21.01.2018, 23:47 Uhr

Hahnenkammrennen 2018: Es schneite auch dicke "Geldflocken"

Jubel, Medienrummel und Punkte gibt es bei jedem alpinen Weltcuprennen. Nirgendwo ist aber der Preisgeldtopf so prall gefüllt wie in Kitzbühel. Insgesamt 550.000,- Euro liegen bereit. In jedem Bewerb erhalten die 30 bestplatzierten Läufer Prämien ausbezahlt. Spitzenplätze werden besonders gut honoriert.

Die Topverdiener 2018:
Thomas Dreßen (GER) 75.650,-
Henrik Kristoffersen (NOR) 74.000,-
Aksel Lund Svindal (NOR) 59.500,-
Beat Feuz (SUI) 41.500,-
Marcel Hirscher (AUT) 37.000,-
Kjetil Jansrud (NOR) 30.950,-
Hannes Reichelt (AUT) 26.000,-
Vincent Kriechmayr (AUT) 12.400,-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.