08.11.2016, 14:44 Uhr

Ein Viertel Jahrhundert "Theater zum Anfassen"

Seit Jahren ist der Niederndorfer Gemeindesaal im Oktober und November ein Anziehungspunkt für tausende Theaterbesucher.

NIEDERNDORF (sch). Die Besucherzahlen können sich bei einem Bühnenstück, das einmal jährlich gespielt wird, sehen lassen. Seit über 25 Jahren bewegen sich die Besucherzahlen in Niederndorf pro Produktion im vierstelligen Bereich. In zwei Jahren wird der 100.000 Theaterbesucher im ortseigenen Gemeindesaal erwartet.

Warum so erfolgreich?

Es ist nicht leicht erklärbar, warum in Niederndorf die Theatergunst bei den Besuchern so hoch angesiedelt ist. Dazu gibt es von den Vereinsverantwortlichen und jährlich tausenden von Theaterbesuchern die verschiedensten Angaben von Gründen, und dieses Gesamtpaket wird es dann wohl auch ausmachen. Man fühlt sich heimelig im Gemeindesaal, der im Rahmen des Hauptschulbaus im Jahre 1971 errichtet wurde. Seit der Vereinsgründung (s'Theata) vor über 25 Jahren wurde vom Verein und der Gemeinde Niederndorf einiges in die Saalinfrastruktur wie - Schankanlage, WC's, Kühlraum, Lüftung und bessere Sicht für Theaterbesucher - investiert. "Finanzielle Mittel investiert der Verein aber auch in die aufwändigen Bühnenbilder ihrer Aufführungen, die in der vom Verein eingerichteten Theater-Tischlerei angefertigt werden und das Publikum immer wieder ins Staunen versetzt", so Niederndorfs Theaterobmann Reinhard Exenberger, der darauf verweist, dass solche Einrichtungen auch nur auf Grund des jahrzehntelangen Erfolges finanziell machbar sind. Der Niederndorfer Theater- und Kulturverein steht auf finanziell gesunden Beinen, ist aber beileibe kein Sparverein. Investiert wird immer, und zwar auf vielen Ebenen, die auch für den Zuschauer spürbar sind (Infrastruktur, Gastrobereich, Bühne und Technik).

Spielqualität und Vielfalt

Reinhard Exenberger ist seit der Gründung unumstrittener Vereinsobmann. Er ist von seinem gesamten Team auf und außerhalb der Bühne sehr begeistert. Da wird alles im eigenen Bereich abgedeckt. Tischler- und Bühnenarbeiten, Elektronik und Technik, Maske, Kartenverkauf, Homepage-Betreuung, Gastronomiebereich, Einkauf und Reinigungstrupp. Wer nicht spielt, arbeitet in anderen Bereichen mit, und das mit Freude und Liebe zum Verein und zum Wohle der Besucher. Dazu der Obmann: "Die gute Laune aller Mitwirkenden und Beteiligten einer Produktion überträgt sich bei jeder Vorstellung auf das Publikum". Im Verein ist nur Reinhard Exenberger allein für die Stückauswahl und deren Besetzung zuständig. Dafür hat der Tiroler Volksschauspieler eine gutes G'spür für seine Theatermimen im Verein, was die Komödie und der heurige Lachschlager "Ölwechsel" einmal mehr wieder unter Beweis stellt.

Theaterluft im Saal

Eine optimale Verbesserung gibt es in diesem Jahr beim Kartenverkauf. Im Internet unter der Homepage www.theater-niederndorf.at ist der Kartenkauf sehr einfach per Onlinereservierung möglich. Ansonsten gibt es täglich (außer am Sonntag) das Kartentelefon, jeweils von 10 bis 12 Uhr, unter der Nummer 0677-62058437. Wer in den Monaten Oktober und November sowie Anfang Dezember mit dem Niederndorfer Gemeindesaal in Berührung kommt, trifft auf einen Theaterverein zum Anfassen. Theaterluft liegt im Saal - man kann sie beinahe riechen - die Bretter, die die Welt bedeuten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.