5

Die enormen Schneemengen haben in Tirol auch die Lawinensituation verschärft. In den westlichen und südwestlichen Gebirgsgruppen gilt inzwischen die höchste Lawinenwarnstufe 5. Bis Dienstagfrüh ist lokal in Höhen zwischen 800 und 1200 Metern mit weiteren 30 bis 50 cm Neuschnee zu rechnen. In tieferen Lagen geht der Schneefall vermehrt in Regen über.

Niederschläge lassen ab Dienstag nach

Bereits in der Nacht auf Dienstag werden die Schnee- und Regenfälle geringer. Im Verlauf des Dienstags lassen sie ganz nach. Bis Freitag wird dann das Wetter milder und trocken. Die Temperaturen steigen mit leichtem Südföhn bis Donnerstag in 2.000 Metern auf bis zu 7 Grad. In den Tallagen sind teilweise bis zu 12 Grad möglich. Dadurch wird sich auf die Lawinensituation langsam entspannen. Allerdings erreicht am Freitag eine neue Schnee- und Regenfront die Alpen.

Lawinengefahr

Auch wenn sich die Lawinensituation ab Dienstag etwas entspannt, sollte auf Touren im freien Gelände, abseits der gesicherten unbedingt verzichtet werden. Durch die höheren Temperaturen steigt die Gefahr von Nassschneelawinen. Schon ein Schifahrer oder Snowboarder kann eine Lawine auslösen.

Weitere Themen

Weitere Informationen zur Lawinensituation:www.lawinen.at,
Gefahrenskala: Lawinenwarndienst Tirol
Weitere Nachrichten aus Tirol gibt es hier: Nachrichten aus Tirol
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.