Fast wie in Sparta...

47Bilder

OBERNDORF (niko). Mit über 10.000 Teilnehmern aus 40 Nationen zählt das Spartan Race in Oberndorf zu den drei größten Ausdauersport Veranstaltungen in Österreich. Der Auftakt zum Spartan Trifecta Weekend gehörte ganz dem Nachwuchs. "Wir haben den größten Outdoor-Spielplatz für Kinder und Jugendliche in Oberndorf gebaut. Im Vordergrund steht der Spaß an der Bewegung in der freien Natur, das Gemeinschaftserlebnis und das Ausloten seiner Grenzen," so Organisator Helge Lorenz. Den Startschuss zu den Spartan Kids gab Miss Tirol Theresa Ruetz.
Über 600 Kids im Alter von vier bis 15 Jahren bewältigten das Rennen. Die Kids im Alter von vier bis sechs Jahre liefen 800 Meter und bewältigten 10 Hindernisse. Die Älteren (7 - 10) absolvierten 1.600 Meter mit 14 Hindernissen und die Ältesten (11 - 15) durften 3.200 Meter laufen und dabei 17 Hindernisse überwinden.
Im Ziel durften sich alle Spartan Kids als Sieger feiern lassen. Aroo!

Über 13.000 Euro Spende

Für jede Anmeldung bei den Kids gingen 10 Euro an SOS-Kinderdorf. Heuer kamen beim Spartan Kids Vienna und Oberndorf über 13.000 € zusammen, die bei der Siegerehrung von Lorenz an Manuela Mader übergeben wurden.

Spanien & Tschechien

Beim Spartan Beast (Königsdisziplin, 23 Kilometer, 43 Hindernisse) lieferten sich der Spanier Albert Soley und der Deutsche Charles Franzke ein packendes Duell. Nach einem Fehler des Deutschen sicherte sich Soley den Sieg. Bei den Damen feierte Zuzana Kocumova einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Die ehemalige Olympiateilnehmerin (Langlauf) gewann bereits 2016 in Oberndorf. Beste Österreicher wurden David Dietrich (12.) und Petra Gruber (4.).

Spartan-Könige

Am dritten Event-Tag am Sonntag feierten Sophie Thussbas und Ingo Hermann (beide Deutschland) ihre größten Erfolge und krönten sich zum/r "König/Königin von Oberndorf".

Spartan Sprint, Super und Beast! Über 45 Laufkilometer, über 80 Hindernisse und fast 3.000 Höhenmeter absolvierten 800 Athleten an zwei Wettkampftagen in drei Rennen. Um in der Trifecta Gesamtwertung gewertet zu werden mussten die Athleten alle drei Rennen erfolgreich ins Ziel bringen. Am besten schafften das Hermann und Thussbas.

Das Format "Super" gewannen James Hunt aus Australien und Vanessa Gebhardt (Deutschland). Beste Österreicher waren Florian Huter (3.) und Anna Wibmer (4.).

"Erstmalig standen über 10.000 Athleten am Start. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr; ab 1. Dezember werden wir die Anmeldung öffnen", so Lorenz.

Fotos: Spartan Race, S.P.C.G.E sari, Kogler

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen