07.10.2016, 14:23 Uhr

Rückgang bei Tiroler Arbeitslosigkeit - ganz vorne: Kufstein, Lienz und Kitzbühel

Arbeitslandesrat Johannes Tratter informiert über die zuletzt positive Entwicklung am Tiroler Arbeitsmarkt. (Foto: Land Tirol/Die Fotografen)

AMS-Auswertung zeigt Rückgang bei Tiroler Arbeitslosigkeit von 7,7 Prozent

TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (red.). Über die aus Tiroler und auch aus Sicht des Bezirkes Kitzbühel erfreuliche Entwicklung bei den Arbeitslosenzahlen informiert Arbeitslandesrat Johannes Tratter. Die aktuelle Arbeitsmarktstatistik für den Monat September, die vom AMS veröffentlicht wurde, bekräftigt den Aufwärtstrend am Tiroler Arbeitsmarkt: „Auch diesmal liegt unser Bundesland beim Rückgang der Arbeitslosigkeit innerhalb von Österreich an erster Stelle. Im Vergleich zum Vorjahr weist der September ein Minus von 7,7 Prozent auf.“

Bezirk Kitzbühel schneidet gut ab

Der Aufwärtstrend zeigt sich ausnahmslos in allen Tiroler Bezirken. Den deutlichsten Rückgang in Tirol verzeichnet der Bezirk Kufstein mit minus 13,2 Prozent, es folgen die Bezirke Lienz (minus 12,1 Prozent) und Kitzbühel (minus 10,9 Prozent). „Das heißt, dass im Bezirk Kitzbühel im Vergleich zum September des letzten Jahres 136 Menschen weniger arbeitslos gemeldet waren“, nennt LR Tratter konkrete Zahlen.

Auch das von der Tiroler Landesregierung vor eineinhalb Jahren gestartete 135-Millionen-Euro Impulspaket dürfte zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen haben. Für LR Tratter, unter anderem auch für die Wohnbauförderung zuständig, zählt dieser Bereich einschließlich Sanierungsoffensive zu den wichtigsten Konjunkturmotoren: „Der Löwenanteil der Impulspaket-Mittel geht in diese Aktionsfelder. Und das zu Recht, denn jeder in die Wohnbauförderung investierte Euro schlägt sich in der regionalen Bauwirtschaft und im Baunebengewerbe nieder und sichert damit heimische Arbeitsplätze.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.