30.01.2018, 09:52 Uhr

Weniger Schulbank mehr Bewegung!

Sport macht Spaß! Davon überzeugte sich LHStv Josef Geisler an der NMS Zell am Ziller bei einer Trainingseinheit Tanzsport für die Mädchen der 4b und der 4d. Turnlehrerin Cordula Schmiderer hat diese über das Tiroler Schulsportservice organisiert. (Foto: Land TIrol/entstrasser-Müller)

Öfter einmal die Schulbank verlassen und sich bewegen! Das Bewegungsangebot wird nun in den Lehranstalten verbessert, genau wie die Sportinfrastruktur in den Gemeinden. Gemeinsam mit den Tiroler Sportorganisationen möchte das Land Tirol zusätzlich die Förderung junger Nachwuchstalente vorantreiben.

TIROL. Bis 2021 stehen drei Millionen Euro für den ambitionierten Ausbau zur Verfügung. Kinder und Jugendliche sollen so wieder mehr zum Sport gebracht werden und Nachwuchstalente eine bessere Förderung erhalten. 
LH Günther Platter und LHStv Josef Geisler fassen dies zusammen mit: „Wir starten durch und setzen im Sportland Tirol abseits von Großveranstaltungen einen Impuls für den Sport, indem wir Kinder und Jugendliche für Bewegung begeistern und die Gemeinden und Vereine verstärkt bei der Sanierung sowie dem Aus- und Neubau der Sportstätten unterstützen.“

Sportinfrastruktur in Tirol

323 Fußball-  und Sportplätze gibt es in Tirol, dazu kommen 197 Tennis- und 75 Kletteranlagen. Doch bei allen sind Sanierungen nötig, um ein komfortables Sporterlebnis zu ermöglichen. Jetzt sollen die Gemeinden und die Vereine unterstützt werden. Die Mittel sollen verdoppelt werden und Investitionen in die Sportinfrastruktur werden künftig mit bis zu 50 Prozent gefördert, so LH Günter Platter.

Tiroler Schulsport

Gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden soll in den Schulen eine gezielte Förderung für junge Sporttalente stattfinden, dies im Rahmen einer generellen Verstärkung des Bewegungsangebots an Schulen. Sportlandesrat Josef Geisler dazu: „Das Besondere am Tiroler Weg ist die Verknüpfung von Schule und Vereinen. Qualifizierte Trainerinnen und Trainer gehen über Vermittlung des Landes in die Schulen und machen dort ein interessantes und abwechslungsreiches Sportangebot, das die Kinder und Jugendlichen auch außerhalb der Schule in den örtlichen Vereinen wahrnehmen können.“ Allein im vergangen Jahr konnten mit dem Projekt "Kinder gesund bewegen" 12.500 Sportstunden, über die Sportdachverbände abgehalten werden. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Tägliche Bewegung an Tiroler Schulen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.