Kitz Alps Trophy
Blitz und Donner - Golfturnier Abbruch in Walchsee

Alexandra Astl, Leo Astl (GC Moarhof Präsident), Sigrid Astl, Johannes Astl, Turnierdirektor Christian Küchl und  Leonhard Astl bei der Übergabe der Siegersternes für die Teamwertung.
2Bilder
  • Alexandra Astl, Leo Astl (GC Moarhof Präsident), Sigrid Astl, Johannes Astl, Turnierdirektor Christian Küchl und Leonhard Astl bei der Übergabe der Siegersternes für die Teamwertung.
  • Foto: Privatfoto
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

WALCHSEE (sch). Mit viel Liebe und bis ins kleinste Detail wurde der 9-Loch-Platz vom Seniorchef und Head-Greenkeeper Leo Astl und seinem Sohn Leonhard Astl, für die Kitz Alps Trophy vorbereitet. Zu Beginn zeigte sich das Wetter von seiner schönsten "Tiroler Kaiserwinkl-Seite", doch dann setzte es anstatt der Golf-Abschläge - Blitz, Donner und Sturmböen.

84 Teilnehmer gefordert

Vorerst waren die 84 Spielerinnen und Spieler auf Grund der schnellen Greens und schwierigen Fahnenpositionen gefordert. Aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl musste das Turnier in zwei getrennten Blöcken gestartet werden. Der erste Block begann in den frühen Morgenstunden um 8 Uhr. Der zweite Block startete die Runde ab 13 Uhr. Nachdem der erste Block alle Löcher bei herrlichem Sommerwetter absolvieren konnte, schlugen beim zweiten Block Blitz & Donner inklusive Sturmböen mit ganzer Wucht zu. Der Wetterumschwung kam so schnell, dass kaum mehr Zeit blieb die Sponsorenpreise für die große Tombola in den Innenbereich zu schaffen. Es wundert, dass der HOLE IN ONE-Preis, ein SKODA Octavia von Porsche St. Johann in Tirol, heil geblieben ist. Die Turnierleitung entschied sich zum richtigen Zeitpunkt das Turnier abzubrechen.

Spieler eigesammelt - Wertung durchgeführt

Die Spieler wurden von Leo Astl „eingesammelt“ und in das sichere Wirtshaus begleitet. Nur gut, dass man beim „Moarhof“ ausreichend Platz findet und das „Social Distancing“ auch hier funktionierte.
Nach Sichtung der Score-Karten stellte man fest, dass nur die ersten sechs Löcher von allen Teilnehmern fertig gespielt wurden. Somit war klar, dass für die KAT-Turnierauswertung - unter der Leitung von Alexandra Astl - nur diese Löcher in die Wertung genommen werden konnten.

Bruttosiegerin Simone Scherjau und Peter Wöll mit Turnierdirektor Christian Küchl.
  • Bruttosiegerin Simone Scherjau und Peter Wöll mit Turnierdirektor Christian Küchl.
  • Foto: Privatfoto (Archiv 2018)
  • hochgeladen von Friedl Schwaighofer

Ergebnisse

In der Nettoklasse A (hcp bis -11,4) siegte Martin Ranak vor Thomas Rupprechter und Harald Schwab, alle vom GC Walchsee-Moarhof. In der Nettoklasse B (hcp von -11,5 bis -18,4) siegte Gerhard Mayr vom GC Wilder Kaiser Ellmau vor Otto Mayregger (GS Seefeld/Reith). Den dritten Platz belegte Christian Küchl vom GCC Lärchenhof. Den Sieg in der Nettoklasse C (hcP -18,5 bis -36,0) holte sich Christoph Kostenzer vor Anita Erharter, beide vom GC Walchsee-Moarhof. Dritter wurde Sebastian Eberharter vom GCC Lärchenhof. Die Seniorenwertung ab Jahrgang 1960 konnte Günther Mairhofer vom GC Walchsee-Moarhof für sich entscheiden. Zweite wurde Elfriede Gappmaier vom Gut Brandlhof vor Michael Kofler vom GCC Lärchenhof.
In der Bruttowertung der Damen holte siech die Gesamtsiegerin von 2018, Simone Scherjau, nach ihrer Babypause postwendend den ersten Stern. Die ehemalige Salzburger Landesmeisterin siegte vor der Kitz Alps Trophy Gesamtsiegerin von 2016, Erika Endstrasser vom GCC Lärchenhof. Dritte wurde Elfriede Gappmaier vom GC Gut Brandlhof. Den vierten Platz belegte Anna Mauz vom GCC Lärchenhof noch vor der Gesamtsiegerin und Titelverteidigerin von 2019, Stefanie Schläffer vom GC Nationalpark Hohe Tauern. Bei den Herren war es ein enges Rennen zwischen den Spielern vom Lärchenhof und Moarhof. Schließlich siegte Routinier Peter Wöll (GCC Lärchenhof) vor Martin Ranak (GC Moarhof). Dritter wurde Christoph Kogl vom GCC Lärchenhof. Den vierten Platz belegte „Hausherr“ Leo Astl vor Christoph Kostenzer, beide vom GC Moarhof.
In der Teamwertung siegte der GC Walchsee-Moarhof (91 Punkte) vor dem GCC Lärchenhof (82) und dem GC Kitzbüheler Alpen Westendorf (48).

Nächstes Turnier

Der nächste Turnierstopp mit der erneuten Chance auf den „HOLE IN ONE-Preis“, einen Skoda Octavia vom Porsche St. Johann (gesponsert von www.golfversicherung.at, Reinhard Adler), ist am Samstag den 30. Mai 2020 beim GC Wilder Kaiser in Ellmau.

Alexandra Astl, Leo Astl (GC Moarhof Präsident), Sigrid Astl, Johannes Astl, Turnierdirektor Christian Küchl und  Leonhard Astl bei der Übergabe der Siegersternes für die Teamwertung.
Bruttosiegerin Simone Scherjau und Peter Wöll mit Turnierdirektor Christian Küchl.
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Friedl Schwaighofer aus Kufstein

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen