26.06.2017, 11:37 Uhr

35 Jahre Heimatbühne Kirchberg mit neuer Inszenierung des Debüts

"diebühne Kirchberg" feiert das Jubliäum mit einer neuen Inszenierung. (Foto: privat)
KIRCHBERG (red.). Die Heimatbühne Kirchberg feierte ihr Debüt am 30. April 1982 unter der Leitung von Obmann Robert Wallner und der Regie von Fred Brachmaier mit dem Stück „Thomas auf der Himmelsleiter“. Mit einem neuen Namen - diebühne Kirchberg - lässt die Theatertruppe das Debütstück zum Jubiläum wieder aufleben.

Das Stück

Thomas, ein armer Dorfschuster, lebt in ärmlichen Verhältnissen zusammen mit seiner Haushälterin Kuni und seinem Gesellen Wastl. In seiner Bedrängnis fährt Thomas nach München, um seine „Verserl und Theaterstückerl“ bei Funk und Film an den Mann zu bringen, aber leider ohne Erfolg. Er verbringt die Nacht im Bahnhof, wo ihm während des Schlafes seiner Brieftasche gestohlen wird. Nun muss er mitellos den weiten Weg zu Fuß nach Hause gehen. Inzwischen wurde der Dieb beim Überqueren der Geleise in der Nähe von München von einem Zug tödlich überfahren. Aus den vorgefundenen gestohlenen Papieren wir der Tote als Thomas Nothaas identifiziert. Thomas liest aus der Abendzeitung von seinem Tod und kommt dann in seiner Not auf die Idee, tot zu bleiben – um leben zu können.

Premiere&Jubiläumsfeier: 5. Juli um 20 Uhr
Weitere Spieltermine: Mittwoch, 12. Juli um 20 Uhr, Mittwoch, 19. Juli um 20 Uhr, Freitag, 21. Juli um 20 Uhr, Sonntag 23. Juli um 18 Uhr, Mittwoch, 26. Juli um 20 Uhr, Mittwoch, 2. Augus um 20 Uhr, Freitag, 4. August um 20 Uhr
Kartenvorverkauf: Tourismusverband Kirchberg: 05357/2000; Reisebüro Kirchberg: 05357/2333
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.