30.09.2017, 09:19 Uhr

Pflegeschule in St. Johann kommt

Th. Pollak, H. Berger, B. Reitter, H. Sinnhuber, St. Seiwald. (Foto: Ritsch)

Bezirk Kitzbühel erhält eine eigene Gesundheits- und Krankenpflegeschule; Baubeginn 2018

ST. JOHANN (niko). Ein langgehegter Wunsch wird jetzt Realität: Der Bezirk Kitzbühel erhält eine eigene Gesundheits- und Krankenpflegeschule. Die neue Ausbildungsstätte wird am Areal des BKH entstehen. Der Baubeginn ist für 2018 vorgesehen, der erste Ausbildungsjahrgang soll im Jahr 2019 in das neue Gebäude einziehen. 

Für Verbandsobmann Paul Sieberer ist die Gesundheits- und Krankenpflegeschule „eine Investition in die Bildung junger Menschen und eine notwendige Förderung der Qualifikation, um den zunehmenden Bedarf an ausgebildeten Pflegekräften auch für die Zukunft sicherstellen zu können.“

In der Schule sollen künftig nicht nur die Pflegekräfte für das Spital, sondern auch Personal für Sozial- und Gesundheitssprengel oder Pflegeheime in der Region ausgebildet werden.

Der Startschuss zur Realisierung der Pflegeschule erfolgte am 28. 9. mit der Konstituierung der Jury für den Architektenwettbewerb und der Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen.

Architektenwettbewerb

Neun Architekten aus Tirol und Salzburg sind zum Wettbewerb geladen. Die Pflegeschule wird nicht nur die Schule selbst mit Klassen- und Verwaltungsräumen und allen weiteren schulischen Einrichtungen umfassen, sondern beherbergt auch ein eigenes Simulationszentrum für medizinische und pflegerische Aus- und Fortbildungen: Dieses steht einerseits den SchülerInnen zum Praxisunterricht zur Verfügung, wird jedoch auch allen bereits in Gesundheitsberufen tätigen Personen (Ärzte, Pflegepersonal, Hebammen etc.) des Bezirkskrankenhauses zu Trainingszwecken zur Verbesserung der Patientensicherheit und Teamarbeit zur Verfügung stehen.

Bild:
Freude über den Startschuss zum Bau der Pflegeschule in St. Johann i.T. bei den Vertretern der kollegialen Führung des Bezirks-Krankenhauses (BKH) und des Bezirks-Krankenhausverbandes. Von links. BKH-Verwaltungsdirektor Thomas Pollak, Bgm. Helmut Berger, stv. ärztlicher BKH-Direktor Bruno Reitter, BKH-Pflegedirektor Harald Sinnhuber und Standortbürgermeister Stefan Seiwald.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.