24.01.2012, 19:00 Uhr

Steirer holte den Ice Cross-Titel

Rasante Downhill-Action auf der Ice-Cross-Bahn am Waidringer Hausberg. (Foto: global newsroom)

Sieg von M. Dallago bei 1. Staatsmeisterschaft im Ice Cross Downhill

WAIDRING (red.). Der Downhill zählt zu jener Extremsportart, die unter dem Namen Red Bull Crashed Ice seine Erfolgsspur rund um die Welt zieht.

Nicht nur in Kitzbühel, sondern auch in Waidring mussten Dutzende Helfer eine Nachtschicht einlegen, um die Rennstrecke von mehr als einem halben Meter Neuschnee frei zu bekommen. Für die 1. Meis­terschaft im Ice Cross Downhill war die Natureisbahn dann trotz Dauerschneefall in Topzustand, sodass zuerst planmäßig die Einzelzeitläufe und dann die Finali im K.o.-System ausgetragen werden konnten.

Im Duell der beiden Schnellsten setzte sich schließlich Marco Dellago aus Graz gegen Sascha Stöfelmayer aus Salzburg durch und holte sich den historischen ersten Titel. Rang drei bei diesen offenen Meisterschaften ging an den Deutschen Andreas Wirnstl, der im Kleinen Finale gegen den starken Japaner Akira Saruwatari die Oberhand behielt.

Berühmtester Starter in Waidring war der Olympiasieger im Shorttrack, Pieter Gysel aus Belgien, der Sechster wurde.

Eindrucksvoll die Leistung der einzigen Dame im Starterfeld: Alice Zenz aus Niederös­terreich belegte im Feld der Männer Rang 14.

Die Tickets für den 2. WM-Lauf beim Red Bull Crashed Ice in Valkenburg (NED) sicherten sich die Deutschen Wirnstl und Meier, sowie Patrick Steiner und Lokalmatador Manfred Margreiter aus Österreich.

Ergebnisse: 1. Marco Dallago (Stmk.), 2. Sascha Stöfelmayer (Sbg.), 3. Andreas Wirnstl (GER) 4. Akira Saruwatari (JPN), 5. Patrik Steiner (Stmk.), 6. Pieter Gysel (BEL), 7. Manfred Margreiter (Tirol), 8. Andreas Maier (GER), 9. Werner Prettenhofer (Vbg.), 10. Simon Heigl (Tirol).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.