Flüchtlingshelfer-Fortbildung startet im Februar

Die Projektpartner bei der Präsentation in Kufstein.
  • Die Projektpartner bei der Präsentation in Kufstein.
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

KUFSTEIN/ROSENHEIM (red). Unter dem Titel „Über Grenzen hinweg lernen“ startet im Februar eine neue, grenzüberschreitende Fortbildungsreihe für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer. Bis Mai finden abwechselnd in Kufstein und Rosenheim verschiedene Workshops mit Fachleuten statt. Dabei geht es um rechtliche Grundlagen ebenso wie um Möglichkeiten zur raschen beruflichen Integration, um Sprachvermittlung und Spracherwerb aber auch um Länder, Kulturen und deren Wertesysteme. Angebote zur Reflexion der speziellen Herausforderungen der ehrenamtlichen Unterstützung von Geflüchteten, zur kollegialen Beratung und zur Standortbestimmung des Ehrenamtes runden die Fortbildungsreihe ab.

Die Inhalte der einzelnen Module wurden bei einer Auftaktveranstaltung Anfang November 2017 in Kufstein gemeinsam mit erfahrenen FlüchtlingshelferInnen sowie VertreterInnen verschiedener Behörden, Organisationen und Vereine aus Tirol und dem Landkreis Rosenheim herausgearbeitet – die BEZIRKSBLÄTTER berichteten.

Die gemeinsame Fortbildung und der Austausch von ehrenamtlich Engagierten diesseits und jenseits der Grenze sollen Einblicke in die Herangehensweise und Erfahrungen der jeweils anderen Seite bringen. Dadurch erweitere sich nicht nur der jeweils persönliche Horizont der einzelnen Helfer, es werden auch die Möglichkeiten einer effektiven Betreuung und Begleitung der Menschen mit Fluchterfahrungen in der gesamten grenzübergreifenden Projektregion gesteigert.

Durch eine Projektförderung der Euregio Inntal (Interreg-Programm Österreich-Bayern) sowie durch Förderungen des Landes Tirol und des Landratsamts Rosenheim sind alle Fortbildungsangebote kostenlos. Für die Konzeption und Umsetzung der Fortbildungsreihe konnte komm!unity mit dem Bildungswerk Rosenheim einen erfahren Projektpartner gewinnen.

Nähere Angaben zu den Terminen, Inhalten, Referenten und Veranstaltungsorten sowie über die Möglichkeiten zur Anmeldung sind auf der Homepage von komm!unity ersichtlich. Informationen gibt es zudem via Mail an office@kommunity.me, oder Tel. +43/(0)664/88745205.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen