11.12.2017, 16:00 Uhr

Ellmauer Talstation zeigt bäuerlichen Alltag

Gruppenfoto von allen abgebildeten Bauern sowie Bürgermeister Klaus Manzl (links), Fotograf Michael Eppensteiner (3.v.r.), Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Winkler (2.v.r.) und Bergbahn Geschäftsführer Klaus Exenberger (rechts) vor einigen der Bilder. (Foto: Haun)

Beim Gondeleinstieg der Hartkaiserbahn wurden sechs große Bilder vom Alltag der örtlichen Bauern aufgehängt.

ELLMAU (flo). Am Anfang stand die Idee im Raum Werbungstafeln oder schöne Naturbilder aufzuhängen – gekommen ist es an der Talstation der Hartkaiserbahn in Ellmau dann doch anders. Die Wände im Eingangsbereich der Gondelbahn zieren nämlich nun sechs Bilder, die örtliche Bauern in ihrer Alltagsarbeit zeigen.


Idee kam auf amerikanischem Flughafen

"Vor zwei Jahren haben wir die neue Talstation der Hartkaiserbahn gebaut und haben uns dann überlegt mit was wir die freien Wände verzieren könnten", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende der Ellmauer Bergbahn Hannes Winkler bei der feierlichen Enthüllung der Bilder am 7. Dezember. "Auf einem amerikanischen Flughafen habe ich Bilder von den Ranchern von Arizona gesehen und habe mir gedacht, wenn die Amerikaner die Fotos ihrer Bauern aufhängen können wir das ja auch machen", fährt Winkler fort.
Christine Gruber aus dem Ellmauer Ortsteil Oberleiten koordinierte die Fototermine, während der Fotograf Michael Eppensteiner aus St. Johann ein paar Hundert Fotos von den örtlichen Bauern in ihrer Alltagsarbeit anfertigte. Aus den zahlreichen Bildern wurden schließlich jene sechs ausgewählt, welche beim Eingang zur Hartkaiser Gondelbahn in der Talstation aufgehängt wurden.

Mit Bildern Wertschätzung zeigen

Mit den Bildern wolle man den Bauern die verdiente Wertschätzung entgegenbringen, sagt Winkler. Da die Bergbahn selbst kaum über Grundstücke verfügt, wäre ohne die Benützung der Wiesen der Bauern weder der Liftbetrieb noch das Skifahren im Winter oder das Wandern im Sommer möglich. "Diese Bilder sind erst der Anfang und wir wollen die Fotoserie auch weiterhin mit neuen Motiven ergänzen", so Winkler. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit mit den Bauern durch den Verkauf von bäuerlichen Produkten in Gastronomiebetrieben auch weiterhin gestärkt werden. Dabei, so Winkler, werde man den Bauern einen besseren Preis als die Großhändler bieten.
Zusätzlich sollen die bestehenden drei Gastronomiebetriebe der Hartkaiserbahn in absehbarer Zukunft auf fünf Gastrobetriebe erweitert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.