08.11.2016, 16:30 Uhr

"Best of the Rest": Workshops für ein "gutes Leben"

Die BKS-Mitarbeiterinnen nach dem Kochen beim gemeinsamen Essen mit Elke Oberhauser (rechts sitzend)

Die WOCHE war mit Nachhaltigkeits-Coach Elke Oberhauser in der BKS Bank zu Gast.

KLAGENFURT (vp). Einen dringend benötigten 9-Sitzer-Bus für den gemeinnützigen Verein "Best of the Rest" von Elke und Bernhard Oberhauser zu organisieren, ist das Ziel im Rahmen unserer Jubiläums-Initiative "Projekte für Kärnten" (Spendenkonto siehe unten). "Best of the Rest" verarbeitet aus der Industriegesellschaft gerettete Lebensmittel. Die Wertschätzung für unsere Ressourcen vermittelt Elke Oberhauser auch in Workshops als Nachhaltigkeits-Coach.

Nachhaltig in der Bank

Kürzlich war sie in der BKS Bank zu Gast, wo Oberhauser mit 14 Teilnehmerinnen aus Lebensmitteln, die sonst im Müll gelandet wären, gekocht hat. Die Lebensmittel und das Geschirr bringt sie bei Workshops selbst mit - auch dafür wäre ein Bus nötig. Welche Köstlichkeiten aus dem Mitgebrachten gezaubert werden, gibt sie nur teilweise vor. "Es geht mir darum, zu riechen, zu schmecken und zu fühlen, Vorhandenes zu verwerten. Was könnte zusammenpassen?"

Hilfreiche Tipps

Zusätzlich zu den Koch-Tipps gibt es Infos über Lebensmittelverschwendung und andere hilfreiche Haushalts-Tipps. Wussten Sie etwa, dass man eine halbe Zitrone in den Geschirrspüler stecken kann? Dann riecht es besser. Oder man verwendet statt Weichspüler Tafelessig...
"Super informativ und durch das gemeinsame Kochen dynamisch und witzig." - Das ist das Fazit der Teilnehmerinnen, denen das Zubereitete aus "Müll" danach richtig geschmeckt hat. Und gelernt haben haben sie auch noch etwas...

Zwei Workshops für Kinder

Genauso wie viele Kärntner Schüler, denn auch mit ihnen kocht Oberhauser im Rahmen von Workshops. "Wir machen außerdem Kräuter haltbar, testen Yoghurt auf Inhaltsstoffe und Haltbarkeit und lernen, was man sofort für ein gutes Leben beitragen kann - vom Wasser ausschalten während dem Zähneputzen bis zum Licht ausschalten beim Verlassen eines Raumes."
Einen zweiten Workshop in Schulen gestaltet Oberhauser gemeinsam mit Asylwerbern. Da kommt wieder der Bus ins Spiel, in dem alle Leute Platz hätten. "Da backen wir gemeinsam Fladenbrot, bereiten Aufstriche zu, nehmen uns Gewürze vor, lernen Kalligrafie, tanzen. Außerdem können die Kinder die Asylwerber alles fragen. So lernen die Kulturen voneinander."
Solche Initiativen unterstützt die WOCHE gerne, hoffentlich auch Sie, liebe Leser.

So können Sie helfen! - Spendenkonto

Konto der RLB
Kennwort "Best of the Rest"
IBAN: AT62 3900 0000 0101 7581
BIC: RZKTAT2K

Infos bei:
Vanessa Pichler / WOCHE Kärnten
vanessa.pichler@woche.at
0664/80 666 66 57


Audit "Familie & Beruf" in der BKS Bank

Seit dem Jahr 2011 positioniert sich die BKS Bank durch das Audit "berufundfamilie" als familienfreundlicher Arbeitgeber. Auch das Nachhaltigkeits-Thema spielt da hinein, weshalb Elke Oberhauser zu Gast war. Die Palette an familienfreundlichen Maßnahmen ist groß: Es gibt eine Betrieb-Krabbelstube, das Karenz-Frühstück, um die Bindung karenzierter Mitarbeiter zu erhalten, eine anonyme Mitarbeiter-Beratung bei sämtlichen (auch privaten) Problemen, Gleitzeit, Workshops und vieles mehr.


"Best of the Rest" - Infos:

>> auf Facebook
>> www.bestoftherest.at

Lesen Sie dazu auch:

* Verschwendung: Wie man Wasser spart!
* Weihnachts-Vorbereitungen bei "Best of the Rest"
* "Projekte für Kärnten": "Best of the Rest" muss mobiler werden
* "Projekte für Kärnten": Bus für "Best of the Rest" gesucht

Mehr zum WOCHE-Jubiläum!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.