22.10.2017, 23:16 Uhr

Letzter Auflauf des Jahres am Astberg

Regenfest: Die Bergläufer waren auch vom Schlechtwetter nicht außer Tritt zu bringen.
Finallauf zum 35. österr. Berglaufcup. Zwei neue Sieger.
GOING (han). Der Astberglauf in Going ist traditioneller Schlusspunkt im österr. Berglaufcup. Das Gesamtklassement ist meist bereits vor dem letzten von österreichweit 44 Cup-Läufen entschieden. Doch viele Teilnehmer nutzen den Saisonausklang standesgemäß für ein letztes Kräftemessen.

Die 35. Auflage des Astberglaufs sah zwei neue Gesichter am obersten Siegertreppchen. Alexandra Golicz (LC Niederwies Kössen) gewann bei den Damen vor der in Innsbruck lebenden Russin Liudmila Uzick, die bereits im Vorjahr Zweite geworden war. Schnellster der Männer war Georg Steinbacher (Inzell/GER) vor Wolfgang Eisl aus St. Wolfgang. Lokalmatador Florian Heuberger beeindruckte als Gesamtfünfter. Nach ausgezeichneter Laufzeit (30:37) verfehlte er das Podest nur um eine halbe Minute.
46 Herren und 15 Frauen waren heuer im Hauptlauf (6 km / 568 Höhenmeter) auf den Beinen. Das Laufen ein Jungbrunnen ist, veranschaulichten die über 80-Jährigen Herren. Mit vier Teilnehmern war diese Altersklasse sogar stärker besetzt als die Klasse der 20 bis 30-jährigen (3). Der Sieger, der 82-jährige Ambros Unterkircher vom WSV Heiligenblut, bewältigte die 2,9km Kurzstrecke in 25:04 Minuten und blieb 42 Sekunden vor seinen härtesten Widersacher, den zwei Jahre jüngeren Hermann Schrempf (ATV Irdning).

Cup-Siege an Titelverteidiger

Bei 44 Läufen in acht Bundesländern konnten die Läufer heuer Punkte für das Gesamtklassement sammeln. Gestürmt wurden dabei Hügel und Berge zwischen Wien und  Bregenz Die zehn besten Ergebnisse, davon maximal drei je Bundesland, werden für die Nettowertung herangezogen. Die Gesamtsiege im Berglaufcup 2017 gingen mit Anita Oberluggauer (Feld am See / Ktn.) und Wolfgang Eisl (St. Wolfgang / OÖ) an die Titelverteidiger.

ERGEBNISSE
35. Int. Astberglauf am 22.10.2017
Damen (15): 1. Alexandra Golicz (LC Niederwies Kössen) 35:08 min.; 2. Liudmila Uzick (1. W45 / SK Rückenwind) 36:16 min., 3. Aloisia Wakolbinger (1. W50 / LSV 1990 Kitzbühel) 36:59 min.;

Herren (46): 1. Georg Steinbacher (Inzell/GER) 28:46 min.; 2. Wolfgang Eisl (OÖ) 29:12 min., 3. Christian Perl (1. M45 / Bernau / GER) 30:04 min., 4. Josef Dißlbacher (OÖ) 30:25 min., 5. Florian Heuberger (Koasa Fexn) 30:37 min.;
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.